Alles über den Rasentrimmer | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Technik

Alles über den Rasentrimmer

Jede Rasenfläche hat so ihre Ecken und Kanten, da ist auch der wendigste und kleinste Rasenmäher schnell überfordert. Hier kommt der Rasentrimmer zum Einsatz, der selbst bei gut versteckten Grashalmen kein Pardon kennt. Wie er funktioniert, wissen Sie in fünf Minuten.

 
Rasentrimmer © Selbermachen
Rasentrimmer

Rasentrimmer im Detail

  1. Rasentrimmergriff© Selbermachen

    Rasentrimmergriff

    **GASHEBEL** Die Mechanik ist einfach: Den Taster drücken, sobald die Sperre zur Seite geschoben wurde. Dann drückt er stufenlos den orangefarbenen Knopf am eigentlichen Schalter, und der Strom hat freie Bahn.
  2. Innenleben © Selbermachen

    Innenleben

    **KRAFTÜBERTRAGUNG** Drei Kontakte und zwei Federn sorgen für die zuverlässige Übertragung der Akkuenergie auf den Motor. Dazwischen sitzt noch eine kleine „Steuerplatine“, die den Energiefluss regelt.
  3. Griff Innenleben© Selbermachen

    Griff Innenleben

    **NIVEAUAUSGLEICH** Einen Rasentrimmer ohne Teleskopstiel sollte man nicht kaufen, denn nur dadurch kann man, ganz gleich wie groß man ist, bequem mit dem Gerät arbeiten. Es sei denn, die Gerätemaße passen zufällig zu den Körpermaßen.
  4. Rasentrimmer Schutzblech© Selbermachen

    Rasentrimmer Schutzblech

    **SCHUTZBLECH** Die Abdeckkappe ist Abstandhalter und Fadenschutz. Aber nicht nur! An ihr kommt kein abgeschnittener Grashalm vorbei. Ein Schmutzfang par excellence!
  5. Griffschloss© Selbermachen

    Griffschloss

    **GRIFFSCHLOSS** Der Teleskopstiel ist praktisch, wenn er sich schnell und unkompliziert verstellen lässt. Eine Vierteldrehung an diesem „Schloss“ klemmt den Stiel in jeder Position fest.
  6. Komforttaste© Selbermachen

    Komforttaste

    **KOMFORTTASTE** Eine schnelle, unkomplizierte und vorallem werkzeuglose Verstellung des Neigungswinkels vom zweiten Griff ist unverzichtbar – jedenfalls, wenn nicht immer derselbe den Rasen trimmen muss.
  7. Antriebsaggregat© Selbermachen

    Antriebsaggregat

    **ANTRIEBSAGGREGAT** Den Schwung bekommt der Schneidfaden durch einen simplen, aber hochdrehenden Elektromotor. Trotz Getriebe-Untersetzung schafft der Faden hier noch über 7000 Umdrehungen in der Minute. Dabei sorgt ein Kugellager für reibungslosen Rundlauf.
  8. Rotorwechsel© Selbermachen

    Rotorwechsel

    **ROTORWECHSEL** Der Schneidfaden hat die Eigenschaft, sich durch die Fliehkraft immer weiter abzuwickeln. Das sorgt stets für einen unversehrten Faden und einen sauberen Schnitt. Das, was überstehen würde, schneidet eine kleine Klinge im „Schutzblech“ ab (hier hält leider gerade jemand seine Hand davor).
  9. Stosstange© Selbermachen

    Stosstange

    **STOSSSTANGE** Zum Schutz von Gerät und Beeteinfassungen verhindert ein Schutzbügel, dass man allem anderen außer Gras zu nahe kommt.
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren