Auto-Technik nachrüsten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Technik: Smarthome

Auto-Technik nachrüsten

Fast jeder Neuwagen ab der Kompaktklasse ist mit technischen Helfern ausgestattet. Bei älteren Modellen müssen Sie darauf aber nicht verzichten. Der Einbau von Einparkhilfen, Navigationssystemen und Co. ist für ambitionierte Selbermacher kein Problem. Wir zeigen, wie’s geht.

 
Dank Navigationssystem, Rückfahrkamera und Einparkhilfe fehlt es dem Autofahrer an keinem technischen Luxus. © Thomas Armonat, Helmut Gassner, Hersteller, Stefan Rippler; Illustration: Tillmann Straßburger
Dank Navigationssystem, Rückfahrkamera und Einparkhilfe fehlt es dem Autofahrer an keinem technischen Luxus.

So wird das Auto intelligent

Viele träumen von Einparkhilfen, On-Board-Navi, Regensensor oder fernbedienbarer Schließung. Neuwägen bieten sie mittlerweile oft standardmäßig. Aber beim Träumen muss es nicht bleiben: Firmen wie BOSCH, Waeco und Parrot sowie Autoradioher - steller bieten Nachrüst-Sets. Vorsicht: Den Einbau kann man mit etwas Auto- Schrauber-Erfahrung selber machen – bei komplexeren Projekten sollte aber ein KFZ-Mechaniker die eigene Arbeit prüfen.

Frei sprechen

Sicheres telefonieren: Funkbasierte Freisprecheinrichtungen sind einfach eingebaut. Sie werden zwischen Stereoanlage und Lautsprecher an das Audio-System des Fahrzeugs angeschlossen und auf dem Amaturenbrett angebracht. Die meisten dieser Systeme verfügen über ein Bediendisplay und synchronisieren sich (wahlweise) automatisch mit dem Telefonverzeichnis Ihres Smartphones.

Ein Mikrofon ist integriert. Allerdings ist es meist ratsam, ein zusätzliches anzubringen, es etwa kabellos an die Sonnenblende auf der Fahrerseite zu klippen. Unser Foto zeigt das Modell MKi 9200 von Parrot (249 Euro). Es sind allerdings auch günstigere Modelle zu haben, beispielsweise von Belkin: CarAudio Connect für 80 Euro.

Andere Möglichkeit: Ein neues Autoradio, das bereits über eine integrierte Freisprechan - lage verfügt, etwa das KDC-BT35 U von Kenwood ab 100 Euro.

Sesam öffne dich

Fernschließung: Sie müssen jede Tür einzeln verriegeln oder haben keine Zentralverriegelung, die sich fernsteuern lässt? Mit einem Nachrüstkit (etwa Sinustec ST-ZV ab 45 Euro) bestehend aus Steuereinheit, Stellmotoren, Kabelbaum, Fernbedienungen, Verbindungsstangen und Befestigungsmaterial ist das schnell erledigt: Türinnenverkleidung ent - fernen, Plastikfolie von unten lösen.

Stellmotoren in der Nähe der Verriegelungsstange platzieren, die den Verriegelungsknopf mit dem Türschloss verbindet. Verbindungsstange durch das Auge der Steuer - einheit stecken und so biegen, dass sie sich problemlos mit der Verrie - gelungsstange verbinden lässt. Steuereinheit mittels Bohrschablone am Türkörper befestigen.

Steuereinheit und Verriegelungsknopf in die Position „entriegelt“ stellen und Befestigungsklemmen auf der Verbindungsstange justieren. Dann den Hub des Stellmotors einfahren, Originalgestänge auf „verriegeln“ stellen. Gestänge mit Klemmblock am Originalgestänge befestigen. Beim Ver- oder Entriegeln mit dem Türschlüssel muss der Stellmotor der Zentralverriegelung auf halbem Schlüsselweg die Zentralverrie - gelung aktivieren.

Für Wägen mit bestehender Zentralverriegelung gibt es das Modul „MagicTouch MT350“ von WAECO, das einfach zwischen ZV-Modul und die bereits vorhandenen Schloss-Schalter geschaltet wird (Kosten: 80 Euro).

Wischautomatik

Mit dem RegensensorAWS von xanonex werden die Scheibenwischer selbstständig und Sie können sich voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren (Kosten auf Anfrage: www.xanonex.de). Die Installation ist schnell gemacht: Vorhandenes Intervall-Wisch-Steuergerät mit AWS-Steuergerät austauschen (bei manchen Modellen zusätzlicher Einbau nötig, Adapter wird mitge - liefert).

Sensor auf der Frontscheibe im Wischerbereich anbringen (hinter Rückspiegel oder bei gegengleich arbeitenden Wischern am Rand). Sensorkabel von der Frontscheibe bis zum Relaiskasten verlegen – ohne Zug am oberen Rand der Windschutzscheibe entlang bis zur A-Säule. Dann Stecker des Sensor - kabels in das AWS-Steuergerät stecken, bis er hörbar einrastet.

Funktionstest: Zündung einschalten, Sensor über den Wischhebel aktivieren. Kurz darauf meldet Ihnen der Sensor durch eine grüne LED, dass er betriebsbereit ist. Jetzt die Front scheibe mit Wasser bespritzen. Der Wischvorgang wird automatisch ausgelöst.

Navigationssystem installieren


Um das alte Radio zu entfernen, je nach Fahrzeugtyp Cockpit-Verkleidung rückbauen.


Alle Kabel abziehen und das alte Autoradio ausbauen, hier samt Einbauschacht.
 

Schrauben am Einbauschacht herausdrehen und altes Radio entnehmen.


Neues Autoradio in den Einbauschacht schieben, verschrauben und arretieren.

 


GPS-Dongle auf Cockpitablage über dem Handschuhfach kleben, Kabel verlegen und anschliessen. Neues Radio anstecken.

 


Neues Radio einbauen, Verkleidung wieder korrekt verbauen. Dann Radio einschalten. Menüpunkt „Navigation“ auf dem Touchdisplay antippen, GPS-Empfang prüfen, und schon sollte das neue Navi funktionieren.
 

Rückfahrkamera einbauen


Nummernschild entfernen und vorsichtig 8er-Loch durch das Blech bohren. Verzinken.


Gummitülle einpassen und Kabel der Kamera „RFK Wifi“ von DNT durchstecken.

 


Nummernschildhalterung mit Kamera befestigen. Vorher Transportsicherung entfernen.

 


Mit Kabelklemmen verbinden Sie das schwarze Kabel mit der Masse, das rote mit dem Pluspol der 12V-Bordspannung.


Den Wifi-Sender, der das Videosignal auf das Smartphone überträgt, verstauen Sie im Inneren der Kofferraumklappenverkleidung.


Laden Sie die kostenlose App RFK Wifi aus dem Appstore herunter. WLAN aktivieren und wählen Sie das Netz WIFICAMERA.

Geben Sie das Passwort 888888 ein. Starten Sie die App. Jetzt sehen Sie das Videosignal.
 

Einparkhilfe nachrüsten

 
Die richtige Höhe für die Sensoren beträgt mindestens 150 mm über dem Auspuffrohr. Mit Kreuzlinienlaser Level einstellen.


Mit Fettkreide Bohrstellen markieren. Die inneren Sensoren haben einen Abstand von 400-700 mm voneinander, die КuІeren 250–500 mm.


Mit 26-mm-Lochsäge die Löcher für die vier Sensoren bohren. Sensoren wahlweise samt AuІenrand in Fahrzeugfarbe lackieren. Trocknen.


StoІstange abnehmen. Dann Sensorhalterungen einsetzen, die Sensoren darin einklicken und Halterung fixieren.


Verkabelung im Stahlträger der StoІstange verlegen. Mit Kabelbindern fixieren. StoІstange anbringen, vorher Sensoren anschlieІen.


Kabelstrang durch Kabelöffnung nach innen legen (Tülle!). Braunes Kabel an Masse anschließen, rotes an 12-V-Pluspol des Rücklichts.


​Stecker an Steuerungszentrale anschließen und diese hinter der Kofferraumverkleidung verbauen.


Kabel zum Optik-/Akustikwarner hinter der Innenverkleidung in den Himmel führen. Mit 35-mm-Lochsäge bohren und Warner einsetzen.


Kalibrieren! Rückwärtsgang, zurückfahren bis 4 LEDs leuchten, Zündung aus. Zündung ein, Rückwärtsgang. LEDs blinken paarweise bis alle vier leuchten. Motor aus, schwarze Kabelschlaufe am Steuergerät trennen. Motor ein. Fertig.

 

Stefan Rippler
Das könnte Sie auch interessieren