Feuerstelle im Garten einrichten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
3 Ideen für Handwerker

Feuerstelle im Garten einrichten

Um dem Garten ein gemütliches Ambiente zu verleihen und gesellige Abende im Freien noch attraktiver zu gestalten, sind Feuerstellen ideal. Doch wie lassen sich diese sicher und gleichzeitig originell in die Gartenlandschaft integrieren? Nachfolgend drei Ideen zum Selbermachen.
 

 
Feuerstelle selber bauen © Fechado (Bild Feuerschale) / travel4foodfun (Bild Feuerstelle) – www.pixabay.com


1. Feuerschalen: unkompliziert und risikoarm

Wer eine Lösung für eine Feuerstelle sucht, die möglichst wenig Aufwand erfordert, ist mit einer Feuerschale gut beraten. Diese lassen sich im lokalen Fachhandel oder online fertig kaufen und direkt im Garten platzieren. Bei der Auswahl von Feuerschalen sollte dem Material die größtmögliche Aufmerksamkeit geschenkt werden. Davon hängt nicht nur die Langlebigkeit des Zubehörs ab, sondern auch dessen dauerhafte Optik. Im Ratgeber unter Feuerschale.org wurden die Vorteile zu empfehlenswerten Materialien wie Eisen, Edelstahl und Gusseisen zusammengefasst: „Sie trotzen Nässe und Kälte und weder Frost noch Hagelschlag kann Ihnen etwas anhaben.“ Darüber hinaus sind solche Modelle hitzeunempfindlich, zum Grillen geeignet und sowohl Holz als auch Holzkohle lassen sich darin verbrennen. Edelstahl hat den zusätzlichen Vorteil, dass es im Vergleich zu Eisen und Stahl nicht rostet. Im genannten Ratgeber sind auch Tipps zu geeigneten Brennstoffen, wichtigen Sicherheitsvorkehrungen und Gestaltungsvorschläge arrangiert.  

Tipps: Um die Brandgefahr zu minimieren, sollten sämtliche leicht entzündlichen Gegenstände von der Feuerstelle entfernt werden. Zudem ist es ratsam die Feuerschale mit ausreichend Abstand zu Pflanzen und Bäumen aufzustellen. Ansonsten könnten die Flammen darauf übergreifen. Als Untergrund eignen sich Platten, Kies und Sand besonders gut.

2. Eine runde Sache: Feuerstellen selbst bauen

Wer sich mit einer gekauften Feuerschale nicht zufrieden gibt und stattdessen die gesamte Feuerstelle selbst bauen möchte, muss wesentlich mehr Zeit einplanen. Auch die Kosten können bei dieser Variante den Anschaffungspreis einer Feuerschale übersteigen. Wie hoch die Investition kalkuliert werden muss, hängt von den gewünschten Materialien und der Fläche ab. Eine überaus schicke Lösung besteht in der Gestaltung einer runden Fläche, in dessen Mitte die Feuerstelle platziert wird. Wir erläutern hier grob den Bau einer Variante, die es erlaubt das Feuer nicht nur zum Wärmen und zur Schaffung einer gemütlichen Atmosphäre einzusetzen, sondern gleichzeitig zum Grillen.
Das Ergebnis soll eine kreisrunde Fläche aufweisen mit einer Feuerstelle in der Mitte, welche in den Boden eingelassen ist. Die Vertiefung macht die Feuerstelle sicherer, da das Holz nicht aus dem für das Feuer vorgesehenen Bereich herausrutschen kann. Für die Vertiefung können folgende Steine verwendet werden:

  • Bruchsteine
  • Pflastersteine
  • Ziegelsteine
  • Klinkersteine

Dekorative Pflastersteine in grau mit unregelmäßigen Kanten oder Klinkersteine mit mediterraner Farbgebung erleichtern aufgrund ihrer Form den Bau und sehen gleichzeitig gut aus. Tipps und Informatives rund um das Thema Steine ist in unserer gleichnamigen Kategorie zu finden. 

Zunächst muss an gewünschter Stelle, die unter Einbezug aller Kriterien clever und in aller Ruhe ausgewählt werden sollte, ein ausreichend tiefes Loch ausgehoben werden. Mehr als die Hälfte einer Spatenhöhe sollte das Loch keinesfalls tief sein, da ansonsten die Luftzirkulation behindert wird und damit das Feuer schlechter brennt. Die Steine werden anschließend in maximal drei Stufen von innen nach außen größer werdend verlegt. Beim Setzen muss nicht zwangsläufig Mörtel zum Einsatz kommen. Die Luftzirkulation wird sogar gefördert, wenn dies nicht der Fall ist. Zur Gewährleistung von Stabilität über viele Jahre, kann Zementmörtel aber helfen. Zum Grillen wird jetzt nur noch das Gestell eines Pendelgrills inklusive des hängenden und höhenverstellbaren Rostes benötigt. Einfach über die Feuerstelle stellen und fertig ist der selbst gemachte Outdoor-Grill. Um die Do-it-yourself-Feuerstelle perfekt zu machen, sollten um das mit Steinen ausgelegte Feuerloch einladende Sitzgelegenheiten arrangiert werden. Halbrunde Bänke sind optimal. Auch der Untergrund ist einzubeziehen. Für eine optische Abgrenzung zum Rest des Gartens, sind neben Platten duftendes Rindenmulch oder Kies gute Alternativen. Während Kies völlig ungefährlich ist, sollte bei Rindenmulch um die Feuerstelle herum ausreichend Steinreihen verlegt werden. Schließlich handelt es sich bei Rindenmulch um entzündbare Baumrinde.

Als Orientierung kann das folgende Video dienen, das den Bau einer runden Feuerstelle dokumentiert: 

Die im Video dargestellte Lösung kann ohne Weiteres mit der zuvor empfohlenen Vertiefung kombiniert werden.

3. Luxus pur: Der Gartenkamin

Soll im Garten ein zweites Wohnzimmer inszeniert werden, wäre ein exklusiver Gartenkamin genau das Richtige. Hierbei wird ein Kamin verwendet, wie man es aus dem Innenausbau kennt. Gebaut aus mehreren Elementen, die der Fachhandel vorgefertigt verkauft, wirken derartige Kaminanlagen überaus luxuriös. Kombiniert mit stilvollem Mobiliar und komfortablen Textilien avanciert diese Feuerstelle zum perfekten Rückzugsort unter freiem Himmel. Heimwerker, die gerne Grillen, können beim Bau das Praktische mit dem Optischen verbinden: Mit einer einfachen Vorrichtung zum Platzieren eines Grill-Rostes im Mauerwerk des Kamins lässt sich das Zubereiten von Grillgut unauffällig ermöglichen.  Anregungen sind uns diesbezüglich auf dem Wohn- und Garten-Magazin unter deavita.com aufgefallen. Dort wurden zahlreiche Bilder von attraktiven Gartenkaminen veröffentlicht.
 

 

Gabi Kruse
Fotos: 
Fechado (Bild Feuerschale) / travel4foodfun (Bild Feuerstelle) – www.pixabay.com
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren