Frische Farbe im Garten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Gartengestaltung

Frische Farbe im Garten

Der Sommer ist da – und damit auch Zeit für frische Farbe. Wir wollen Ihnen diesmal viele bunte Ideen für Garten und Haus vorstellen.

 
Schnellzugriff auf alles, was das Gärtnerherz begehrt - in diesem Schrank findet es seinen Platz. © Chris Lambertsen
Schnellzugriff auf alles, was das Gärtnerherz begehrt - in diesem Schrank findet es seinen Platz.

Wenn im Sommer die Blumen sprießen und den Gärtner mit ihrer bunten Pracht verzaubern, wollen wir Selbermacher nicht hintenanstehen. Mit frischen Farben und bunten Lacken soll die warme Jahreszeit gebührend empfangen werden. Dazu wollen wir Ihnen zahlreiche Ideen rund ums Thema Garten und Farbe, Anregungen und neuen Schwung und Spaß für den Garten an die Hand geben.

Farbe im Garten: Idee 1 – Ein praktischer Gartenschrank!

Edel sieht er aus, unser Miniaturschuppen. Und er ist ein echtes Stauraumwunder: Aus Tischlerplatte, Sperrholz und Kanthölzern entstand ein schickes Zuhause für Heckenschere, Blumenerde, Gießkanne & Co. Details wie ein Gerätehalter und der hohe Klapptisch machen diesen Gartenschrank zu mehr als nur Stauraum. Und bei der farblichen Gestaltung haben Sie freie Hand – ganz nach Geschmack und Umfeld.

Viel Platz für alles, was im Garten benötigt wird: Klapptisch und Gerätehalter helfen, die notwendige Ordnung zu halten. Mit formschönen Beschlägen und Scharnieren bekommt der Gartenschrank den letzten Schliff.

Der Gartenschrank – mehr als nur Stauraum

  1. Der Gartenschrank: die MaßeDer Gartenschrank: die Maße© Tillmann Straszburger

    Der Gartenschrank: die Maße

    Die notwendigen Winkel entnehmen Sie der Bauzeichnung, und übertragen sie mit einer Winkelschmiege auf die Werkstücke. Als Hilfs mittel dient ein Geodreieck.
  2. Holzplatte in Streifen sägenHolzplatte in Streifen sägen© Chris Lambertsen

    Holzplatte in Streifen sägen

    Eine Sperrholzplatte (4 mm stark) mit einer Handkreissäge mit Schiene in 50 mm breite Streifen sägen.
  3. Holzstreifen lackierenHolzstreifen lackieren© Chris Lambertsen

    Holzstreifen lackieren

    Die Holzstreifen mit Holzlack (hier Alpina 2in1 Acryllack) lackieren. Der Vorteil von 2in1-Lack: Grundierung und Lack werden in einem Arbeitsschritt aufgebracht.
  4. Tischlerplatte zusägenTischlerplatte zusägen© Chris Lambertsen

    Tischlerplatte zusägen

    Die Tischlerplatte mit der Handkreissäge in die angegebenen Maße bringen.
  5. Kanthölzer zusägenKanthölzer zusägen© Chris Lambertsen

    Kanthölzer zusägen

    Mit einer Gehrungssäge mit Gestell die Kanthölzer zusägen. Mit ihr können sämtliche Winkel eingestellt und gesägt werden. Das Gestell stellt sicher, dass der Sägeschnitt exakt lotrecht verläuft.
  6. Schnitte entlang der Schiene ausführenSchnitte entlang der Schiene ausführen© Chris Lambertsen

    Schnitte entlang der Schiene ausführen

    Die längeren Schnitte immer exakt entlang der Führungsschiene ausführen.
  7. Seitenteile verbindenSeitenteile verbinden© Chris Lambertsen

    Seitenteile verbinden

    Seitenteile mit den Kanthölzern und Holzschrauben verbinden.
  8. Aussparungen aussägenAussparungen aussägen© Chris Lambertsen

    Aussparungen aussägen

    Auf die notwendigen Aussparungen achten.
  9. Verbindungen verbohrenVerbindungen verbohren© Chris Lambertsen

    Verbindungen verbohren

    Nachdem alle Kanten der zugesägten Teile mit Schleifpapier gebrochen sind, werden die Verbindungen vorgebohrt und mit Schraube und Mutter fixiert.
  10. Scharniere montierenScharniere montieren© Chris Lambertsen

    Scharniere montieren

    Die Scharniere des Klapptischs werden ebenfalls montiert.
  11. Seitenwand des SchranksSeitenwand des Schranks© Chris Lambertsen

    Seitenwand des Schranks

    Eine fertig zusammengebaute Seitenwand des Schranks. Die Leisten dienen als Regalbrettauflage.
  12. Teile montierenTeile montieren© Chris Lambertsen

    Teile montieren

    Achten Sie bei der Montage auf die richtige Ausrichtung der gesägten Winkel.
  13. Überstand gegen FeuchtigkeitÜberstand gegen Feuchtigkeit© Chris Lambertsen

    Überstand gegen Feuchtigkeit

    Ein leichter Überstand der Beine hilft gegen Feuchtigkeit von unten.
  14. Querstreben verschraubenQuerstreben verschrauben© Chris Lambertsen

    Querstreben verschrauben

    Nun die Querstreben für die Tür verschrauben. Sie verleihen der Konstruktion die nötige Stabilität.
  15. Giebelfront festschraubenGiebelfront festschrauben© Chris Lambertsen

    Giebelfront festschrauben

    Giebelfront festschrauben.
  16. Holzleisten anbringenHolzleisten anbringen© Chris Lambertsen

    Holzleisten anbringen

    Holzleisten für die Dachkonstruktion anbringen.
  17. Dach befestigenDach befestigen© Chris Lambertsen

    Dach befestigen

    Das Dach befestigen. Nun steht der Schrank bereits in seiner Grundform, nur die Tür und die Verkleidung mit den gesägten Streifen fehlen noch. Der Schrank kann nun lackiert werden.
  18. Türblatt lackierenTürblatt lackieren© Chris Lambertsen

    Türblatt lackieren

    Auch das Türblatt wird nun lackiert.
  19. Innenseite lackierenInnenseite lackieren© Chris Lambertsen

    Innenseite lackieren

    Die Innenseite sowie Anbauteile werden in der passenden Farbe lackiert. Verwenden Sie dazu am besten eine Lackrolle.
  20. Kleber auftragenKleber auftragen© Chris Lambertsen

    Kleber auftragen

    Die Sperrholzstreifen werden mit einem Holzmontage-Klebstoff (z. B. PUR von Henkel) bestrichen und auf Seitenteile, Rückwand und Tür geklebt. Sorgfältig auf die gleichmäßigen Abstände achten.
  21. Scharniere und Beschläge anbringenScharniere und Beschläge anbringen© Chris Lambertsen

    Scharniere und Beschläge anbringen

    Die Scharniere und Beschläge werden angebracht.
  22. Scharniere anbringenScharniere anbringen© Chris Lambertsen

    Scharniere anbringen

    Nach dem Lackieren des Klapptischs werden auch hier die Scharniere angebracht.
  23. Dachpappe aufnagelnDachpappe aufnageln© Chris Lambertsen

    Dachpappe aufnageln

    Zum Schluss wird noch Dachpappe als Regenschutz aufgenagelt. Jetzt ist der Schrank fertig zum Aufstellen!

Gerätehalter

Zwei Holzleisten mit Schraubzwingen verbinden und mit einem Forstnerbohrer, leicht versetzt zur Mitte, in gleichmäßigen Abständen Löcher bohren. Danach kleine Holzleisten so vor die enstandenen Ausbuchtungen schrauben, dass sie sich noch drehen lassen. Den Gerätehalter lackieren und im Gartenschrank anbringen.

Farbe im Garten: Idee 2 – Ein farbenfroher Gartenstuhl

Aus einem simplen Holzstuhl (hier: Äpplarö von Ikea, Armlehnstuhl in Braun, 39 Euro, Artikelnummer: 202.085.27), etwas Tischlerplatte und einem Viertelstab wird mit unserem Tipp Nummer zwei ein Gartenmöbel der Extraklasse! So sind Sie in Ihrem Garten endlich mobil und haben trotzdem immer genügend Abstellflächen zur Verfügung. Ein Anstrich (mit Alpina 2in1 Acryllack) lässt das Möbel farbenfroh und wie aus einem Guss wirken.

Einfach prak-Tisch!

  1. Ausschnitt aufzeichnenAusschnitt aufzeichnen© Chris Lambertsen

    Ausschnitt aufzeichnen

    Zuerst wird der Ausschnitt der Armlehne passgenau auf das Seitenbrett aufgezeichnet.
  2. Form aussägenForm aussägen© Chris Lambertsen

    Form aussägen

    Mit der Stichsäge wird die aufgezeichnete Form nun ausgesägt und mit einem Schleifkork (Schleifpapier mit 240er Körnung) die Kanten gebrochen. Die spätere Tischplatte wird entsprechend der Länge des Seitenteils angepasst und mit abgerundeten Ecken ausgesägt. Auch hier die Kanten brechen.
  3. Teile verschraubenTeile verschrauben© Chris Lambertsen

    Teile verschrauben

    Die Tischplatte und das Seitenteil werden nun mit einem Viertelstab im rechten Winkel aneinander geschraubt.
  4. Fugen glättenFugen glätten© Chris Lambertsen

    Fugen glätten

    Nun mit Holzspachtel die Fugen glätten. Danach nochmals mit feinem Schleifpapier nachschleifen.
  5. Tisch befestigenTisch befestigen© Chris Lambertsen

    Tisch befestigen

    Den passgenauen Tisch an der Armlehne befestigen. Dazu am besten Löcher vorbohren und selbstschneidende Holzschrauben verwenden.
  6. Lack auftragenLack auftragen© Chris Lambertsen

    Lack auftragen

    Zum Schluss noch in Ihrer Alpina-2in1-Wunschfarbe lackieren.

Farbe im Garten: Idee 3 – Buntes Glasgranulat

Seien Sie mutig, und beschreiten Sie neue Wege: Buntes Glas als individuelles Farbelement verschönert Ihren Gartenweg und sorgt für das gewisse, farbenfrohe Etwas. Das Glasgranulat (hier von Seedeco) ist überwiegend ein Recyclingprodukt aus Behälterglas oder Industrieflachglas. Die zur Herstellung benötigten Rohstoffe sind in der Natur in ausreichendem Maß vorhanden und zudem umweltfreundlich in der Entsorgung. Beim Recyclingprozess entstehen keine Abfälle oder Schadstoffe. Sie sind selbstreinigend und unverrottbar und sind begeh- und befahrbar – idealals buntes Dekoelement im Garten!

Farbe im Garten: Idee 4 – Neuer Anstrich für den Schuppen

Ein Geräteschuppen im Garten ist praktisch. Klar. Aber ein schöner Schuppen kann den Garten sogar aufwerten! Mit einem neuen Anstrich, dem gepflasterten Boden und den weißen Randgittern anstelle des alten Zauns ist die Verwandlung perfekt. Da dieser Schuppen aus druckimprägniertem Holz gebaut ist, muss das Material vorbehandelt werden oder aber einige Monate auswittern, bevor der Deckanstrich aufgetragen wird. Vor dem Streichen (hier: Osmo Landhausfarbe, in Seidenmatt) das Holz mit einer harten Bürste reinigen, Astlöcher und raue Stellen zuspachteln. Nach zwölf Stunden den zweiten Anstrich vornehmen.

Farbe im Garten: Idee 5 – Die hängenden Gärten

Aus zwei Terrassendielen aus Lerchenholz und einigen Blumentöpfen zaubern wir in unserem Tipp Nummer fünf bunte „hängende Gärten“ für die Hauswand. Mit wenig Arbeitsaufwand entstehen so hübsche Farbtupfer, die Sie – wenn Sie anstatt Aufhängern (wie in unserem Bild Nummer sechs) Haken verwenden – auch an Zäunen und Gittern aufhängen können. Was Farbe und Form der Blumentöpfe betrifft, sind Ihrer Fantasie wenig Grenzen gesetzt. Darauf achten, dass das Wasser abfließen kann.

Die hängenden Gärten

  1. Umfang anzeichnenUmfang anzeichnen© Chris Lambertsen

    Umfang anzeichnen

    Mit einem Bleistift den Umfang des Topfes anzeichnen. Nun etwa ein bis zwei Zentimeter im Durchmesser abnehmen, damit der Topf nicht durchrutscht.
  2. Löcher borhenLöcher borhen© Chris Lambertsen

    Löcher borhen

    Mit Holzbohrer mit Zentrierspitze Löcher bohren, um die Stichsäge ansetzen zu können.
  3. Löcher aussägenLöcher aussägen© Chris Lambertsen

    Löcher aussägen

    Die Löcher aussägen.
  4. Kanten brechenKanten brechen© Chris Lambertsen

    Kanten brechen

    Mit grobem Schleifpapier (60er Körnung) die Kanten brechen.
  5. Leisten verbindenLeisten verbinden© Chris Lambertsen

    Leisten verbinden

    Nun die beiden Leisten mithilfe selbst angefertigter Winkel und Holzschrauben miteinander verbinden. Am besten vorbohren.
  6. Metallaufhänger befestigenMetallaufhänger befestigen© Chris Lambertsen

    Metallaufhänger befestigen

    Mit einem Forstnerbohrer Senklöcher bohren und Metallaufhänger befestigen.
  7. Blumentopfhalter bemalenBlumentopfhalter bemalen© Chris Lambertsen

    Blumentopfhalter bemalen

    Nun mit Holzschutzgrundierung und Lack (hier Schöner Wohnen-Farbe Basic 1) bemalen.

Farbe im Garten: Idee 6 – Farbenfroher Zaunkönig

Er gilt als „König der Zäune“: der Holzzaun. Mit Farbe, Fantasie und Geschmack wird aus ihm ein echter Hingucker. Dank vorgefertigter Elemente ist es heutzutage kein großer Aufwand mehr, einen Holzzaun zu bauen. Wer maßgenau arbeitet, kann eine solche Grundstücksbegrenzung sogar recht zügig errichten. So wird Zeit gespart, die Sie dann wieder in die Verschönerung ihrer Einfriedung investieren können. Denn der Zaun ist bekanntlich die erste Visitenkarte eines jeden Hauses. Die Grundform ist meist so einfach gehalten, dass oft schon die kleinsten Abwandlungen eine große Wirkung haben können. Farbig abgesetzte Spitzen, eine ungewöhnliche Anordnung der Latten, Wellen und Schwünge – all dies trägt dazu bei, aus einem einfachen Zaun ein kleines Kunstwerk zu machen.

Farbe im Garten: Idee 7 – Bunte Holzschnitzel

Bunte Holzschnitzel© SelbermachenFarbige Hackschnitzel als Designelement. Diese farbenfrohen Holzschnitzel (hier von Primamulch) setzen buntze Akzente im Garten. Das reine Naturprodukt ist witterungsbeständig, farbstabil und wird ausschließlich aus einheimischen Hölzern gewonnen. Eingefärbt werden die Schnitzel mit ökologischen Erdfarben. Das 100-Liter-Paket kostet etwa 15 Euro.

Farbe im Garten: Idee 8 – Blumenkasten

Gerade als optische Einfriedung für Gartenbereiche wie Terrassen oder Sitzecken bieten sich unsere bunten Blumenkästen an. Größe, Form (ob quadratisch oder rechteckig) und Farbe können Sie dabei je nach Ihrem eigenen Geschmack oder den Anforderungen des Platzes anpassen. Wichtig: nicht den Ablauf für das Wasser vergessen!

Blumenkasten selbst gemacht

  1. Winkel sägenWinkel sägen© Selbermachen

    Winkel sägen

    Mit einer Leiste als Hilfskonstruktion, einer Schiene und Kappsäge die vier Seitenteile mit einem 45-Grad-Winkel an den kurzen Enden versehen.
  2. Teile verbindenTeile verbinden© Selbermachen

    Teile verbinden

    Mit Holzleim und Holzschrauben die Teile fest verbinden. Darauf achten, dass der rechte Winkel eingehalten wird.
  3. Oberflächen schleifenOberflächen schleifen© Selbermachen

    Oberflächen schleifen

    Nun mit dem Exzenterschleifer die Oberflächen glatt schleifen und die Kanten brechen.
  4. Standfüße anbringenStandfüße anbringen© Selbermachen

    Standfüße anbringen

    Die Bodenplatte mit Standfüßen versehen, damit der Kasten etwas Abstand vom Boden gewinnt.
  5. Bodenplatte anbringenBodenplatte anbringen© Selbermachen

    Bodenplatte anbringen

    Die Bodenplatte mit Holzschrauben anbringen.
  6. Kasten grundierenKasten grundieren© Selbermachen

    Kasten grundieren

    Den Boden mit Löchern versehen und den Kasten mit Holzschutzgrundierung und Lack bemalen.

Farbe im Garten: Idee 9 – Farbige Abwechslung

Lust auf neue Farben beim Einheitsgestühl? Einen Holzstuhl (hier „Sunderö“ von Ikea, Armlehnstuhl grau, 69 Euro, Artikelnummer 502.052.16) haben Sie rasch umlackiert. Egal ob passend zum Rosenstock oder zum neuen Gartenschirm, der Lack lässt ihre Stühle glänzend dastehen. Zudem schützt guter Lack das Holz vor der Witterung. So haben Sie noch länger etwas von Ihrem Sitzgestühl. In Kombination mit bunten Kissen und einem dazu passenden Tisch steht einer gemütlichen Gartenfeier mit Freunden und Familie nun nichts mehr im Weg.

Gartenstühle umlackieren

  1. Schraubenköpfe zuspachtelnSchraubenköpfe zuspachteln© Selbermachen

    Schraubenköpfe zuspachteln

    Den Stuhl so demontieren, dass alle Arbeiten durchgeführt werden können. Mit Holzspachtel Unebenheiten und Schraubenköpfe abdecken.
  2. Gespachtelte Bereiche schleifenGespachtelte Bereiche schleifen© Selbermachen

    Gespachtelte Bereiche schleifen

    Mit Schleifkork und Schleifpapier der Körnung 240 die gespachtelten Bereiche schön glatt schleifen.
  3. Stuhl vorstreichenStuhl vorstreichen© Selbermachen

    Stuhl vorstreichen

    Mit Holzschutzgrund (hier „DurAcryl“-Holzschutzgrund von Schöner Wohnen-Farbe) den Stuhl sorgfältig vorstreichen.
  4. Stuhl lackierenStuhl lackieren© Selbermachen

    Stuhl lackieren

    Mit Holzlack („DurAcryl“-Buntlack von Schöner Wohnen-Farbe) den Stuhl lackieren.
  5. Zweite Schicht aufbringenZweite Schicht aufbringen© Selbermachen

    Zweite Schicht aufbringen

    Für den perfekten Deckanstrich mit der Lackrolle eine zweite Schicht aufbringen.

Farbe im Garten: Idee 10 – Hängekästen einmal anders

Man kann es sich auch mal einfach machen. Die bunten Behältnisse „Robin“ (von Elho – Beautiful Living) gibt es in neun verschiedenen Farben und zwei Größen zu beziehen. Sie sind form- und farbbeständig und lassen sich zudem für den patenten Selbermacher leicht „zweckentfremden“. Als bunte Blumenkästen, zum Beispiel an der Fassade, geben sie eine gute und vor allem farbenfrohe Figur ab. Und das Beste daran ist: In wenigen Minuten haben Sie „Robin“ montiert und mit Blumen bestückt.

Hängekästen einmal anders:

So wird's gemacht!

1. Löcher bohren und mit Dübeln versehen. Mit Schrauben und Unterlegscheiben die bunten Kästen befestigen.

2. Granulat einfüllen. Damit das Wasser abfließt, Loch in den Boden bohren.

Farbe im Garten: Idee 11 – Holzfliesen in mediterranem Look

Edel sehen sie aus, diese lackierten Holzfliesen. Egal ob in uni Blau oder mit abgetönten Elementen dazwischen: Hochwertiger Acryllack (hier Con solan „Wetterschutzfarbe“) verhilft den Fliesen zu einem tollen, frischen Look. Und mit einem kleinen Rest Farbe können Sie zudem Ihre Blumentöpfe passend lackieren.

Holzfliesen in mediterranem Look

  1. Holzfliesen anschleifenHolzfliesen anschleifen© Selbermachen

    Holzfliesen anschleifen

    Die Holzfliese mit dem Schleifkork und Schleifpapier der Körnung 180 anschleifen und die Kanten dabei brechen.
  2. Schleifstaub entfernenSchleifstaub entfernen© Selbermachen

    Schleifstaub entfernen

    Mit einer Bürste den Schleifstaub sorgfältig entfernen.
  3. Holzfliese grundierenHolzfliese grundieren© Selbermachen

    Holzfliese grundieren

    Mit Holzschutzgrundierung streichen (hier Consolan „Holzgrund“). Diese sorgt für guten Witterungsschutz und deckt gleichzeitig noch unschöne Astlöcher optisch ab. Sie verwenden zum Lackieren am besten einen hochwertigen Naturborstenpinsel.
  4. Grundierung anschleifenGrundierung anschleifen© Selbermachen

    Grundierung anschleifen

    Die Grundierung ebenfalls anschleifen und mit einer Bürste den Staub entfernen.
  5. Holzfliese lackierenHolzfliese lackieren© Selbermachen

    Holzfliese lackieren

    Nun die Holzfliesen mit dem Pinsel lackieren. Achten Sie dabei darauf, dass Sie den Lack gleichmäßig und dünn auftragen, um Nasenbildung zu vermeiden. Bei Bedarf ein weiteres Mal deckend lackieren.

Farbe im Garten: Idee 12 – Windschutz in optischer Vollendung

Kreativer Windschutz© SelbermachenWind- und Sichtschutzvorrichtungen gibt es viele auf dem Markt. Aber wenige reichen an unsere SELBERMACHEN-Windschutzmatte optisch heran. Unsere Grundmaterialien sind einfach: Zwei „Winterschutzmatten Tirol von Videx“ (1,50 Meter auf 50 Zentimeter) sowie Holzleisten für den Rahmen reichen aus, um den Wind- und Sichtschutz zum Blickfang umzugestalten. Als Farbe dient uns Alpina „2in1 Holzlack“, sowohl für die Matten als auch für den Rahmen. Die Winterschutzmatte besteht aus Rindenstreifen und ist für etwa 10 Euro im Handel erhältlich.

Windschutz in optischer Vollendung

  1. Winterschutzmatten streichenWinterschutzmatten streichen© Selbermachen

    Winterschutzmatten streichen

    Die Winterschutzmatten mit einem breiten Naturborstenpinsel und dem Alpina „2in1 Holzlack“ großflächig streichen. Es darf ruhig etwas Braun durchschimmern, das gibt dem Ganzen den gewollten Look.
  2. Winterschutzmatten abtönenWinterschutzmatten abtönen© Selbermachen

    Winterschutzmatten abtönen

    Zum Abtönen kann auch noch weißer Acryllack (hier Alpina Holzlack) benutzt werden.
  3. Holzleisten ablängenHolzleisten ablängen© Selbermachen

    Holzleisten ablängen

    Mit der Feinsäge die Holzleisten ablängen.
  4. Rahmen zusammenbauenRahmen zusammenbauen© Selbermachen

    Rahmen zusammenbauen

    Den Rahmen entsprechend der Maße der Matte zusammenbauen.
  5. Außenrahmen aufsetzenAußenrahmen aufsetzen© Selbermachen

    Außenrahmen aufsetzen

    Auf den Grundrahmen einen feineren Außenrahmen setzen, damit die Matten eingelassen werden können.
  6. Rahmen lackierenRahmen lackieren© Selbermachen

    Rahmen lackieren

    Den Rahmen lackieren.
  7. Matten festschraubenMatten festschrauben© Selbermachen

    Matten festschrauben

    Die Matten festschrauben.
  8. Matten festschraubenMatten festschrauben© Selbermachen

    Matten festschrauben

    Darauf achten, dass die Rinde nicht ausreißt.

Farbe im Garten: Idee 13 - Bunte Setzkästen für den Balkon

Einfach herzustellen und toll anzuschauen sind diese bunten Blumensetzkästen aus Holz. Die Konstruktion sollte keinen Selbermacher schrecken. Der Clou dabei ist, dass die Maße der Kästen exakt denen von Pflanzsäcken entsprechen. So kann nach Fertigstellung einfach der Pflanzsack passgenau in den Kasten gelegt werden. Pflanzsäcke zeichnen sich durch ihre hochwertige Spezialerde für ein naturgesundes, sicheres Wachstum von Jungpflanzen aus.

Bunte Setzkästen für den Balkon

  1. Setzkasten: die MaßeSetzkasten: die Maße© Selbermachen

    Setzkasten: die Maße

    Setzkasten: die Maße
  2. Pflanzsack aufschneidenPflanzsack aufschneiden© Selbermachen

    Pflanzsack aufschneiden

    Den Pflanzsack (Flora Gard Bio Grow Bag, 7,95 Euro) mit einem scharfen Messer an der gewünschten Pflanzstelle aufschneiden.
  3. Pflanzen einpflanzenPflanzen einpflanzen© Selbermachen

    Pflanzen einpflanzen

    Die Pflanze Ihrer Wahl einpflanzen und pflegen.

Farbe im Garten: Idee 14 - Bunte Stifte-Deko

Buntstifte im XL-Format© SelbermachenEinen ganz besonderen Hingucker für den Garten bietet unser Tipp 14: Vollkommen überdimensionierte Buntstifte stecken im Rasen, wie von einem Riesen dorthin gestellt und dann vergessen. Das ungewöhnliche farbige Highlight ist kinderleicht hergestellt. Einige angespitzte Holzpalisaden aus Kiefernholz, etwas Blech und Acryllack – so erreichen Sie spielerisch einen tollen und kunstvollen Effekt für Ihren Garten.

Bunt stiften gehen

  1. Holzpalisaden anschleifenHolzpalisaden anschleifen© Selbermachen

    Holzpalisaden anschleifen

    Die Holzpalisaden mit Schleifpapier der Körnung 60 anschleifen.
  2. Holzpalisaden vorbehandelnHolzpalisaden vorbehandeln© Selbermachen

    Holzpalisaden vorbehandeln

    Mit Holzschutzgrundierung („DurAcryl“-Holzschutzgrund von Schöner Wohnen-Farbe) vorbehandeln.
  3. Holzpalisade lackierenHolzpalisade lackieren© Selbermachen

    Holzpalisade lackieren

    Nun mit Acryllack („DurAcryl“-Buntlack von Schöner Wohnen-Farbe) und einem Naturborstenpinsel lackieren. Für den Stift mit Radiergummi das obere Ende in Rot lackieren.
  4. Blech zuschneidenBlech zuschneiden© Selbermachen

    Blech zuschneiden

    Mit einer Blechschere das Blech auf die gewünschte Breite und Länge (Umfang der Palisade) zuschneiden.
  5. Blech fixierenBlech fixieren© Selbermachen

    Blech fixieren

    Ein Trick hilft beim Biegen: Mit Gurten das Blech eng um die Palisade biegen und verschnüren und dann mit Hammer und Nagel fixieren.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren