So gießen Sie richtig: Diese Tipps sparen Ihnen Wasser, Zeit und Nerven | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Pflanzen richtig bewässern

So gießen Sie richtig: Diese Tipps sparen Ihnen Wasser, Zeit und Nerven

Über Sonne satt können sich auch Gärtner freuen. Zwar müssen die Pflanzen jetzt öfter gegossen werden, doch wer nach den alten Regeln der Gießkunst wässert, dem bleibt mehr Zeit, den Sommer zu genießen. Wir geben Ihnen einige Faustregeln an die Hand mit denen Sie alles richtig machen.

 
Pflanzen richtig bewässern: Mit unseren Gieß-Tipps klappt es bestimmt! © Fotolia
Pflanzen richtig bewässern: Mit unseren Gieß-Tipps klappt es bestimmt!

Besonders in der heißen Jahreszeit ist richtiges Gießen wichtig. Doch es gibt einige Regeln, die Sie beachten sollten. Mit unseren Gießtipps sparen Sie sich Zeit und Wasser und können sich trotzdem am sprießenden Grün erfreuen!

Denn: Den Wasserhahn aufdrehen und sich zurücklehnen – dagegen ist nichts einzuwenden. Allerdings nur, wenn es sich um den Rasen handelt, oder wenn eine Tröpfchenbewässerung in den Beeten liegt.

Blumen, Gemüse und Obstpflanzen gießen Sie besser mit der Kanne gezielt an die Wurzeln. Erstens verhindern Sie dadurch, dass jede Menge Wasser ungenutzt verdunstet.

Zweitens bleiben Blätter und Blüten trocken. Somit erschweren Sie es den Erregern von Pilzkrankheiten, die Pflanzen zu infizieren.

Bei Setzlingen lässt man Fünfe gerade sein: Sie einzeln zu gießen ginge dann doch zu weit.

Wasser und Zeit sparen

Eine gute Bodenpflege wirkt fast Wunder. Dafür sollten Sie die Beete durchhacken, wenn sie nach Niederschlägen wiederabgetrocknet sind. Oder Sie bringen eine Mulchdecke auf.

  • 40 bis 50 Zentimeter hohe Pflanzen verdunsten im Hochsommer 3 bis 5 l/m² täglich. Bei heißem, windigem Wetter können es sogar bis zu 6 l/m² werden.
  • Eine feine Krümelstruktur an der Erdoberfläche wirkt wie eine Barriere gegen Verdunstung des Bodenwassers. Bildet sich nach Regen eine Kruste, sollten Sie diese bald durch Hacken wieder lockern.
  • Beschatteter Boden verdunstet weniger. Solange die Pflanzen zu klein dafür sind, übernimmt eine dünne Mulchdecke diese Aufgabe. Dafür eignen sich schaderregerfreie Ernte- und Gartenreste, angerottetes Kompostmaterial, angetrockneter und samenfreier Rasenschnitt oder Mulchprodukte.
  • Mulch fördert obendrein das Bodenleben, liefert laufend Nährstoffe nach – und erspart Ihnen sogar das Hacken!

Jede Pflanze braucht unterschiedlich viel Wasser.

Jede Pflanze braucht unterschiedlich viel Wasser.

Zahlen und einfache Faustregeln

Ob Gießen nötig ist, entscheiden Jahreszeit, Art und Größe der Pflanze, der Boden sowie die aktuelle Witterung.

Generelle Aussagen darüber, wie oft und wie viel gegossen werden muss, sind daher kaum möglich.

Macht nichts: Das haben Sie schnell raus, wenn Sie sich diese fünf Punkte merken:

  • Sämlinge und Jungpflanzen wurzeln in der obersten Bodenschicht bis 10 Zentimeter Tiefe.
  • Die meisten eingewachsenen Gartenpflanzen wurzeln in 20 bis 30 Zentimeter Tiefe.
  • Um 1 m² Boden 10 Zentimeter tief zu durchfeuchten, sind 10 Liter Wasser nötig, dementsprechend bei 20 bzw. 30 Zentimeter Tiefe 20 bzw. 30 Liter.
  • 1 Millimeter Wasser im Regenmesser entspricht 1 l/m².
  • Leichte Böden trocknen schneller aus als schwere.

Unser Gieß-Fazit:

Prüfen Sie vor dem Gießen, wie tief der Boden ausgetrocknet ist. Erst bei Bedarf geben Sie die entsprechende Menge Wasser. Nach Niederschlägen verrät der Regenmesser, ob ein entsprechender "Nachschlag" aus der Kanne notwendig ist.

Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren