Pool selber bauen: aus Paletten mit maßgeschneidertem Pooldeck | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Schwimmbecken für den Garten

Pool selber bauen: aus Paletten mit maßgeschneidertem Pooldeck

Wenn der Sommer angekommen ist und die Sonne so richtig knallt, dann ist ein Sprung ins kühle Nass meist die einzige Rettung. Ein Pool der Marke Eigenbau aus Paletten und das passende Deck dazu können Sie auch selber bauen.

 
Pool selber bauen: aus Palleten mit passendem Pooldeck © YouTube
Schwimmbecken für den Garten: Pool aus Paletten mit passendem Pooldeck

Der Sommer zeigt sich zurzeit von seiner besten Seite. Temperaturen um die 40 Grad bringen uns schwer ins Schwitzen. Wer hat da nicht schon vom eigenen Pool im Garten geträumt? Das Beste daran: Den Pool selber bauen geht mit dieser Lösung ganz einfach!

Die Erfüllung dieses Traums ist dabei gar nicht so unrealistisch, wie Sie vielleicht denken. Sie können zum Beispiel auf Poolsysteme zurückgreifen. Der Handel bietet für jeden Geldbeutel die passende Größe an.

Oder: Sie nehmen es einfach selbst in die Hand! Das hat sich auch diese sympathische italienische Familie gedacht und kurzerhand einen Pool aus alten Paletten gebaut. Mit viel Einfallsreichtum und ein wenig handwerklichem Geschick war der eigene Badespaß nach nur einem Wochenende Bauzeit einsatzbereit.

Die verwendeten Materialien:

Die verwendeten Paletten sind mit 130 x 110 cm ein wenig größer als handelsübliche Euro-Paletten.

Neben den Paletten benötigen Sie auch noch folgende Materialien: Winkeleisen, Rollladengurte, Stahlseile und Stangen, Polyethylenfolie, Kunststoffrohre, flexible Dachdurchführungen, verschiedenen Armaturen, Holzlasur, Wasserpumpe und Filter.

Die Kosten betragen Sie je nach Material zwischen 600 und 800 Euro.

Pool selber bauen: Die Konstruktion

Der Pool aus Paletten wird mit einer Größe von 4,40 x 5,70 Meter im Sommer bestimmt zum neuen Zentrum des Gartens. Die Konstruktion ist in rund 22 Stunden geschafft. Ein Wochenende sollte also aussreichen.

Nicht vergessen: Pool-Pflege ist wichtig

Aber bedenken Sie: Um langfristig Spaß am selbst gebauten Poll zu haben, ist eine regelmäßige Wasseraufbereitung unerlässlich.

Damit der Inhalt des Pools nicht innerhalb kürzester Zeit verschmutzt ist, muss das Wasser ständig mit einer Pumpe umgewälzt und gefiltert werden.

Dazu benötigen Sie ein Skimmer. Die die Ansaugöffnung des Filters an der Wasseroberfläche saugt das Beckenwasser ständig an und damit auch den Schmutz, der auf dem Wasser schwimmt. Normalerweise wird eine Sandfilteranlage verwendet.

Wichtig ist auch, dass die Größe der Filter-Anlage zur Größe des Pools passt. Die Reinigung sollte in der Regel ein- bis zweimal durchgeführt werden.

Zusätzlich ist es notwendig das Wasser chemisch aufzubereiten. Sonst wird das Wasser sehr schnell zur Brutstätte von Mikroorganismen, die unter Umständen gesundheitsgefährdend sind.

Deshalb sollten Sie regelmäßig beispielsweise den pH-Wert des Wassers zu bestimmen. Das gängige Mittel zur Schwimmbaddesinfektion ist natürlich noch Chlor.

Gegen Algenbewuchs reicht eine Behandlung mit Chlor jedoch nicht aus. Hierfür müssen so genannte Algizide verwendet werden. Für die mechanische Beckenreinigung ist ein simpler Kescher unerlässliche Grundausstattung, gefolgt vom Bodenstaubsauger.

Das passende Pooldeck?

Wenn der Paletten-Pool erstmal steht, bleibt die Frage: Wie kommt man in den Pool? Mit einer schlichten Leiter geht das natürlich, aber wirklichen Komfort bietet nur das passende Pooldeck.

Das ist zwar recht aufwendig, aber das Ergebnis wird Sie in seinen Bann ziehen:

Dass hier wahre Könner am Werk sind, zeigt der geübte Umgang mit der Handkreissäge, der Oberfräse und dem Schleifgerät. Mit ein wenig Übung ist aber auch das kein Problem für den versierten Selber Macher.

Und wenn der Pool und das passende Deck erstmal stehen, können Sie Ihren verdienten Feierabend richtig genießen!

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren