Anzeige

Faszination Modellbau: Oder auch Handwerken in einem anderen Maßstab

Die SELBER MACHEN Redaktion hat sich immer mit Freuden einmal pro Jahr einem Modellbauprojekt gewidmet. Denn, egal ob komplex oder relativ einfach, es war immer etwas besonders. Außerdem zeigte sich bei jedem Ausflug in den Modellbau vor allem, dass beide Arbeitsgebiete viel mehr gemeinsam haben, als vielleicht erwartet. Und: Wer erst einmal vom Modellbaufieber gepackt wurde, der bleibt meist dabei!

 
Faszination Modellbau: Oder auch Handwerken in einem anderen Maßstab © PR
Der Modellbau und das Handwerken sind sich im Grunde sehr ähnlich

Jeder Heimwerker kennt die Befriedigung, wenn ein Projekt zum Abschluss kommt. Wenn nach langer Planung der einzelnen Bauabschnitte, die Suche nach dem richtigen Material, die Wahl der Farbgebung und die schweißtreibende Handarbeit endlich das Ergebnis als Großes und Ganzes sichtbar wird.

Genau diesen Prozess durchlaufen auch Modellbauer. Sie suchen sich ein Modell aus und, bauen es in vielen Stunden Kleinarbeit zusammen.

Je nach Thema und Interesse werden vielleicht noch zusätzlich Fachbücher gewälzt um das Modell historisch richtig einzuordnen und, es schlussendlich in ein stimmiges Diorama einzubetten.

Und am Ende steht die gleiche tiefe Befriedigung. Man hat etwas mit seinen eigenen Händen gebaut. Schritt für Schritt und mit viel Herzblut. Der Modellbau und das Handwerken sind sich im Grunde sehr ähnlich – nur der Maßstab ist ein anderer.

Auch im Modellbau gilt: Was nicht passt, wird passend gemacht

Beim Modellbau kommen keine großen Maschinen, mit viel Leistung und viel Lärm zum Einsatz. Vielmehr sind beim Verarbeiten filigraner Bauteile sehr präzises Arbeiten und viel Fingerspitzengefühl gefragt.

Doch auch der Modellbauer benötigt für sein Hobby das passende Werkzeug. Neben dem Spezial Kleber Contacta Professional sollten noch einige andere Kleinutensilien in der Bastelkiste zu finden sein.

Diverse Farbdöschen – die richtigen Farbnummern entnimmt man der Bauanleitung – und feine Pinsel sind genauso obligatorisch wie ein Seitenschneider, eine Pinzette sowie diverse Gummis und Wäscheklammern. Auch ein scharfes Bastelmesser oder ein Skalpell sollten nicht fehlen.

Vor dem Zusammenkleben sollten insbesondere kleine Einzelteile entsprechend des Bauplans bemalt werden. Danach können die Teile zusammengeklebt werden. Baustufe für Baustufe nimmt das originalgetreue Modell jetzt immer mehr die Formen des Originalvorbilds an.

Geduld und manchmal auch Improvisation gehören in beide Welten, wie die Rohrzange zum Klempner oder der Pinsel zum Maler.

Und wenn etwas nicht passt, dann wird es eben passend gemacht! Ein Leitspruch der wohl jedem Modellbauer, als auch jedem Heimwerker in seiner Karriere schon einmal über die Lippen gekommen ist.

Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Man muss sich nur ausreichend mit der Materie beschäftigen.

Und so schließt sich der Kreis wieder. Denn sind nicht die Details das Salz in der Suppe? Besonders beim Modellbau erwecken die liebevoll gestalteten Details einen Bausatz erst richtig zum Leben und machen ihn originalgetreu.

Der Modellbau ist vielfältig und jeder, der technisch affin ist, kommt hier voll auf seine Kosten. Allein das Revell Sortiment besteht aus über 300 Bausätzen. Hier wird jeder ein Thema für sich finden.

Die Baulust in der kalten Jahreszeit befriedigen 

Die Liste der Gemeinsamkeiten ist lang. Warum dann nicht auch mal den Seitenschneider in die Hand nehmen und ein Modell zusammenbauen? Vielleicht entdecken Sie mit dem Modellbau ein zusätzliches Hobby für die kalten und nassen Tage?

Gerade wenn das Wetter nicht mitspielt und das neue Terrassendeck, das renovierungsbedürftige Gartenhaus oder das Projekt Kiesweg warten müssen – der Modellbau kann die Baulust befriedigen. Und bietet dazu auch noch einen Ausgleich für den hektischen Alltag.

Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren