Möbel mit Geheimfach | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Versteckideen

Möbel mit Geheimfach

Ein Bankschließfach oder ein privater Tresor sind sicher, klar. Aber wer braucht so etwas schon, wenn er die Möbel mit Geheimfach für Wertsachen von SELBER MACHEN hat?

 
Bord mit Geheimfach © Chris Lambertsen
Bord mit Geheimfach

Bieten Sie den Panzerknackern Paroli! Mit den neuen Versteckideen von SELBER MACHEN, die höchst sicher sind sowie schnell und einfach umsetzbar. Die erste Idee orientiert sich an dem bekannten Ikea-Regal „Lack“. Hier haben wir eine versteckte Schublade so angefertigt, dass sie, wenn sie gut lackiert ist, nicht mehr von den Ikea-Regalen zu unterscheiden ist. Das Bord könnte dann mit richtigen „Lack“-Regalen kombiniert werden und niemand wird merken, dass sich hier drin ein Geheimfach verbirgt.

Bord-Schuber© SelbermachenNatürlich funktioniert unser Schubladen-Versteck auch als Solo-Möbel. Als Materialkosten sollten Sie etwa acht Euro kalkulieren plus Farbe und etwas Spachtelmasse für die Verbindungen. Noch ein Tipp zu den schmalen Leisten: Wenn Sie das MDF nicht selbst zu schmalen Streifen zusägen können, steigen Sie einfach auf Kiefernholzleisten um. Achten Sie aber darauf, dass die Leisten absolut gerade sind.

Und so wird das Versteck geöffnet: Wie ein Schuber lässt sich das Bord nach vorn ziehen und gibt so den Inhalt frei.

  1. Skizze des BordsSkizze des Bords© Tillman Straszburger

    Skizze des Bords

    Die Tiefe unseres Bords orientiert sich mit 26 cm am Ikea-Regal „Lack“. Natürlich können Sie auch jedes andere Maß nehmen, doch wir empfehlen, das Bord aus konstruktiven Gründen nicht tiefer als 30 cm zu bauen.
  2. Einzelteile zusammenfügenEinzelteile zusammenfügen© Chris Lambertsen

    Einzelteile zusammenfügen

    Die 1 cm dicken MDF-Platten und -Streifen werden mittels Expressleim und Momentzwingen zusammengefügt und unterstützend noch mit kleinen Schrauben verbunden. Dabei unbedingt die Schraubenlöcher vorbohren.
  3. Loch bohrenLoch bohren© Chris Lambertsen

    Loch bohren

    Halbierte Holzdübel in Sacklöchern innerhalb des Schubers dienen als Anschlag, damit der sicher auf dem Tablar bleibt.
  4. Tablar verschraubenTablar verschrauben© Chris Lambertsen

    Tablar verschrauben

    Das Tablar besteht aus MDF und einer weiß beschichteten HDF-Platte (Hartfaser). Als Kleber empfehlen wir hier Lackleim oder einen Montagekleber. Ist das Tablar verklebt und verschraubt, wird es an der Wand befestigt.
  5. Kippleiste anschraubenKippleiste anschrauben© Chris Lambertsen

    Kippleiste anschrauben

    Nachdem er lackiert ist, wird der Schuber auf das Tablar gelegt und die Kippleiste von unten angeschraubt.

Da kommt keiner hinter . . .

Klappspiegel© SelbermachenMal ehrlich, würden Sie hinter dem Spiegel ein Fach für Wertsachen vermuten? Sicher nicht. Das kleine Foto unten zeigt deutlich, wie flach die gesamte Konstruktion ausfällt, nämlich 4 cm, weil der vordere Rahmen mit dem 40 x 50 cm großen Spiegel etwa 1,7 cm über den hinteren greift!

Das ist auch der Grund, warum der hintere Rahmen knapp 2 Zentimeter niedriger sein muss. Denn der Spiegelrahmen benötigt unten den Platz, um reibungslos aufschwenken zu können. Für dieses Geheimfach sollten Sie folgende Materialkosten rechnen: Kiefernholzleisten 11 Euro, Stangenscharnier 4 Euro, Schrauben 2 Euro, Spiegel 18 Euro plus Farbe und etwas Spachtelmasse, damit man die Holzverbindungen nicht erkennen kann.

Klappspiegel offen© SelbermachenDer Klappspiegel ist so konstruiert, dass der vordere Rahmen über den hinteren greift. So entsteht der Eindruck eines einzelnen Rahmens.

  1. Skizze SpiegelversteckSkizze Spiegelversteck© Tillman Straszburger

    Skizze Spiegelversteck

    Skizze des Spiegelverstecks mit Maßen.
  2. Skizze ScharnierSkizze Scharnier© Tillman Straszburger

    Skizze Scharnier

    Das 1 cm breite Stangenscharnier (auch Klavierband genannt) wird kantenbündig angesetzt. Dabei greift der Spiegelrahmen über den Grundrahmen.
  3. Kiefernholzleisten verbindenKiefernholzleisten verbinden© Chris Lambertsen

    Kiefernholzleisten verbinden

    Die Kiefernholzleisten mit den Dimensionen 2,7 x 0,9 cm werden mittels Holzleim und Momentzwingen mit den L-förmigen Querträgern verbunden.
  4. Querträger verbindenQuerträger verbinden© Chris Lambertsen

    Querträger verbinden

    Nun werden die L-Querträger mit den Rahmenleisten verbunden. Da Leisten von sehr geringer Dimension gewählt wurden, sollten diese Verbindungen sowohl geleimt als auch verschraubt werden.
  5. Spiegel fixierenSpiegel fixieren© Chris Lambertsen

    Spiegel fixieren

    Der Spiegel (gibt es ebenfalls im Baumarkt) wird, nachdem alles lackiert worden ist, mittels Montage-Kraftkleber fixiert. Dazu den Kleber auf den Rahmen auftragen, den Spiegel vorsichtig andrücken und heraustretenden Kleber mit einem Papiertuch entfernen. Der Kleber lässt sich nach dem Aushärten auch noch mit dem Stechbeitel abschneiden.S
  6. Stangenscharnier montierenStangenscharnier montieren© Chris Lambertsen

    Stangenscharnier montieren

    Montage des Stangenscharniers.

Schnell und einfach

Die alten Tricks funktionieren nicht mehr: In Zeiten der Vorwandinstallationen im Bad ist es zunehmend schwieriger geworden, geheime Dinge im Spülkasten der Toilette aufzubewahren. Diese Vorschläge zeigen, dass man nicht immer gleich ein versierter Heimwerker sein muss, um sich Geheimfächer anzulegen.

Sie finden hier drei kleine Ideen, zu deren Umsetzung Sie bloß eine Handsäge und eventuell eine Bohrmaschine benötigen – mehr nicht! Noch ein Tipp: Auch Kinder freuen sich, wenn sie für ihre Schätze ein Versteck haben. Vielleicht ist für Ihre Kinder ja etwas Passendes dabei.

Bilderrahmen mit Zweitnutzen

Bilderrahmen als VersteckIn einen bestehenden Rahmen wird von der Rückseite aus eine kleine Holzleiste eingesetzt. Die Leiste wird passgenau zugesägt und mit einem Tropfen Leim fixiert. Hinter dieser Leiste lassen sich dann Wertsachen verstecken.

Stuhl mit Gepäckfach

Selbst ein einfacher Stuhl lässt sich mit wenigen Handgriffen mit einem Geheimfach ausrüsten. Dazu fünf kleine Löcher in regelmäßigem Abstand unterhalb der Sitzfläche einbohren, Ringösen und -haken einschrauben und den Gummizug (Baumarkt) einziehen und festknoten.

Schublade mit doppeltem Boden

Schubladen-Versteck© SelbermachenLegen Sie einfach zwei auf Schubladenlänge zugeschnittenen Holzleisten auf den Schubladenboden, dann die Wertsachen und oben drauf eine Abdeckplatte, die dieselbe Farbe haben sollte wie der echte Boden. Den eingelegten Boden bekommen Sie mit Saughaken (Gummi-Saugnäpfe mit Handtuchhaken) aus der Sanitärabteilung des Baumarktes wieder heraus.

 

Artikel aus selber machen Ausgabe 05/2011. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren