Garten, Garten-Design

Garten - Made in England

Auf der Chelsea Flower Show in London versammeln sich Jahr für Jahr die angesagtesten Garten-Designer, um ihre neuesten Designs zu präsentieren. SELBER MACHEN war für Sie vor Ort und hat die sieben besten Ideen mitgebracht – natürlich zum Nachbauen!

 
Gartenausstellung Chelsea © Selbermachen
Gartenausstellung Chelsea

Seit 1913 findet die weltweit bekannteste Gartenschau jährlich im Mai in London statt. Karten sollten gut ein halbes Jahr im Vorausbestellt werden. Infos unter: www.rhs.org.uk

Eindrücke der Chelsea Flower Show

  1. © SelbermachenRahmen kleben
    Die Lochplatte bekommt auf der Rückseite einen Rahmen aus 3 mm starken Leisten, da das Gummiband Platz braucht.
  2. © SelbermachenGartenbank
    **Abgesekt** Schon der Staudengärtner Karl Foerster legte auf seinem Grundstück in Potsdam-Bornim einen Senkgarten an, der bis heute zu seinen Markenzeichen zählt. Seine modernen Nachfolger in Chelsea gestalten ihn schlichter, mit Steinplatten, Beton und dezentem Grün. So oder so ist solch ein „tiefergelegter“ Bereich genau das Richtige, um eintönige Gelände zu beleben. Man kann sich dort einen geschützten Sitzplatz anlegen, ein Wasserbecken oder Blumenbeet. Die Wände baut man aus Beton-L-Steinen (H 80 x B 40 cm, im Baustoffhandel), die man in Magerbeton setzt. Als Verkleidung dienen Kompaktplatten (z.B. „Resoplan“, www.resopal.de), die man mit Dachsparren hinterlüftet und auf die Steine dübelt. Auch die Aufkantung wird daraus gesägt. Die Zeichnung unten links zeigt es im Detail: Die L-Steine in Magerbeton stützen das Erdreich, die Verkleidung aus Kompaktplatten sorgt für schicke Optik. Der Boden (auf Entwässerung achten) besteht aus feinem Kies.
  3. © SelbermachenKunstglas mit Kreissäge
    Um Kunstglas mit der Kreissäge zu schneiden, darf das Sägeblatt nur knapp über die Platte hinausragen. Beim Sägen mit der Stichsäge muss der Pendelhub auf Null stehen!
  4. © SelbermachenHolzrahmen bauen
    Die Holzrahmen bestehen aus Fichtenholz-Rechteckleisten von 15 x 30 mm Stärke. An den Ecken halten stabilisierende Sperrholz-Dreiecke (10 mm stark), etwas Holzleim und Nägel erstens die jeweils beiden Leistenenden zusammen und zweitens die Rahmen als Ganzes im rechten Winkel. Eine weitere Rechteckleiste in der Rahmenmitte (im Bild links oben) hält die beiden Längsleisten hier auf Abstand. Befestigt wird diese Leiste mit zwei schmalen, aufgeleimten Sperrholzlaschen.
  5. © SelbermachenBand durchfädeln
    Das Band wird durch die Löcher gefädelt. Biegen Sie dazu aus Blumendraht eine Öse als Werkzeug.
  6. © SelbermachenGarten-Schubkarren
    **KUNST AN DER KARRE** So kennt man die nützlichen Gartengeräte noch nicht: als Kunstwerk im Grünen. Wer keine ausgedienten Schubkarren in größerer Menge zur Hand hat, findet sie vielleicht auf dem Recyclinghof. Mit wetterfestem Sprühlack erhalten sie ihre markante Farbe; die Griffe verankern Sie im Boden. Statt der hier gezeigten Karren könnten auch alte Mistgabeln, Rechen und andere ausgediente Gerätschaften künstlerisch zum Einsatz kommen.
  7. © SelbermachenGlasmalfarbe auftragen
    Transparente Glasmalfarbe aus dem Kreativmarkt ist das Mittel der Wahl, wenn man klares Kunstglas farbig gestalten will. Die Farbe ist wasserbeständig, jedoch nicht abwaschfest.
  8. © SelbermachenStoff festtackern
    Legen Sie den ersten Rahmen auf den ausgebreiteten und glatt gezogenen Stoff auf, schlagen Sie den Stoff um eine der beiden Längsleisten und tackern Sie ihn im maximalen Abstand von 6 bis 7 cm fest. Das Gleiche machen Sie an der anderen Längsleiste, wobei Sie den Stoff beim Tackern leicht unter Zug setzen. Der Stoff sollte keine Falten werfen, die Rahmenleisten dürfen unter dem Zug nicht durchgebogen werden.
  9. © SelbermachenNähte setzen
    Zwei Beispiele für „Nähte“. Im Hintergrund der einfache Kreuzstich. Davor eine Ledernaht, die eine durchgehende Reihe von Kreuzen ergibt. Dort, wo später die Griffe angeschraubt werden, verhindern Querhölzchen, dass die Platte eingedrückt wird.
  10. © SelbermachenGarten
    **NEUES FÜRS NUTZBEET** Die dekorative Idee für Klettergemüse wie Erbsen (unten) ist schnell gemacht: anfallendes Schnittgut von Sträuchern in den Boden stecken und wie Tipis zusammenbinden. Im Frühbeet (rechts) lassen sich Salat und Co. vorziehen oder recht empfindliche Gemüse (z. B. Melonen) warm kultivieren. Ein echter Blickfang ist das Modell aus Klinkern. Für optimale Sonnenbestrahlung richtet man die leicht geneigte Glasfläche nach Süden aus. So geht’s: Steine mit Zementmörtel aufmauern. Aus Hölzern einen Rahmen bauen und am Unterbau festschrauben. Alte Doppelkastenfenster (www.historische-bauelemente.com oder von Abbruchhäusern) mit Scharnieren anschrauben – so lässt es sich leicht lüften.
  11. © SelbermachenSchlieren-Effekt
    Der Schlieren-Effekt entsteht, indem man einfache Acryllackfarbe mit einer recht zügigen Pinselbewegung auf die Acrylglasplatten aufträgt. Auch die getrocknete Lackfläche nicht anfassen!
  12. © SelbermachenStoffecken tackern
    Schneiden Sie den Stoffüberstand mit einer Schere bis auf die Leistenbreite ab. Nun folgen die kurzen Seiten: Falten und halten Sie die Stoffecken in etwa zu einem 45°-Winkel zusammen und tackern Sie diesen Winkel unter leichtem Zug an der kurzen Leiste fest. Das Gleiche machen Sie an der anderen Ecke, dann tackern Sie den Stoff über die ganze Leiste im erwähnten Abstand fest und schneiden die Überstände ab. Es folgen die gleichen Arbeitsschritte bei der zweiten kurzen Rahmenseite.
  13. © SelbermachenPuzzleteile aufkleben
    Das Symbol für „Spiele“: Teile eines ausgedienten Puzzles werden mit schnelltrocknendem Montagekleber befestigt.
  14. © SelbermachenNeues fürs Nutzbeet
    **NEUES FÜRS NUTZBEET** Die dekorative Idee für Klettergemüse wie Erbsen (unten) ist schnell gemacht: anfallendes Schnittgut von Sträuchern in den Boden stecken und wie Tipis zusammenbinden. Im Frühbeet (rechts) lassen sich Salat und Co. vorziehen oder recht empfindliche Gemüse (z. B. Melonen) warm kultivieren. Ein echter Blickfang ist das Modell aus Klinkern. Für optimale Sonnenbestrahlung richtet man die leicht geneigte Glasfläche nach Süden aus. So geht’s: Steine mit Zementmörtel aufmauern. Aus Hölzern einen Rahmen bauen und am Unterbau festschrauben. Alte Doppelkastenfenster (www.historische-bauelemente.com oder von Abbruchhäusern) mit Scharnieren anschrauben – so lässt es sich leicht lüften.
  15. © SelbermachenKlammern
    Die Klammern zum Befestigen sind reine Geschmackssache. In Frage kommen Wäscheklammern aus Kunststoff und Holz oder Klemmen aus dem Heimwerker- oder Bürobedarf.
