Kübel mit Glashaube | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Glashaube, Glashaus

Kübel mit Glashaube

Draußen ist es zu kalt, drinnen zu warm: Zitrusbäumchen, Kamelie oder Olive überwintern am besten (und schönsten) in diesem modernen Glashaus.

 
Kübel mit Glashaube © Selbermachen
Kübel mit Glashaube

Früher baute man für kostbare Kübelpflanzen, die im Winter ihre Blüten oder Früchte tragen, prächtige Orangerien oder Glaspavillons. Heute darf es auch etwas kleiner sein: Eine moderne Nachfolgerin solcher Bauten ist diese dreiteilige Vitrine aus Eichenholz und dickem Glas.

Der untere Teil hat einen höhenverstellbaren Boden, damit die Vitrine auch noch passt, wenn die Pflanzen wachsen. Der selbst gebaute Kübel selbst schützt schon gut gegen winterliche Kälte, er bietet jedoch auch Platz für zusätzliches Isoliermaterial.

Die Glashaube hat einen lose aufliegenden Deckel, der zum Lüften gedreht oder ganz abgenommen werden kann. Das dicke Glas isoliert recht gut, und nur wenn es sehr kalt wird, sollte die Pflanze zusätzlich mit Vlies oder Noppenfolie eingehüllt werden.

Damit sich der Innenraum an sonnigen Tagen nicht zu sehr aufheizt und ein extremer Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht entsteht, sollte die Vitrine an einem schattigen Platz stehen.

Sie kann übrigens auch in der Wohnung stehen. Viele Zimmerpflanzen vertragen zwar Wärme, aber keine trockene Heizungsluft und sind für einen Raum mit eigenem Kleinklima dankbar.

Und das brauchen Sie:

Glashaube mit Glasdeckel 5-mm-Floatglas, Kanten geschliffen:

2 Stück 355 x 640 mm

2 Stück 345 x 640 mm

2 Stück 345 x 60 mm

1 Stück 365 x 365 mm

Kübel Seitenteile, 27-mm-Eichenleimholz

4 Stück 330 x 540 mm

Eckleisten, 20-mm-Eichenholzleisten

4 Stück 540 x 60 mm

4 Stück 540 x 40 mm

Abdeckrahmen 10-mm-Eichenholzleisten

4 Stück 50 x 445 mm

4 Stück 24 x 445 mm

Einlegeboden 27-mm-Eichenleimholz

1 Stück 300 x 300 mm

Holzdeckel 27-mm-Eichenleimholz

1 Stück 370 x 370 mm

Abstandhalter 5-mm-Eichenholzleiste

2 Stück 20 x 340 mm

Rahmen 5-mm-Eichenholzleiste

4 Stück 40 x 380 mm

Außerdem:

Silikon transparent

Spaxschrauben 12 Stück 5 x 50 mm

Anschlagdämpfer, transparent 4 Stück 13 mm ∅ x 6,5 mm 4 Stück 8 mm ∅ x 2 mm

Zwischenbodenhalter 8 Stück 5 mm ∅

Backpapier

  1. Übertopf© Selbermachen

    Übertopf

    Als edler Übertopf kann der Sockel der Vitrine das ganze Jahr über genutzt werden. Das Eichenleimholz ist rundherum mit Holzöl gestrichen. Wer will, kann auch Leinöl verwenden.
  2. Aufgesetzte Glasplatte© Selbermachen

    Aufgesetzte Glasplatte

    Der Deckel liegt lose auf und kann zum Lüften gedreht werden. Anschlagdämpfer aus Silikon sorgen dafür, dass er nicht rutscht und etwas Abstand hat. Die vier 6,5 mm hohen Dämpfer sind so aufgeklebt, dass sie zwischen den Stegen liegen. Die flacheren Dämpfer kleben auf den Stegen und in der Normalposition ergibt sich eine 2 mm breite Fuge.
  3. Glasdeckel drehen© Selbermachen

    Glasdeckel drehen

    Dreht man den Deckel um 90 Grad, liegen die höheren Anschlagdämpfer auf den Stegen, und die Fuge ist entsprechend breiter.
  4. Holzdeckel© Selbermachen

    Holzdeckel

    Holz statt Glas: Mit dem festen Deckel sieht die Vitrine mehr wie ein Möbelstück aus und passt gut in die Wohnung.
  5. Blende verleimen© Selbermachen

    Blende verleimen

    Um die Blende an den Deckel zu leimen, wird sie mit Klebeband fixiert und gepresst.
  1. Zeichnung des Kübels mit Glashaube© Selbermachen

    Zeichnung des Kübels mit Glashaube

    Modulbauweise: Holzund Glasdeckel, die aus vier vom Glaser zugeschnittenen Scheiben zusammengeklebte Glashaube und der Kasten, dessen Seiten in Windmühlentechnik zusammengefügt sind.
  2. Holzplatten zusägen© Selbermachen

    Holzplatten zusägen

    Die Leimholzplatten werden als erstes mit der Handkreissäge auf Maß geschnitten. Um einen sauberen Schnitt zu erzielen, sollten Sie bei unklarem Zustand Ihres Sägeblatts ein neues benutzen.
  3. Konturen zeichnen© Selbermachen

    Konturen zeichnen

    Die Kontur der Unterkante mit den integrierten Füßen anzeichnen. Die Maße für den Ausschnitt sind in der Zeichnung links angegeben.
  4. Loch bohren© Selbermachen

    Loch bohren

    Um die Stichsäge sauber ansetzen zu können, bohrt man 10-mm-Löcher in die Innenecken.
  5. Langsam sägen© Selbermachen

    Langsam sägen

    Stellen Sie den Pendelhub auf 0 oder 1, und sägen Sie nicht zu schnell, um Ausrisse zu vermeiden.
  6. Reihe von Bohrungen© Selbermachen

    Reihe von Bohrungen

    Wenn alle Seitenteile zugesägt sind, werden die Sacklöcher für die Bodenträger gebohrt. Eine Leiste mit einer Reihe von Bohrungen (5 mm ∅) dient als Bohrlehre. Die Flächen mit 120er-Schleifpapier schleifen, und die Kanten brechen.
  7. Seiten verleimen und verschrauben© Selbermachen

    Seiten verleimen und verschrauben

    Nun die Seiten verleimen und verschrauben. Ausquellenden Leim nach dem Antrocknen abschaben (Eichenholz nicht feucht wischen!).
  8. Eckleisten verleimen© Selbermachen

    Eckleisten verleimen

    Die Eckleisten miteinander verleimen. Nägel ohne Kopf verhindern, dass sie verrutschen.
  9. Eckleisten leimen© Selbermachen

    Eckleisten leimen

    Die fertigen Eckleisten an den Kübel leimen und mit einer Zwinge fixieren. Dafür eine Dreiecksleiste in die Innenecke legen.
  10. Leisten sägen© Selbermachen

    Leisten sägen

    Die aus zwei Leisten zusammengeleimten Randleisten auf Gehrung schneiden und ...
  11. Rand kleben© Selbermachen

    Rand kleben

    ... auf den Rand des Kübels leimen. Der Rand ist nicht nur als Abdeckung der Schnittkanten notwendig, sondern dient auch als Standfläche für die Glashaube.
  1. Glasscheiben reinigen© Selbermachen

    Glasscheiben reinigen

    Die zugeschnittenen und an den Kanten geschliffenen Glasscheiben werden an den Klebestellen gründlich mit Aceton gereinigt. Alle Teile liegen so, wie sie zusammengesetzt werden. Gut sichtbar: die beiden Stege, die die Haube stabilisieren. Backpapier ist praktisch als Unterlage.
  2. Silikon auftragen© Selbermachen

    Silikon auftragen

    Das Silikon gleichmäßig auf eine Schmal- und die beiden Längsseiten der größeren Seitenteile auftragen. Bei den kleineren Seitenteilen nur einen kurzen Streifen Silikon für den Steg aufbringen.
  3. Glasplatten montieren© Selbermachen

    Glasplatten montieren

    Die Montage gelingt leichter zu zweit: Die beiden kleineren Seitenteile aufrichten, dann die größeren Seitenteile aufrichten und dagegendrücken. Die Stege lassen sich von innen gut andrücken. Der Druck soll so stark sein, dass etwas Silikon herausquillt; es wird später mit einer Rasierklinge entfernt. Das Silikon muss mindestens zwölf Stunden lang aushärten, ein feuchter Lappen (im Schälchen) beschleunigt den Vorgang.

In der Höhe leicht verstellbar

© Selbermachen© SelbermachenDer Boden wird lose eingelegt. Die vier Löcher garantieren, dass überschüssiges Wasser aus dem Topf abfließen kann. Die Platte liegt auf Regalbodenträgern. Sie wird satt geölt, damit das Holz gegen die unvermeidliche Feuchtigkeit geschützt ist. Kälte von unten ist für viele Kübelpflanzen im Winter gefährlich. Deshalb ist es sinnvoll, den Hohlraum unter dem Boden mit Isoliermaterial (Laub, Holzwolle, Styropor) zu füllen.

Mit Führung

© Selbermachen...lässt sich das Silikon aus der Kartusche noch exakter auftragen. Um einen Anschlag zu bekommen, schneidet man eine Ecke aus der Spitze der Spritzkanüle heraus, so dass eine Nase stehenbleibt. Beim Auftragen des Silikonstrangs kann diese Nase direkt auf die Platte aufgesetzt oder an der Plattenkante geführt werden. So muss man nicht frei Hand arbeiten, und der Silikonstrang wird gleichmäßig dick.

Artikel aus selber machen Ausgabe 10/2010. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren