Originelle Kommode aus alten, unterschiedlichen Schubladen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
3 Beispiele für Möbel-Upcycling

Originelle Kommode aus alten, unterschiedlichen Schubladen bauen

Alte Schubladen müssen nicht auf dem Sperrmüll landen. Wir machen aus vielen alten, unterschiedlichen Schubladen und einer neuen Blende eine originelle Kommode auf Rollen.

 
Die lustige Kommode entsteht aus vielen alten Schubladen und einer neuen Blende. © Selbermachen Media
Die lustige Kommode entsteht aus vielen alten Schubladen und einer neuen Blende.

Wo bekommt man solche Schubladen her, werden Sie vielleicht beim Anblick unseres ersten neuen alten Möbels fragen. Kleider-, Besteck- und Badschränke, Sekretäre und Kommoden, Schreib- und Nachttische, da¬rin finden Sie solche schönen Exemplare.

Aber auch wenn solche Möbel nicht in Ihrem Fundus sind, Schubläden gibt es häufig in Trödelmärkten als Einzelartikel zu kaufen. Einfach deshalb, weil die Schubläden häufig noch intakt sind, wenn der Möbelkorpus bereits mürbe geworden ist.

Die Unterschiede machen den Reiz aus

Was wir sonst nicht empfehlen würden, hier bekommt es Methode: So viel unterschiedliche Elemente wie nur möglich, gerade mal drei Schubladen sind gleich, werden hier zu einem Möbel.

Aus der Vielfalt der Größen, Formen, Holzarten und Beschläge entsteht ein Gebilde, dessen lebendige Front nie langweilig wird.

Wenn Sie genügend Schubladen zusammengetragen haben, sollten Sie deren ungefähre Anordnung mittels einer Skizze festhalten. Die exakten Positionen werden später auf der zugeschnittenen Blende ermittelt.

So wird aus alten Schubladen eine Kommode

Eine Platte aus 8 Millimeter starkem Sperrholz sitzt später hinter der Blende. Die Schubladenmaße auftragen und mit einer Säge ausschneiden.

Eine Platte aus 8 Millimeter starkem Sperrholz sitzt später hinter der Blende. Die Schubladenmaße auftragen und mit einer Säge ausschneiden.

Eine zweite Sperrholzplatte, die Rückwand, wird untergelegt, um die Umrisse der Schubladenausschnitte zu übertragen.

Eine zweite Sperrholzplatte, die Rückwand, wird untergelegt, um die Umrisse der Schubladenausschnitte zu übertragen.

In die Eckpunkte der Umrisse kleine Holzklötzchen leimen, dort werden später die Laufleisten befestigt.

In die Eckpunkte der Umrisse kleine Holzklötzchen leimen, dort werden später die Laufleisten befestigt.

Eckleisten aus Kiefer, 2 × 2 Zentimeter stark, dienen als Laufleisten. Sie werden an den Ecken der Klötzchen rechtwinklig auf die Rückwand geleimt.

Eckleisten aus Kiefer, 2 × 2 Zentimeter stark, dienen als Laufleisten. Sie werden an den Ecken der Klötzchen rechtwinklig auf die Rückwand geleimt.

Die Platte mit den Ausschnitten auflegen und mit jeweils zwei Nägeln an den parallel ausgerichteten Laufleisten befestigen.

Die Platte mit den Ausschnitten auflegen und mit jeweils zwei Nägeln an den parallel ausgerichteten Laufleisten befestigen.

Als Frontblende wird eine MDF-Platte, 19 Millimeter stark, mit den Schubladenausschnitten versehen und auf der Sperrholzplatte montiert.

Als Frontblende wird eine MDF-Platte, 19 Millimeter stark, mit den Schubladenausschnitten versehen und auf der Sperrholzplatte montiert.

Der Korpus aus Boden, Deckel und Seitenteilen entsteht aus 10 Millimeter starken MDF-Platten, die stumpf miteinander verschraubt werden.

Der Korpus aus Boden, Deckel und Seitenteilen entsteht aus 10 Millimeter starken MDF-Platten, die stumpf miteinander verschraubt werden.

Die sichtbaren Flächen der Kommode werden zunächst sorgfältig geschliffen und zweimal mit honigfarbener Möbellasur gestrichen.

Die sichtbaren Flächen der Kommode werden zunächst sorgfältig geschliffen und zweimal mit honigfarbener Möbellasur gestrichen.

Weitere Ideen für kreatives Upcycling erhalten Sie hier.

TEXT: Ulrich Weiß; FOTOS: Selbermachen Media
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren