Schiebetüren schaffen neue Räume | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Schiebetüren, Bauen

Schiebetüren schaffen neue Räume

Mit deckenhohen Schiebetüren lassen sich nicht nur Wandschränke bauen, sondern auch ganz neue Räume schaffen. Wir erklären Installation und Gestaltung der Türen und zeigen Ideen für innovative Raumgestaltungen. 

 
Schiebetüren selbst gestalten © Selbermachen
Schiebetüren schaffen neuen Stauraum

Deckenhoch, zimmerbreit und fix eingebaut. Kaum etwas eignet sich einfacher als maßgefertigte Schiebetürsysteme, um einen neuen Raum zu schaffen, eine Nische abzutrennen oder einen offenen Wandschrank zu verbergen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die Schiebetürsysteme passgenau anfertigen und per Spedition zum Kunden liefern. Der Einbau erfolgt in Eigenregie. Die Füllung kann nach Wahl selbst gestaltet und eingebaut werden. Welche Gestaltungsmöglichkeiten Schiebetürsysteme darüber hinaus bieten, zeigen wir Ihnen hier.

Planung mit Schiebetüren

Drei Türen – oder doch nur zwei? Die Breite der Nische/des Raums und die eingesetzten Schränke entscheiden über die Anzahl der Türen. Unsere drei kosten 390 Euro, inklusive aller Bauteile und Versand. Dazu kommen 40 Euro für die Spanholz- Füllungen sowie Tapeten nach Wahl. 

Ein kurzer Überblick über die benötigten Materialien: 

Bau- und Verbrauchsstoffe 
3 x Rohspanplatten (8 mm), Tapetenbahnen für die Fronten und (Rest-)Tapete für die Rückseiten der Türen, Tapetenkleister

Werkzeug
Wasserwaage, Handbohrmaschine, Flach- und Kreuzschlitzdreher, Metallbohrer, Quast, Gummirolle, Decke oder Tuch als Unterlage

1. Die Füllungen selber tapezieren

In die Rahmen der maßgefertigten Schiebetürprofile (die es auch mit fertiger Füllung gibt) setzen wir 8-mm-Rohspanplatten. Die sind extrem günstig und lassen sich leicht tapezieren.

  1. Das Verziehen der Platte vermeiden Das Verziehen der Platte vermeiden © Selbermachen

    Das Verziehen der Platte vermeiden

    Das Verziehen der Platte vermeiden Sie, indem diese von beiden Seiten tapeziert wird. Als erstes wird die Tapete eingekleistert.
  2. Spanplatte mit Schicht Kleister überziehenSpanplatte mit Schicht Kleister überziehen© Selbermachen

    Spanplatte mit Schicht Kleister überziehen

    Während der Kleister auf der Tapete anzieht, wird die komplette Spanplatte einmal mit einer Schicht Kleister überzogen
  3. Tapete aufklebenTapete aufkleben© Selbermachen

    Tapete aufkleben

    Ist die Spanplatte leicht angetrocknet, wird die Tapete aufgeklebt. Die Gummirolle zum Andrücken von innen nach außen führen.
  4. GummirolleGummirolle© Selbermachen

    Gummirolle

    Überschüssiger Leim wird mit der Gummirolle unter der Tapete hervorgeholt. Darum immer von innen nach außen arbeiten.
  5. Rückseite tapezierenRückseite tapezieren© Selbermachen

    Rückseite tapezieren

    Anschließend wird die Rückseite ebenfalls tapeziert. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale Gegenzug.
  6. Aluminiumprofile seitlich aufschiebenAluminiumprofile seitlich aufschieben© Selbermachen

    Aluminiumprofile seitlich aufschieben

    Die Aluminiumprofile werden nach dem Durchtrocknen seitlich aufgeschoben (ggf. mit Gummi hammer). Unten stehen sie 5 cm über.
  7. Querprofil und Seitenteil verbindenQuerprofil und Seitenteil verbinden© Selbermachen

    Querprofil und Seitenteil verbinden

    Mit Inbusschrauben werden unteres Querprofil und Seitenteil verbunden. Alle Kleinteile gehören zum Lieferumfang der Türprofile.
  8. Obere Profil wird aufgeschobenObere Profil wird aufgeschoben© Selbermachen

    Obere Profil wird aufgeschoben

    Das obere Profil (links) wird aufgeschoben. Anschließend werden beidseitig die Führungsrollen- Paare oben in die Seitenprofile gesetzt.

2. Einsetzen der Türen

Kleine Unebenheiten an der Decke oder im Bodenverlauf können die justierbaren Laufrollen ausgleichen. Enorm wichtig: der Staubschutz. Die feinen Bürsten halten das Schrankinnere gut staubfrei.

  1.  Fixieren der oberen Führungsrollen Fixieren der oberen Führungsrollen© Selbermachen

    Fixieren der oberen Führungsrollen

    Die selbstschneidende Inbusschraube verbindet Seiten- und Oberprofil und fixiert die oberen Führungsrollen.
  2.  Laufrollen mit Justierschraube und Feder Laufrollen mit Justierschraube und Feder© Selbermachen

    Laufrollen mit Justierschraube und Feder

    Die Laufrollen sind mit einer Justierschraube und Feder versehen. Die sorgen für Höhenanpassung und stetigen Bodenkontakt.
  3. Rolle im Profil einbauenRolle im Profil einbauen© Selbermachen

    Rolle im Profil einbauen

    Beim Einbau wird die Rolle fast komplett ins Profil gesetzt. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle hervor.
  4. Bürstendichtungen aufklebenBürstendichtungen aufkleben© Selbermachen

    Bürstendichtungen aufkleben

    Als Staubschutz werden Bürstendichtungen aufgeklebt – seitlich (bei Wandanstoß) oder rückseitig (zur überlappenden Nachbartür).
  5. Montage der DeckenschieneMontage der Deckenschiene© Selbermachen

    Montage der Deckenschiene

    Die Installation beginnt mit der Montage der Deckenschiene. Die Schrauben werden vor und hinter der vorderen Führung angebracht.
  6. Einhängen der Türen Einhängen der Türen© Selbermachen

    Einhängen der Türen

    Zum Einhängen der Türen werden diese leicht schräg von unten auf die Deckenschiene geschoben. Die Demontage ist ebenso leicht.
  7. Bodenschiene befestigenBodenschiene befestigen© Selbermachen

    Bodenschiene befestigen

    Die Bodenschiene ist noch nicht befestigt. So kann sie leicht unter die Türen geschoben werden. Dazu die Laufrollen anheben.
  8. Position der Bodenschiene bestimmenPosition der Bodenschiene bestimmen© Selbermachen

    Position der Bodenschiene bestimmen

    Die Position der Bodenschiene richtet sich nach dem Lot der hängenden Türen. Dabei helfen Wasserwaage und eine ruhige Hand. Anschließend die Schiene im Boden verschrauben.

 

Artikel aus selber machen Ausgabe 10/2014. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren