Stühle für Sommergäste | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Gartenmöbel gestalten

Stühle für Sommergäste

Stühle müssen ja nicht nur am Esstisch stehen. Mit flotten Mustern in den Farben Grün und Weiß aufgefrischt, lassen sie sich in der warmen Saison auch im Garten unter anderen Modellen locker einreihen.

 
Sechs kreativ gestaltete Stühle im Sommerlook © Selbermachen
Sechs kreativ gestaltete Stühle im Sommerlook

Bei dieser Aufstellung an sommerlich frisch gestalteten Stühlen bleiben Sie sicher nicht lange allein sitzen. Wer Spaß an diesen Entwürfen hat, kann sie leicht nachmachen und seine schlichten Küchenstühle mit Pinsel und Farbe verschönern. Damit der kreative Ausflug auch gelingt, müssen die Flächen vorbehandelt werden, das heißt: schleifen und reinigen. Einen Voranstrich kann man sich sparen, wenn man Acrylfarbe (Voranstrich und Lack in einem) verwendet. Ob Sie Karos, Streifen oder Punkte bevorzugen, ist natürlich Geschmackssache. Ihre Gäste werden die Kunststücke lieben – und gern Platz nehmen.

  1. Grüne StreifenGrüne Streifen© Selbermachen

    Grüne Streifen

    Grüne Streifen machen Laune! Wer Spaß an Abwechslung hat, bemalt die Sitz fläche mit Längs- und die Lehne mit Querstreifen.
  2. NamenszugNamenszug© Selbermachen

    Namenszug

    Dieser Stuhl ist schon besetzt! Ob drinnen oder draußen – der Namenszug ist eindeutiger Platzhalter. Mit Schablone lässt sich das schnell machen.
  3. FarbspritzerFarbspritzer© Selbermachen

    Farbspritzer

    Beuys wäre neidisch! Hier wurde kunstvoll mit Grüntönen gekleckert und nicht geklotzt.
  4. KaromusterKaromuster© Selbermachen

    Karomuster

    Logenplatz für Karo-Fans: Um dieses Flechtwerk hinzukriegen, ist es ratsam, Muster und Farben vorher auf Papier zu bringen.
  5. Grüne BeineGrüne Beine© Selbermachen

    Grüne Beine

    Ein Modell für alle Fälle macht mit seinen grünen Beinen sowohl am Esstisch als auch auf dem Rasen stets eine gute Figur.
  6. PunktePunkte© Selbermachen

    Punkte

    Prunkvoll mit Punkten: Unterschiedlich große Punkte, aufgetupft in sonnigen Tönen, verbreiten garantiert gute Laune.

"Nordmyra" von Ikea© SelbermachenUtensilien© SelbermachenGrundmodell unserer Malaktion ist der Stuhl „Nordmyra“ (Ikea). Die weißen Lehnen und Sitzflächen bieten eine gute Basis für künstlerische Ambitionen. Utensilien für die Gestaltung sind Farben (Acryllack 2in1, Alpina) in Gelb- und Grüntönen, Klebeband (Tesa) in unterschiedlichen Breiten sowie mehrere Pinsel und eine Farbrolle.

Fläche aufrauen© SelbermachenFläche entfetten© SelbermachenBevor Sie mit dem Bemalen der Stühle beginnen, ist es wichtig, die zu bearbeitenden Flächen (bei neuen Stühlen) vorher mit Aceton zu entfetten. Danach mit Stahlwolle und feinem Schleifpapier Sitzflächen und Lehnen leicht aufrauen.

  1. Klebebänder aufbringenKlebebänder aufbringen© Selbermachen

    Klebebänder aufbringen

    Damit die grünen und weißen Streifen im richtigen Abstand ausfallen, wird die gesamte Fläche mit Klebebändern in zwei Breiten abgedeckt.
  2. Klebestreifen abziehenKlebestreifen abziehen© Selbermachen

    Klebestreifen abziehen

    Dann die schmaleren Klebestreifen wieder abziehen.
  3. Farbe auftragenFarbe auftragen© Selbermachen

    Farbe auftragen

    Mit einem flachen Pinsel die limettengrüne Farbe auftragen.
  4. Klebeband abziehenKlebeband abziehen© Selbermachen

    Klebeband abziehen

    Wenn die Farbe noch feucht ist, die Klebebänder abziehen. Beim Karomuster sollten Sie sich die Konturen vorher mit Bleistift aufmalen und erst die Längsstreifen abkleben. Nach dem Durchtrocknen die Quer streifen abkleben und eine weitere Farbe auftragen.

  1. BuchstabenschablonenBuchstabenschablonen© Selbermachen

    Buchstabenschablonen

    Buchstabenschablonen werden in Kreativmärkten in verschiedenen Schrifttypen an geboten. Entweder auf Bögen oder in Kistenschrift aus Blech.
  2. Klebeband fixierenKlebeband fixieren© Selbermachen

    Klebeband fixieren

    Damit der Namenszug mittig auf der Stuhllehne thront, vorher ausmessen und markieren. Dann mit Klebeband fixieren.
  3. Acryllack auftupfenAcryllack auftupfen© Selbermachen

    Acryllack auftupfen

    Mit einem Stupfpinsel wird der Acryllack aufgetupft. Falls nach dem Abnehmen der Schablonen die Farbränder etwas unsauber verlaufen – mit einem Holzstab und Aceton lassen sie sich begradigen.
  4. Schriftzug fixierenSchriftzug fixieren© Selbermachen

    Schriftzug fixieren

    Ist die Farbe trocken, den Namen mit Sprühlack fixieren.

  1. Kreise aufmalenKreise aufmalen© Selbermachen

    Kreise aufmalen

    Zum Herstellen der Schablonen für die großen und kleinen Punkte Kreise mit einem Zirkel auf die Folie aufmalen.
  2. Punkte ausschneidenPunkte ausschneiden© Selbermachen

    Punkte ausschneiden

    Mit dem Cuttermesser die Punkte ausschneiden. Dabei einen breiteren Rand von mindestens 5 cm zugeben. Machen Sie sich auf dem Stuhl Markierungen, wo die Punkte sitzen sollen.
  3. Farbe aufbringenFarbe aufbringen© Selbermachen

    Farbe aufbringen

    Den ausgeschnittenen Rand der Folie mit Klebeband befestigen und die Farbe mit einer kleinen Schaumstoffrolle auf den Punkt bringen.
  4. Schablone abziehenSchablone abziehen© Selbermachen

    Schablone abziehen

    Schablonenring abziehen und mit einem nächsten fortfahren.

  1. Die UtensilienDie Utensilien© Selbermachen

    Die Utensilien

    Für die künstlerische Gestaltung aus freier Hand brauchen Sie zwei verschiedene Grüntöne und zwei Flachpinsel.
  2. Farbsprenkel aufbringenFarbsprenkel aufbringen© Selbermachen

    Farbsprenkel aufbringen

    Schützen Sie Ihre Hände mit Gummihandschuhen, denn um die kleinen Farbsprenkel auf die Fläche zu bringen, taucht man den Pinsel in Farbe und schlägt mit der Hand gegen die Borsten. Hier wird nass in nass gearbeitet. Also den zweiten Farbton gleich nachkleckern.
  3. Farben verbindenFarben verbinden© Selbermachen

    Farben verbinden

    Um kleine Fäden zu spinnen, die Farbe mit einem Holzstab verbinden.
  4. Fläche fixierenFläche fixieren© Selbermachen

    Fläche fixieren

    Ist die Farbe trocken, mit Sprühlack die Flächen fixieren.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren