Hängeschrank für die Küche: Ein kleines, platzsparendes Hängebord für Tasse, Becher und Co.
Hängeschrank für die Küche

Ein kleines, platzsparendes Küchen-Hängebord für Tasse, Becher und Co.

Mit unserem Hängeboard für die Küche haben Sie immer alles im Zugriff. Die vielen, kleinen Dinge, die schnell zur Hand sein sollen, wie Tassen, Becher oder Küchenrollen kommen in das Miniregal oder werden einfach angehängt.

 
Hängeschrank für die Küche: Ein kleines, platzsparendes Hängebord für Tasse, Becher und Co. © Selbermachen Media
Hängeschrank für die Küche: Ein kleines, platzsparendes Hängebord für Tasse, Becher und Co.

Egal, ob Sie über eine beinahe perfekte Einbauküche oder ein zusammengetrage­nes Ensemble aus Alt und Neu verfügen, das kleine Hängebord macht sich immer nützlich. Für alles, was schnell zur Hand sein muss, ist das kleine Hängeregal eine prima Idee.

Wir zeigen zwei Varianten, die eine mit fester Stange, an die allerlei Utensilien wie Kochwerkzeuge, Kaffee­becher und Topflappen gehängt werden. Bei der zweiten, ansonsten baugleichen Version ist die hölzerne Stange herausnehmbar, hier findet das Küchenpapier auf der Rolle seinen Platz, bei Bedarf ist schnell ein Küchentuch parat.

Für den Bau benötigen Sie einige gängige Handwerkzeuge, eine Bohrmaschine nebst Bohrständer sowie Leimzwingen. Zwingen sind, wenn sie nicht ohnehin in Ihrem Fundus sind, eine lohnende Investition, da sie für weitere Bauvorhaben nützlich sind.

Der Zusammenbau ist eine Sache von einem Nachmittag

Besonders schnell und präzise gelingen die benötigten Zuschnitte mit einer Kreissäge, besser noch mit einer Tischkreissäge. Aber es geht natürlich auch ohne, das Holz kann ebenso gut mit einem mittelgroßen Fuchsschwanz von Hand gesägt werden.

Wenn Sie sich diese Mühe nicht machen wollen, überlassen Sie das Zusähen dem Tischler oder einem Mitarbeiter des Baumarkts. Beim Sägen müssen Sie darauf achten, dass die "schönere" Seite des Sperrholzes beim fertigen Möbel die sicht­bare Seite wird.

Sperrholzplatten haben meist eine Seite, deren Oberfläche feiner gezeichnet und weitgehend frei von Fehlerstellen wie Ästen ist.

Hilfestellung beim Zusammenbau leisten Distanzbrettchen im Format von 13 mal 10 Zentimeter, die aus Restabschnitten zugesägt werden. Mit diesen Abstandhaltern gelingt die genaue Positionierung der Seitenwände beim Verleimen ohne Probleme.

Schön, praktisch, preiswert und zudem auch noch schnell gebaut; an einem freien Nachmittag haben Sie aus Sperrholz und Rundstäben ein feines Küchenregal gezimmert.

Das Material bekommen Sie für etwa 25 Euro, Parkettlack für etwa 20 Euro. Besonders schöne Oberflächen erreichen Sie, wenn vor dem Auftragen der folgenden Schicht mit feinem Schleifpapier, 220er-Papier oder feiner, geschliffen wird.

Der Mini-Hängeschrank ist schnell selbst gebaut

Die Breite unseres Hängeboardes richtet sich grob nach der Breite einer Küchenrolle. Je nachdem wie Ihre Platzverhältnisse sich darstellen oder was das Board beherbergen soll, müssen die Maße angepasst werden.

Die Seitenwände werden mittels Leimzwingen auf die Rückwand geleimt, Distanzbrettchen garantieren gleichmäßige Abstände.Der Boden wird mit Seiten und Rückwand verleimt. Holzleim, der beim Pressen heraustritt, lässt sich mit einem Stechbeitel entfernen.

1.) Die Seitenwände werden mittels Leimzwingen auf die Rückwand geleimt, Distanzbrettchen garantieren gleichmäßige Abstände.

2.) Der Boden wird mit Seiten und Rückwand verleimt. Holzleim, der beim Pressen heraustritt, lässt sich mit einem Stechbeitel entfernen.

Die Aufnahmen für die Rundhölzer werden mit einem Holzbohrer gefertigt.Flächen und Kanten der vier Rundstabhalter und die Außenseiten werden mit Holzfeile und Schleifpapier überarbeitet.

3.) Die Aufnahmen für die Rundhölzer werden mit einem Holzbohrer gefertigt. Beim Bohren die Maschine in einen Bohrständer spannen.

4.) Flächen und Kanten der vier Rundstabhalter und die Außenseiten werden mit Holzfeile und Schleifpapier überarbeitet.

Der Regalkorpus und die Außenseiten werden geschliffen, die Halter für die Rundstäbe springen vorn um 8 Millimeter zurück.Die Reling wird in die Bohrung der Halter gesteckt und, bündig mit der hinteren Kante, mit den Außenseiten verleimt.

5.) Der Regalkorpus und die Außenseiten werden geschliffen, die Halter für die Rundstäbe springen vorn um 8 Millimeter zurück.

6.) Die Reling wird in die Bohrung der Halter gesteckt und, bündig mit der hinteren Kante, mit den Außenseiten verleimt.

Bei der Oberflächenbehandlung wird zu­erst fein geschliffen und anschließend zwei- bis dreimal mit Parkettlack lackiert.

7.) Bei der Oberflächenbehandlung wird zu­erst fein geschliffen und anschließend zwei- bis dreimal mit Parkettlack lackiert.

TEXT:Ulrich Weiß; FOTO: Selbermachen Media
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren