Rasenmäher-Messer schärfen mit Anleitung
Werkzeugpflege

Rasenmäher-Messer schärfen: Schritt für Schritt-Anleitung

Nach zahlreichen Arbeitsgängen verlieren auch die schärfsten Klingen an Leistung. Die Folge: Das Mähen geht deutlich schwerer. Der Rasen verliert an Widerstandskraft und ist anfälliger für Krankheiten. SELBER MACHEN zeigt, wie Sie die Mähmesser richtig schärfen.
 

 
Rasenmäher-Messer schärfen: Schritt für Schritt-Anleitung © Christian Bordes

Wer Messer vom Rasenmäher nicht professionell schleifen lässt, kann dies mit wenigen Handgriffen auch selbst erledigen. Voraussetzung: Übung und die richtige Technik. 

Wann muss ich die Messer schärfen? 

Fransen Grashalme an der Schnittstelle aus, sollten Sie die Messer Ihres Rasenmähers schleifen. Denn anstatt eines sauberen Schnitts, reißen stumpfe Messer Grashalme auf Schnitthöhe ab. Die Folge: Das Gras trocknet schneller aus und ist anfälliger für Krankheiten. 

Tipp: Um ohne Verzögerung in die Garten-Saison zu starten, lohnt es sich Rasenmäher sowie Vertikutierer und Heckenscheren vor dem Winter zu warten. Das erhöht die Lebensdauer der Geräte.

Wie schärfe ich Rasenmäher-Messer?

Wer die Klingen von Profis schleifen lassen möchte, geht in den Baumarkt, zu einem Fachhändler oder zu einem professionellen Messerschleifer. Mit etwas Übung schleifen Sie die Messer aber einfach selbst:

1. Rasenmäher-Messer säubern

Säubern Sie das Messer gründlich. Schleifen Sie erst, wenn die Oberfläche vollständig trocken ist.

2. Rasenmäher-Messer ausbauen 

Rasenmäher-Messer ausbauen


Zu Ihrer Sicherheit sorgen Sie dafür, dass der Rasenmäher nicht mehr starten kann:

  • Benzinrasenmäher:  Zündkerzenstecker abziehen
  • Elektrorasenmäher: Kabel entfernen
  • Akku-Rasenmäher: Akku herausnehmen

Zum Ausbau des Messers lösen Sie die Schraube, die sich darunter befindet. Richten Sie sich immer nach der Herstelleranleitung.  

Nützliches Werkzeug beim Ausbau der Messerbalken:

  • langer Imbusschlüssel
  • Ringschlüssel (Verhindert abrutschen und Schneiden an der Klinge)
  • Zangenschlüssel für den Ausbau großer Schrauben
  • Gummihammer

Wichtig: Benzinrasenmäher so kippen, dass der Luftfilter der höchste Punkt ist. So läuft beim Ausbau kein Kraftstoff aus dem Tank.

3. Scharten im Metall entfernen 


Suchen Sie die Schneide nach Schrammen und Scharten ab. Aus der Nähe sind die Schrammen auf der Schneide deutlich sichtbar.

Kleine Scharten mit Handfeile entfernen
Entfernen Sie kleine Unebenheiten an der abgeschrägten Seite des Messers mit einer Handfeile.

Messer mit Messerschleifer schleifen
Stärkere Scharten schleifen Sie mit einer Schleifmaschine aus dem Metall. Sind die Scharten stärker, müssen sie mit einer Schleifmaschine herausgeschliffen werden. Bis der Schneidewinkel passt, braucht es etwas Übung.

4. Auswuchten des Rasenmäher-Messers

Das Auswuchtgerät zeigt, ob das Messer im Gleichgewicht ist. Bewegt es sich, besteht eine Unwucht. Diese muss unbedingt korrigiert werden.

Tipp: Wenn Sie kein Auswuchtgerät haben, reicht ein Nagel und ein Holzbrett. Hängen Sie den Messerbalken zwischen dem Schleifen an seiner Mittelbohrung auf. Wenn Sie zu viel abgetragen haben, bewegt sich die schwere Seite nach unten. Korrigieren Sie die Schneide, bis das Messer in der Waagrechte bleibt.

Gut zu wissen: Was bedeutet Unwucht beim Rasenmäher? 

Bei Unwucht bewegt sich der rotierende Körper nicht entlang der Hauptträgheitsachse. Bei einem Rasenmähmesser mit Unwucht, rotiert das Messer nicht gleichmäßig um eine Achse, sondern schlägt nach oben und unten aus. Das führt zu erhöhtem Verschleiß und hemmt die Leistung des Gerätes
 
Auf selbermachen.de finden Sie weitere Artikel rund um Rasenpflege und Rasen mähen. Wie Sie bei der Rasenpflege mehr Zeit sparen, verraten die Beiträge über Rasenroboter.
 

Natalie Grolig
Fotos: 
Christian Bordes
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren