Wir bauen das Holzpferd zum Schreibtisch um
Kinder-Schreibtisch: Trojanisches Pferd

Wir bauen das Holzpferd zum Schreibtisch um

Unser trojanisches Pferd hat es in sich: Mit ein paar einfachen Handgriffen wird aus einem Holzpferd mit Stauraum ein richtig kreatives Kinderbüro mit Schreibtisch. Das hölzerne Pferd beherbergt in seinem hohlen Bauch zunächst nur die Spielsachen der lieben Kleinen. Sind Ihre Kinder dem Plüschtieralter entwachsen, ist das kein Grund, das Holz-Pferd zum Abdecker zu bringen – mit wenigen Eingriffen lässt sich ein kleines, kompaktes Büro für Teenager in den Korpus zaubern.

 
Das Holzpferd wird zum Schreibtisch © Eike Krebs
Die als Schreibunterlage nutzbare Fläche lässt sich durch eine ausziehbare Tischplatte ganz einfach verdoppeln

Ist das Grundgerüst des Korpus aus massiven Fichtenholzleisten und -platten gebaut (Anleitung für das Holzpferd), kommen für den Innenausbau überwiegend mitteldichte Faserplatten zum Einsatz. Das bietet zwei Vorteile: Erstens sind die Platten in den gewählten Stärken von 16 und 19 mm auch auf großen Flächen sehr biegesteif und belastbar. Zweitens sind die Ober flächen sehr gut lackierbar. Ein Schleifen der Flächen vor dem Lackauftrag ist in der Regel nicht mehr nötig, nur die Kanten brauchen aufgrund ihrer hohen Saugfähigkeit mindestens zwei Schleifgänge mit 100er- und 180er- Körnung.

 
   
   
   
Werkzeugliste

   
  
Der Korpus

In unserer Ausgabe 08/2014 begleiteten wir den Selbermacher Gerrit Grimm, der seinen Kindern ein Spielpferd aus Holz versprochen hatte. Die komplette Anleitung für den unten gezeichneten Bock aus Kanthölzern und den filigranen Körper aus Leimholzplatten und Leisten finden Sie auf unserer Internetseite unter www.selbermachen.de/pferd

Holzpferd Skizze mit Maßen     Rasterzeichnung vom Pferdekopf

 

Maßarbeit

Beachten Sie, dass die Schubkästen nur 2 bis 3 mm schmaler sind als die Schubfächer im Korpus. Die Außenkanten der Schübe sollten Sie großzügig abrunden, damit das Einfädeln in den Korpus nicht zum Geduldsspiel wird. Wichtig: Die hier angegebenen Maße beziehen sich auf das Originalpferd – sollten Sie das Pferd mit anderen Maßen nachgebaut haben, müssen Sie auch den Korpus neu ausmessen.

Schubkästen: 

Skizze der Schubfächer mit Maßen
Pinboard und ausziehbare Tischplatte:
Pinboard Skizze   Tischplatten Skizze

  

Die ersten Schritte

Bevor die vielen kleinen Features in unser Pferd Einzug halten, schaffen Sie diese ersten konstruktiven Voraussetzungen:

Anschlagleiste Schritt 1-3

1) Die Länge für die rechte Anschlagleiste an der Endplatte des Deckels messen Sie millimetergenau aus. 
2) Auf der Gehrungslade schneiden Sie die Anschlagleiste auf Länge. Die Schnittkantensollten Sie großzügig abrunden. 
3) Damit die Schraube vom Fanggurt sauber eintauchen kann, bohren Sie ein 35-mm-Sackloch in die Leiste. Die Tiefe beträgt 10 mm.
Pinboard vorbereiten Shritt 1-3

1) Die Lochreihe im Pinboard verläuft 15 mm von der Kante entfernt. Zeichnen Sie sich den Abstand an der Oberkante ...
2) ... und an der Unterkante an und verbinden Sie die Markierungen mit einem Lineal. Dabei können Sie auch gleich die Löcher anzeichnen.
3) Den Lochrapport bohren Sie mit einem 6-mm-Holzbohrer. Durch die Löcher fädeln Sie später das Gummiseil. 

  

Die Oberflächenbehandlung 

Ein Buntlack bringt nicht nur Farbe ins Spiel, er schützt auch die Oberfläche der MDF-Platten vor Feuchtigkeit und Kratzern.
   
Oberflächenbehandlung Schritt 1-3

1) Das Pinboard schleifen Sie besonders an den Kanten. Brechen Sie sie mit dem Schleifklotz, damit der Lack besser haftet.
2) Nach dem Entstauben lackieren Sie die Flächen und die Kanten mit einem 2-in-1-Buntlack. So sparen Sie sich die Grundierung. 
3) Nach der Trocknung (über Nacht) schleifen Sie Flächen und Kanten mit 220er-Schleifpapier und lackieren das Ganze ein zweites Mal.

  
Das Pinboard

Skizze für das PinboardEine Kombination aus Schrauben und einem Montagekleber hält das Pinboard zuverlässig im Deckel. Das gespannte Gummiseil ersetzt den Kork und hält alle Notizzettel an ihrem Platz. Das Pinboard wird auf den beiden langen Seiten gebohrt. Die Löcher liegen sich um 3 cm versetzt gegenüber und sind im 6,5-cm-Raster gesetzt. 

   
Pinboard Schritt 1-3
1) Gummiseil (4 m) von hinten einfädeln und mit einem Knoten sichern. Die Enden zuvor mit dem Feuerzeug verschmelzen.
2) Das Seil ziehen Sie durch alle Löcher und bringen es am Ende auf Spannung, die durch einen weiteren Knoten am Ende gehalten wird.
3) Die Anschlagleiste setzen Sie mit dem vorgebohrten Sackloch über der Schraube des Fanggurtes ein.
Pinboard Schritt 4-6
4) Verwenden Sie für die Befestigung drei Schrauben von 4,0 x 45 mm Größe. Die Köpfe sollten flächenbündig versenkt sein.
5) Die Mittelplatte bohren Sie vor: Lassen Sie zur Vorderkante etwa 10 mm (halbe Plattenstärke) und nach oben und unten 60 mm Abstand.
6) Auf die Anschlagleiste geben Sie einen fetten, durchgehenden Strang Montagekleber. Holzleim funktioniert hier nicht.

Pinboard Schritt 7-9
7) Das Pinboard stellen Sie in den Deckel und klappen es gegen die Anschlagleiste mit dem Kleber. Kurz und fest andrücken.
8) Durch die vorgebohrten Löcher hindurch verschrauben Sie die Platte mit zwei 3,5 x 50 mm langen Schrauben.
9) Schrauben Sie vom unteren Teil des Pferdekorpus die beiden oberen Holzleisten vorsichtig ab.

 

Die ausziehbare Tischplatte

Tischplatte SkizzeEinfache Teilauszüge aus dem Baumarkt sorgen für den reibungslosen Lauf der Tischplatte. Die Vorderkante der Platte verschwindet elegant hinter einer Vollholzleiste. Die Schreibtischplatte besteht aus einer handelsüblichen, 19 mm starken MDF-Platte. Die können Sie sich in jedem Baumarkt auf Maß zuschneiden lassen. 
 
Tischplatte Schritt 1-3
1) Der Teilauszug muss im Korpus auf beiden Seiten auf gleicher Höhe montiert werden. Den Abstand von der Oberkante einzeichnen.
2) Die Schrauben von 4,0 x 20 mm Größe müssen Sie exakt rechtwinklig eindrehen, damit die Schraubenköpfe absolut bündig sitzen.
3) Als Lager für die Tischplatte dienen zwei Holzleisten von 10 x 10 mm Stärke. Bohren Sie sie mit einem 3,5-mm-Bohrer vor.
   
Tischplatte 4-6
4) Beim Verschrauben der Leisten achten Sie darauf, dass sie exakt über den Auszügen liegen. Mit 3,5 x 25 mm Schrauben fixieren.
5) Um die Gegenstücke der Auszüge an der Tischplatte zu montieren, setzen Sie insgesamt drei 3,5 x 16 mm kurze Schrauben.
6) Schieben Sie die Tischplatte mit den Rollen voran in die Auszüge ein. Es darf keiner der Schraubenköpfe schleifen.
   
Tischplatte 7-9
7) Die zweite Holzleiste bildet die Front der Tischplatte, für den Griffgurt auf der Rückseite stechen Sie sie mittig aus.
8) Provisorisch fixieren Sie die Leiste wieder am Korpus, um sie an die Stirn der Tischplatte verschrauben zu können. Schraublöcher vorbohren.
9) Die Verschraubung am Korpus wird wieder gelöst, die Leiste ist nun auf exakter Höhe mit der Tischplatte verbunden.

 
Der Schubladenschrank

Die linke Seite des Deckels bietet genug Platz für einen kleinen Schubladenschrank. Ein kleiner „Seiltrick“ verhindert, dass die Schübe beim Herunterklappen herausfallen. 

Schubladenschrank Schritt 1-3
1) Die zweite Tischplatte, die nicht über die Teilauszüge läuft, legen Sie auf die beiden vormontierten Leisten.
2) Messen Sie am Deckel die Tiefe für den Schubladenschrank aus. Lassen Sie oben und unten jeweils etwa 2,5 cm Platz.
3) Zeichnen Sie den Schubladenkorpus etwa 10 mm (halbe Plattenstärke) vom Rand gemessen an. Zu den Seiten lassen Sie etwa 50 mm Platz.

Schubladenschrank Schritt 4-6
4) Bohren Sie die Löcher im Schraubendurchmesser (3,5 mm) vor, damit später die Seitenplatten durch die Schrauben nicht aufreißen.
5) Mit einem Senker bohren Sie die Löcher nach. So können die Schraubenköpfe später flächenbündig eingedreht werden.
6) Bevor Sie die Korpusteile miteinander verschrauben, geben Sie auf die Kontaktflächen einen dünnen Strang wasserfesten Holzleim.
   
Schubladenschrank Schritt 7-9
7) Auf die gleiche Weise verschrauben und verleimen Sie den oberen Boden und die Mittelseite.
8) Zum Verschrauben der Böden reißen Sie Hilfslinien an. Abstandsklötze sichern die exakte Rechtwinkligkeit der Schubfächer.
9) Die Rückwand wird wie die anderen Plattenverbindungen geleimt und verschraubt. Die Platte sichert die Rechtwinkligkeit des Kastens.

 
Das Finale

Auch die Schubkästen werden aus massiven 19-mm-MDF-Platten gefertigt. Beim Verleimen ist sorgfältige Maßarbeit gefragt, da die fixierenden Schrauben fehlen. Einfaches Paketband schafft Abhilfe.

Farbwahl: Glänzend oder seidenmatt und in 22 Farben macht Alpina die Auswahl nicht gerade leicht: der von uns verwendete „‚2in1-Buntlack Aquarell“ ist auch für Kinderspielzeug geeignet.

Schubkästeneinbau Schritt 1-3
1) Die Schubkästen bekommen ein Griffloch statt eines Griffs. Die Fronten reißen Sie dazu mittig für die Bohrung an.
2) Mit dem Forstnerbohrer mit 30 mm Durchmesser bohren Sie die Grifflöcher in die Schubkastenfronten.
3) Die Schubkästen werden verleimt. Als Fixierung verwenden Sie reißfestes Paketband, das Sie nach Trocknung des Klebers entfernen.

Schubkästeneinbau Schritt 1-3
4) Sämtliche Kanten der Schubkästen brechen Sie mit dem Schleifklotz, auch die auf der Innenseite der Kästen.
5) Mit 2-in-1-Lack kommt Farbe an Schrank und Schubkästen: mit Trocknung und Zwischenschliff zweimal auftragen.
6) Auf der linken Seite setzen Sie (analog zur Anschlagleiste) ein 35-mm-Sackloch, um die Schraube des Fanggurts einzutauchen.

Schubkästeneinbau Schritt 1-3
7) Ein zweites Gummiseil, zwischen Schraubhaken gespannt, verhindert, dass die Schubkästen beim Herunterklappen rausfallen.

Schubkästeneinbau Fertigstellung
Setzen Sie den Korpus unten auf 25 mm dicke Zulagen, damit die Schraubhaken für das Gummiseil Platz haben. Fixiert wird er mit Schrauben in den Seiten.

Ulrich Wolf
Fotos: 
Eike Krebs
Artikel aus selber machen Ausgabe 05/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren