Hochbeet mit Sitzbank bauen: Anleitung
Grüner Sitzplatz

Hochbeet mit Sitzbank selber bauen

Für alle, die nicht nur etwas Grün auf die Terrasse holen möchten, haben wir uns ein Hochbeet aus Lärche mit integriertem Sitzbrett ausgedacht. Hier geht's zur Anleitung!

 
Hochbeet aus Lärchenholzdielen selber bauen © Sebastian Lechler, Strauchpoeten
Die exakte Verschraubung der Bretter an den Eck-Kanthölzern führt zu einem schönen optischen Effekt

Ein Hochbeet als Rückenlehne – das ist nicht nur für Gartenromantiker eine schöne Vorstellung und gar nicht schwierig umzusetzen. Nicht nur Pflanzen, auch Menschen können es sich mit diesem Hochbeet bequem machen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein nahezu würfelförmiges Hochbeet mit 95 x 95 cm Grundfläche und einem Meter Höhe herstellen.

Der Kubus besteht aus vier Eckbalken, an denen die Bretter waagerecht verschraubt sind. Zwischen den Brettern bleiben je 5 mm Abstand, damit die Fugen nach Regen schnell wieder abtrocknen. Nach unten ist das Beet offen. Von innen wird der Kasten mit wasserdichter Noppenfolie an den Seitenwänden ausgekleidet, um das Holz zu schützen.

Zusätzlich tackert man ein Vlies von innen an, sodass nach unten nur Wasser, aber keine Erde entweicht. Wer möchte, kann diese Variante mittels Metallwinkeln mit einer Sitzfläche versehen.

Jedes Brett wird mit je vier Schrauben an Kanthölzern befestigt. Ist das Beet mit Erde befüllt, wiegt es genug, um auch als stabile Sitzgelegenheit zu dienen. Dafür wird eine aus drei Brettern und zwei Dachlatten hergestellte Sitzfläche mithilfe zweier Schwerlastwinkel befestigt. Ein Abdeckrahmen wirkt von oben als Witterungsschutz.

Hochbeet mit Sitzbank selber bauen: Anleitung

Material für das Hochbeet:

  • 35x Bohle, Lärche gehobelt, 27 x 140 x 950 mm
  • 4x Kantholz, Lärche gehobelt, 90 x 90 x 1.030 mm
  • 2x Dachlatte gehobelt, 50 x 60 x 400 mm
  • 2x Schwerlastwinkel, 400 x 300 mm
  • 8x Breitwinkel verzinkt, 40 x 40 mm
  • Spengler-Schrauben 8x60 (Torx)
  • Edelstahl-Schrauben 8x20 (Torx)
  • 4x verstellbare Füße, hier Ikea Eket
  • Grundierung und Lack für Winkel
  • Vorstreichfarbe und Lackspray (Füße)
  • Holzleim
  • Noppenfolie, Stärke 2 mm
  • Pflanzvlies

Werkzeug:

Kosten: ca. 300 Euro
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: Für Aufsteiger

Bauplan für das Hochbeet

Als Grundmaß hat unser Hochbeet eine Fläche von knapp 1 Quadratmeter. Die Höhe von 1 Meter lässt sich bei Bedarf natürlich leicht variieren. Eine Fugenbreite von 5 mm zwischen den Brettern ist wichtig, damit Regenwasser schnell abtrocknen kann.

 
 

1. Korpus des Hochbeets: Zuschnitt der Holzteile

Da in allen 28 waagerecht montierten Brettern je vier Bohrlöcher herzustellen sind, lohnt es sich, eine Bohrschablone herzustellen, um zeitsparend und exakt zu arbeiten. Damit beginnen wir.

  1. Bohrschablone anzeichnen© Sebastian Lechler

    Bohrschablone anzeichnen

    Zur Herstellung der Bohrschablone an einem Stück Holz die Maße für die beiden benötigten Holzteile anzeichnen.
  2. Schablone zusägen© Sebastian Lechler

    Schablone zusägen

    Um später einen exakt rechten Winkel zu erhalten, schneiden Sie die beiden Schablonenteile mit der Handkreissäge.
  3. Bretter verschrauben© Sebastian Lechler

    Bretter verschrauben

    Die beiden Teile an das erste Lärchen- Brett anlegen, auf rechten Winkel achten. Verleimen und verschrauben.
  4. Löcher bohren© Sebastian Lechler

    Löcher bohren

    Auf der Bohrschablone die beiden Lochpositionen anzeichnen. Mit 5 mm vorbohren und 8 mm nachbohren.
  5. Bretter auf Kanthölzer auflegen© Sebastian Lechler

    Bretter auf Kanthölzer auflegen

    Die vorgebohrten Bretter mit 5 mm Abstand auf den Kanthölzern auflegen. Dabei Maße und Rechtwinkligkeit prüfen.
  6. Bretter verschrauben© Sebastian Lechler

    Bretter verschrauben

    Passt alles gut zusammen, werden die Bretter vom einen Ende weg mit Spenglerschrauben verschraubt.
  7. Halterungen der Füße© Sebastian Lechler

    Halterungen der Füße

    Sind die Kanthölzer mit den Brettern verbunden, werden die Halter der Füße an der Unterseite angebracht.
  8. Kippfüße befestigen© Sebastian Lechler

    Kippfüße befestigen

    An die vormontierten Halterungen setzen Sie die Füße auf. Diese werden zum Schutz zuvor noch lackiert. Die Kippfüße gleichen Unebenheiten des Belags aus
  9. Bretter an Seitenwände anlegen© Sebastian Lechler

    Bretter an Seitenwände anlegen

    Sind die ersten zwei Seitenwände fertiggestellt, werden die beiden fehlenden Seitenwände mit Brettern geschlossen. Dazu legen Sie das erste Lärchenbrett an und prüfen die rechtwinklige Ausrichtung an der ersten Seitenwand.
  10. Mit Spenglerschrauben fixieren© Sebastian Lechler

    Mit Spenglerschrauben fixieren

    Die beiden Spenglerschrauben durch die vorgebohrten Löcher mit dem Akkuschrauber im Kantholz versenken.
  11. Auf rechten Winkel achten© Sebastian Lechler

    Auf rechten Winkel achten

    Nun wird die rechtwinklige Passgenauigkeit an der Oberkante des anderen Seitenteils ausgerichtet. Dann fixieren.
  12. Bretter anschrauben© Sebastian Lechler

    Bretter anschrauben

    Am ersten Brett werden nacheinander die anderen Schalbretter mit Abstandhaltern (5 mm) ausgerichtet und fixiert.
  13. Letzte Seitenwand bebrettern© Sebastian Lechler

    Letzte Seitenwand bebrettern

    Nach dem gleichen Schema gehen Sie anschließend bei der Verkleidung der vierten und letzten Seitenwand vor.
  14. Schraubenmuster© Sebastian Lechler

    Schraubenmuster

    Nach sauberem Arbeiten mit der Bohrschablone ergibt sich ein tolles Schraubenmuster
  15. Fertig!© Sebastian Lechler

    Fertig!

    So sieht der Würfel aus, wenn er fertig ist

2. Ausstattung des Hochbeets: Sitzbank und Auskleiden mit Folie

Um das Hochbeet mit Erde zu befüllen, bedarf es noch einer Noppenfolie und eines Pflanzvlieses. Zuvor müssen wir aber noch das Sitzbrett mit Winkeln montieren.

Das Sitzbrett wird aus drei Brettern mit den gleichen Maßen zusammengfügt, die auch die waagerechten Bretter haben. Diese sind in zwei Dachlatten mit 40 cm Länge verschraubt. Das Brett in der gewünschten Höhe (hier etwa 45 cm) mittels der Schwerlastwinkel an den Kanthölzern verschrauben. 

  1. Noppenfolie© Tobias Lechler

    Noppenfolie

    Um das Holz von innen vor Nässe zu schützen, wird es mit Noppenfolie ausgekleidet. So kann es trotzdem abtrocknen und atmen.
  2. Pflanzvlies© Tobias Lechler

    Pflanzvlies

    Über die Noppenfolie und als Abschluss zum Boden tackern Sie ein Pflanzvlies fest. Das verhindert, dass die Erde davongeschwemmt wird.
  3. Winkel© Tobias Lechler

    Winkel

    Die Winkel werden mit Grundierung vorbehandelt und in der gewünschten Farbe lackiert.
  4. Witterungsschutz© Tobias Lechler

    Witterungsschutz

    Als oberer Abschluss und Witterungsschutz bringen Sie oben auf Gehrung geschnittene Lärchenbretter an. Sie werden von innen mithilfe von Winkeln (40 x 40 mm) verschraubt.

Falls Ihnen der Bau des kompletten Hochbeets zu kompliziert ist, gibt es auch eine passende Alternative: ein Hochbeet als Bausatz - hier erfahren Sie mehr darüber. Und hier können Sie nachlesen, wie Sie ein Hochbeet korrekt befüllen, damit Sie auch lange Zeit Freude daran haben.

Thomas Armonat
Fotos: 
Sebastian Lechler, Strauchpoeten, Illustration: Tillman Straszburger
Mehr zum Thema