  16. © SelbermachenRahmen aufhängen
    Bevor Sie die bespannten Rahmen aufhängen, sollten Sie die Decke in dem von Ihnen gewünschten Farbton streichen. Achtung: Je nachdem, wie tief Sie die Rahmen abhängen, können Sie dazwischen noch bis an die ungestrichene Decke gucken – streichen Sie hier also großzügig!
  17. © SelbermachenNeues fürs Nutzbeet
    **NEUES FÜRS NUTZBEET** Die dekorative Idee für Klettergemüse wie Erbsen (unten) ist schnell gemacht: anfallendes Schnittgut von Sträuchern in den Boden stecken und wie Tipis zusammenbinden. Im Frühbeet (rechts) lassen sich Salat und Co. vorziehen oder recht empfindliche Gemüse (z. B. Melonen) warm kultivieren. Ein echter Blickfang ist das Modell aus Klinkern. Für optimale Sonnenbestrahlung richtet man die leicht geneigte Glasfläche nach Süden aus. So geht’s: Steine mit Zementmörtel aufmauern. Aus Hölzern einen Rahmen bauen und am Unterbau festschrauben. Alte Doppelkastenfenster (www.historische-bauelemente.com oder von Abbruchhäusern) mit Scharnieren anschrauben – so lässt es sich leicht lüften.
  18. © SelbermachenRahmen aufhängung
    Bohren Sie die Dübellöcher für die Einschraubösen. Hier genau arbeiten, jeder Versatz zwischen den Rahmen fällt sofort auf. Die Aufhängungen bestehen aus Dübel mit Gewindestange, Koppelmutter und Einschrauböse.
  19. © SelbermachenLuftiger Sichtschutz
    **LUFTIGER SICHTSCHUTZ** Ein Holzzaun mal anders: Kesseldruckimprägnierte Kiefernbretter werden wie Dominosteine aneinandergereiht – mit etwas Abstand für spannende Durchblicke. Dafür hebt man einen Graben aus (siehe Zeichnung links) und füllt die Sohle mit grobem Kies oder Splitt als Drainageschicht. Weil unsere Abtrennung halbrund verläuft und die Höhe der Hölzer von einer Seite zur anderen ansteigt, richtet sich danach die Tiefe des Grabens: Jedes Brett muss zu einem Viertel bis einem Drittel in den Boden. Filterkies ohne Feinanteile sorgt dann für Halt und dafür, dass das Holz nicht nass steht.
  20. © SelbermachenLuftiger Sichtschutz
    **LUFTIGER SICHTSCHUTZ** Ein Holzzaun mal anders: Kesseldruckimprägnierte Kiefernbretter werden wie Dominosteine aneinandergereiht – mit etwas Abstand für spannende Durchblicke. Dafür hebt man einen Graben aus (siehe Zeichnung links) und füllt die Sohle mit grobem Kies oder Splitt als Drainageschicht. Weil unsere Abtrennung halbrund verläuft und die Höhe der Hölzer von einer Seite zur anderen ansteigt, richtet sich danach die Tiefe des Grabens: Jedes Brett muss zu einem Viertel bis einem Drittel in den Boden. Filterkies ohne Feinanteile sorgt dann für Halt und dafür, dass das Holz nicht nass steht.
  21. © SelbermachenRecycling-Küche
    **RECYCLING-KÜCHE** Graue Recyclingplatten, z. B. „hanit“ (Hahn Kunststoffe, z.B. über www.raumprobe.de), sind der neue Star im Garten: Witterungs - beständig, splitterfrei und pflegeleicht haben sie zudem ein geringes Gewicht und sind leicht zu verarbeiten. Etwa zu einer schicken Outdoor-Küche: Die 5 cm starken Platten gibt es in verschiedenen Breiten und Längen (Stück ab circa 28 Euro). In der Skizze (Mitte rechts) sieht man den Aufbau aus Rückwand, drei Pfosten und passenden Einlegeböden. Verdeckte Metallwinkel dienen als Auflager. Das Material per Stichsäge (Kunststoffblatt) zuschneiden, mit Holzschrauben befestigen.
  22. © SelbermachenSenkrechte Pflanzenwand
    **SENKRECHTSTARTER** Für die grüne Wand eignen sich Futternäpfe aus Keramik (Agrarhandel oder Tierfachhandel) oder Kanalrohrabdeckungen aus Kunststoff (Baumarkt, mit 5 bis 20 cm Ø erhältlich). Den Boden (siehe Skizze links) mittig durchbohren, damit man sie an Dreikantleisten verschrauben kann, die man vorher an der Wand andübelt. Am tiefsten Punkt der schräg stehenden Gefäße ein Wasserabzugsloch einbohren. Mit Flachdachsubstrat und genügsamen Pflanzen wie Fetthenne, Dachwurz oder Moos füllen. Für die dekorativen Insektenhotels (oben) Kunststoffeimer oder Pflanzkübel zuschneiden, durch die Randwulst verschrauben. Die Trennwände individuell aus Holz gestalten. Zwischenräume mit Ästen füllen.
  23. © SelbermachenSenkrechtstarter
    **SENKRECHTSTARTER** Für die grüne Wand eignen sich Futternäpfe aus Keramik (Agrarhandel oder Tierfachhandel) oder Kanalrohrabdeckungen aus Kunststoff (Baumarkt, mit 5 bis 20 cm Ø erhältlich). Den Boden (siehe Skizze links) mittig durchbohren, damit man sie an Dreikantleisten verschrauben kann, die man vorher an der Wand andübelt. Am tiefsten Punkt der schräg stehenden Gefäße ein Wasserabzugsloch einbohren. Mit Flachdachsubstrat und genügsamen Pflanzen wie Fetthenne, Dachwurz oder Moos füllen. Für die dekorativen Insektenhotels (oben) Kunststoffeimer oder Pflanzkübel zuschneiden, durch die Randwulst verschrauben. Die Trennwände individuell aus Holz gestalten. Zwischenräume mit Ästen füllen.
  24. © SelbermachenSenkrechtstarter
    **SENKRECHTSTARTER** Für die grüne Wand eignen sich Futternäpfe aus Keramik (Agrarhandel oder Tierfachhandel) oder Kanalrohrabdeckungen aus Kunststoff (Baumarkt, mit 5 bis 20 cm Ø erhältlich). Den Boden (siehe Skizze links) mittig durchbohren, damit man sie an Dreikantleisten verschrauben kann, die man vorher an der Wand andübelt. Am tiefsten Punkt der schräg stehenden Gefäße ein Wasserabzugsloch einbohren. Mit Flachdachsubstrat und genügsamen Pflanzen wie Fetthenne, Dachwurz oder Moos füllen. Für die dekorativen Insektenhotels (oben) Kunststoffeimer oder Pflanzkübel zuschneiden, durch die Randwulst verschrauben. Die Trennwände individuell aus Holz gestalten. Zwischenräume mit Ästen füllen.
  25. © SelbermachenPflanzenregal aus Röhren
    **IN DIE RÖHRE SCHAUEN** Als Gartengrenze oder niedrige Abtrennung von Terrasse oder Blumenbeet macht dieser „Zaun“ ganz bestimmt Furore: Alte Metallrohre mit unterschiedlichem Durchmesser (z.B. vom Schrottplatz) mit der Trennscheibe in gleich lange Stücke schneiden, dann punktuell mit einem Elektroden-Schweißgerät zu einer Wand heften. Die hier gezeigte halbrunde Variante ist besonders standfest. Die tolle Rostoptik à la Cortenstahl ist erwünscht und verleiht dem Bauwerk seine besondere Note.
  26. © SelbermachenPflanzenregal aus Röhren
    **IN DIE RÖHRE SCHAUEN** Als Gartengrenze oder niedrige Abtrennung von Terrasse oder Blumenbeet macht dieser „Zaun“ ganz bestimmt Furore: Alte Metallrohre mit unterschiedlichem Durchmesser (z.B. vom Schrottplatz) mit der Trennscheibe in gleich lange Stücke schneiden, dann punktuell mit einem Elektroden-Schweißgerät zu einer Wand heften. Die hier gezeigte halbrunde Variante ist besonders standfest. Die tolle Rostoptik à la Cortenstahl ist erwünscht und verleiht dem Bauwerk seine besondere Note.
Tags: