Spielhaus | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Baumhaus

Spielhaus

Gleich ob kleine oder große Leute, dieses Stelzenhaus weckt in jedem die Abenteuer- und Spiellust. Kommen sie mit auf eine wunderbare Reise, und bauen Sie mit uns!

 
Baumhaus © Selbermachen
Baumhaus

© SelbermachenAls wir dieses Projekt in Angriff nahmen, wollten wir eigentlich nur ein Spielhaus für Kinder bauen. Aber schon in der Bauphase überlegten einige Kollegen, ob sie nicht eine Nacht in diesem wunderbaren Haus verbringen sollten. Seitdem wissen wir, dass es auch absolut erwachsenentauglich ist. Bevor Sie aber einen Nachtaufenthalt im Stelzenhaus planen, stehen Ihnen noch die Materialbeschaffung und – zu zweit – etwa zwanzig Stunden Arbeit bevor. Danach haben Sie in Ihrem Garten das wahrscheinlich originellste Baum- oder Stelzenhaus der näheren und weiteren Umgebung stehen.

© SelbermachenAls Verkleidungsmaterial verwendeten wir für die erste Variante sogenannte „Koski-Decor-Birken-Multiplexplatte“. Das ist eine mit Phenolharz beschichtete farbige Mehrschichtplatte. Bei der zweiten Variante entschieden wir uns für Bretter aus Lärchenholz, die keinen Wetterschutzanstrich benötigen. So, jetzt frisch ans Werk, das Abenteuer wartet!

© SelbermachenOb mit Baum oder ohne, dieses Spielhaus kann in beiden Versionen angefertigt werden. Wer mehrere Bäume zur Verfügung hat, kann das Häuschen sogar auf zwei oder drei Bäume setzen.

Kalkulation und Material

Wie bereits erwähnt, haben wir drei Spielhausvarianten mit ganz unterschiedlichen Verkleidungen hergestellt, nämlich eine mit beschichteter Multiplexplatte sowie eine mit Lärchenholz. Und so unterschiedlich das Material ist, so stark differiert auch der Materialpreis erheblich.

Doch zunächst zum Grundgerüst des Spielhauses. Die drei Rundhölzer, die wir als Stelzen einsetzen, kosteten 90 Euro. Für das Material für Haus samt Dach gaben wir 665 Euro aus, und 100 Euro verschlang das Kleinmaterial wie Holzschrauben, Schraubbolzen, Teerpappe und Beton. Bleibt noch die Verkleidung: die Koski-Decor-Platten kosten 500 Euro, alternativ kommen Lärchenholzbretter zu 250 Euro oder – noch billiger – Sperrholzplatten für etwa 100 Euro in Frage, die Sie allerdings noch lackieren müssten. Drei Variationen haben Sie nun zur Auswahl, wir hoffen, dass die richtige für Ihren Geschmack wie auch für Ihren Geldbeutel dabei ist.

Materialliste

Menge Material Dicke Länge Breite mm cm cm 3 St. Rundhölzer Dicke: 140∅; Länge: 400cm

2 St. Karosseriebauplatten Dicke: 15mm; Länge: 250cm; Breite: 150cm

2 St. Karosseriebauplatten Dicke: 18/19mm Länge: 250cm; Breite: 125cm

16 lfd.m Konstruktionshölzer Länge:6cm; Breite: 12cm

4 St. Industriesperrholzplatten Dicke: 6mm; Länge: 244cm ; Breite: 122cm

4 St. Koski-Decor-Platten Dicke: 9mm; Länge: 300cm; Breite: 150cm

60 lfd.m Lärchenholzbretter (alternativ) 24 3 18/20

4 St. Sperrholzplatten (alternativ) Dicke: 9mm; Länge: 244cm; Breite: 122cm

Außerdem: 3 verstellbare Pfostenschuhe, Holzschrauben, Schraubbolzen, Teerpappe und Beton.

Anleitung: Baumhaus bauen

  1. Zeichnung © Selbermachen

    Zeichnung

    Die farbige Koski-Decor-Platte benötigt an den Schnittkanten unbedingt eine Wetterschutzimprägnierung, da sie sonst sehr schnell aufquillt. Ebenso bedarf die mit Phenolharz beschichtete Oberfläche von Zeit zu Zeit einer Auffrischung mit Kunststoff- Pflegemittel, wie man sie von Kunststoffmöbeln kennt.
  2. Rundhölzer ausrichten© Selbermachen

    Rundhölzer ausrichten

    Richten Sie zunächst die kesseldruckimprägnierten Rundhölzer auf einer ebene Fläche aus. Die Maße der Abstände entnehmen Sie der Zeichnung. Damit die Rundhölzer nicht wegrollen, werden sie mittels Dachlatte und Schrauben fixiert.
  3. Rundhölzer einsägen© Selbermachen

    Rundhölzer einsägen

    Ist auch die Position der Konstruktionshölzer/Balken festgelegt, werden die Rundhölzer an dieser Stelle für eine kraftschlüssige Verbindung um etwa 2 bis 3 cm eingesägt.
  4. Teile wegschlagen© Selbermachen

    Teile wegschlagen

    Den eingesägten Bereich mit einem Stecheisen herausarbeiten.
  5. Holzschutzlasur © Selbermachen

    Holzschutzlasur

    Anschließend das nun ungeschützte Holz mit einer Holzschutzlasur versehen.
  6. Kanten abrunden© Selbermachen

    Kanten abrunden

    Bevor die Balken auf die Rundhölzer montiert werden, sollten die scharfen Kanten mit einem Hobel angefast werden. Wer keinen Hobel zur Hand hat, kann hierzu auch einen Handbandschleifer mit grobkörnigem Schleifband (Körnung 60/80) benutzen.
  7. Balken festschrauben© Selbermachen

    Balken festschrauben

    Der Balken wird eingepasst und danach festgeschraubt. Dazu wird mit einem 40-mm-Forstnerbohrer, der genau den Durchmesser der Unterlegscheibe für die Schraube hat, ein schraubenkopftiefes Sackloch gebohrt. Anschließend bohrt man mit einem Holzbohrer den Balken komplett durch. Die 140 mm lange Sechskantschraube mit einem Hammer kurz einschlagen und dann mittels Schraubenschlüssel oder Knarre eindrehen.
  8. Grundgerüst aufstellen© Selbermachen

    Grundgerüst aufstellen

    So wird das Grundgerüst aufgestellt, ausgerichtet und mit Dachlatten fixiert.
  9. Gerüst ausrichten© Selbermachen

    Gerüst ausrichten

    Besonders bei unebenem oder abschüssigem Gelände sehr wichtig: Den Sitz der anderen Balken mit der Wasserwaage ermitteln und, wie in Bild 3, 4 und 7 gezeigt, befestigen.
  10. Gerüst verschrauben© Selbermachen

    Gerüst verschrauben

    Gerüst verschrauben.
  11. Bodenplatte auflegen© Selbermachen

    Bodenplatte auflegen

    Für den Boden des Stelzenhauses werden 18 mm dicke Karosseriebauplatten verwendet. Legen Sie diese auf die Balkenkonstruktion und zeichnen Sie den Sitz der Rundhölzer an. Anschließend werden die Aussparungen mit der Elektrostichsäge in U-Form herausgesägt.
  12. Bodenplatte festschrauben© Selbermachen

    Bodenplatte festschrauben

    Die Platte wird in Position gebracht und festgeschraubt. Dabei muss die Karosseriebauplatte vorgebohrt und mit einem Vorreiber angesenkt werden. Nur so schließen die Schraubenköpfe flächenbündig ab. Die Schrauben sollten mindestens eine Dimension von 4 mm haben. Auch sehr gut geeignet sind 5 mm dicke Schrauben, die somit einen größeren Schraubenkopf haben.
  13. Bodenplatte zusägen© Selbermachen

    Bodenplatte zusägen

    Ist auch die hintere Bodenplatte eingeschoben und befestigt, wird mit der Stichsäge die kurvige Form herausgearbeitet. Als Vorlage für eine harmonische Kurve nutzen Sie einfach einen Zollstock. Diesen komplett ausklappen, auf die schmale, lange Seite legen, zu zweit in Position biegen und den Verlauf mit einem weißen Stift (Marker oder Fettstift) anzeichnen.
  14. Balken montieren© Selbermachen

    Balken montieren

    Die oben ringsumlaufenden Balken werden mit einem Gefälle für die Dachneigung montiert, danach die vorderen Palisaden gekappt.
  15. Latten zusägen© Selbermachen

    Latten zusägen

    Als Vorbereitung für die Seitenwandmontage werden Dachlattenabschnitte im Kurvenverlauf auf Bodenplatte und Dach geschraubt.
  16. Bausperrholzplatten befestigen© Selbermachen

    Bausperrholzplatten befestigen

    An diesen Dachlatten können nun die 5/6 mm dicken Bausperrholzplatten befestigt werden.
  17. Form aufzeichnen© Selbermachen

    Form aufzeichnen

    Als Außenschalung benutzten wir mit Phenolharz rot beschichtete Multiplexplatten (Koski- Decor-Platten), die wir ...
  18. Platten zurechtsägen© Selbermachen

    Platten zurechtsägen

    ... in organischer Form aussägten und dabei etwa 10 cm (etwa Breite eines Richtscheits) länger ließen, als es die Sperrholzplatten sind.
  19. Bretter anschrauben© Selbermachen

    Bretter anschrauben

    Die kurvigen Bretter werden in gleichmäßigen Abstand, etwa in Zollstockdicke, aufgeschraubt.
  20. Spielhaus Rückseite© Selbermachen

    Spielhaus Rückseite

    An der Rückseite zeigt sich die Form der Plattenabschnitte. Sie werden individuell der gewählten Stelzenhausform angepasst.
  21. Teerpappe festschrauben© Selbermachen

    Teerpappe festschrauben

    Die Teerpappe auf dem Dach mit Schrauben und kleinen Unterlegscheiben befestigen. Die Schraubenköpfe gegen Rost mit Bitumen bestreichen. Damit der Wind die Teerpappe nicht hochweht, wird umlaufend noch eine Leiste aufgeschraubt.

Die Naturvariante mit Lärchenholzbrettern

© SelbermachenWer den puren Naturlook vorzieht, oder wem schlicht die rot beschichtete Platte zu bunt ist, dem empfehlen wir, auf unbesäumte Lärchenholzbretter zurückzugreifen. Diese Bretter sollten eine Dicke von etwa 24 mm und eine Breite von 18 bis 22 cm besitzen. Die Preise können dabei sehr stark variieren, abhängig davon, ob Sie die Bretter direkt im Holzwerk kaufen oder beim Holzfachhandel.© Selbermachen So zahlen Sie etwa für ein 5 m langes Brett der genannten Dimension im Holzfachhandel gut 22 Euro. Direkt im Sägewerk ist das Brett aber bereits für knapp 12 Euro zu bekommen. Hier lässt sich also mancher Euro einsparen!

Schöne Details für höheren Spielwert

© SelbermachenDer Tragarm bekommt zwei Schraubösen mit Karabinerhaken für Strickleiter und Transportrolle. Rechts: Seilbefestigung.© SelbermachenIm Trockenen schaukeln Ihre Kinder, wenn Sie die Schaukelhaken im unteren Balken befestigen.

Tipps zum Bau

  1. Stützkonstruktion© Selbermachen

    Stützkonstruktion

    Da die tragenden Teile des Stelzenhauses, die Rundhölzer, schräg stehen, empfehlen wir, die Balkenschuhe zwischen den Arbeitsschritten in Bild 8 und 10 einzubetonieren. Wir haben die Stelzen erst am Ende der Bauarbeiten einbetoniert und mussten uns dafür metallene Dreibeinstützen vom Werkzeugverleih mieten, um das Haus abzustützen. Damit Ihnen das erspart bleibt, sollten Sie lieber die unten aufgezeigte Hilfskonstruktion anwenden und sich die Leihgebühr sparen!
  2. Befestigung an Bäumen© Selbermachen

    Befestigung an Bäumen

    Befestigung an Bäumen: Bohren Sie für eine 12 mm dicke Schraube ein 10 mm dickes und etwa 5 cm tiefes Loch. Die Schraube wird mit einem Hammer eingetrieben und mit dem Schraubenschlüssel festgezogen.
  3. Stelze © Selbermachen

    Stelze

    Die Stelze wird seitlich etwa 2 bis 3 cm eingesägt, damit der verstellbare Balkenschuh kraftschlüssig befestigt werden kann. Siehe Arbeitsfotos 3 bis 5.
Artikel aus selber machen Ausgabe 04/2012. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren