Hocker aus einem alten Autoreifen und Sisalseil selber bauen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Upcycling DIY-Möbel

Hocker aus einem alten Autoreifen und Sisalseil selber bauen

Ein Autoreifen ist schwer zu recyclen. Doch für Upcycling-Möbel wie unseren Hocker bietet sich ein alter Reifen durchaus an. Mit Sisalseil zaubern Sie daraus in nur wenigen Stunden einen Hocker wie aus Thailand. So kommt Urlaubsstimmung ins Wohnzimmer.

 
Der Upcycling-Hocker aus einem alten Autoreifen bringt Urlaubsstimmung ins Wohnzimmer. © Jan Schönmuth
Der Upcycling-Hocker aus einem alten Autoreifen bringt Urlaubsstimmung ins Wohnzimmer.

Mit diesem einfachen, kleinen Upcycling-Hocker, -Ottomanen oder -Beistelltisch aus einem alten Autoreifen holen Sie sich Ferienlaune nachhause. Denn: Er sieht genauso aus, wie traditionelle Seilhocker aus Asien.

Aber damit nicht genug: unser Hocker ist wunderbar wandelbar! Sie können ihn einfach umdrehen, dann noch eine Decke und darüber ein Schafsfell hineinlegen und fertig ist der Kuschelplatz fürs Haustier. Je nach Reifengröße ein gemütliches Plätzchen für den geliebten Hund oder die Katze.

Das Gute am Seilhocker: Die Materialkosten sind mit etwa 50 Euro absolut überschaubar und gebaut ist das gute Stück auch sehr schnell. In weniger als drei Stunden ist das Kleinmöbel fertig.

Für das etwas frickelige Anbringen des Seils mit Hilfe der Klebepistole kann ein Helfer nicht schaden. Damit das Sisalseil auch den Strapazen des Alltags trotzen kann, lackieren Sie es mit einem klaren Schutzlack.

Hocker wandle dich…

Natürlich muss unser schicker Upcycling-Hocker dann nicht so bleiben: In Asien werden sie in den buntesten Farben gestrichen – so könnten Sie die Urlaubsstimmung in Ihrem Wohnzimmer also perfekt machen.

Natürlich können Sie auch einen Überzug für den Hocker nähen (lassen), vorher etwas Schaumstoff (etwa 5 bis 10 Zentimeter Dicke) im Durchmesser des Hockers zuschneiden, dann den Hocker damit beziehen. Fertig ist das fest aufgenähte Sitzpolster.

Ebenso denkbar wäre eine (Plexi-)Glasplatte, die Sie mit Stockschrauben und Hutmuttern auf der unter dem Sisalseil befindlichen MDF-Platte befestigen – vorausgesetzt natürlich, Sie möchten das Möbel als Tisch nutzen.

Materialliste für den asiatischen Seilhocker

Material: Sisalseil (100 Meter), 20 Klebepistolensticks, Lasur (klar), MDF-Platte (22 Millimeter, 70 x 70 Zentimeter), Autoreifen, Nägel, Schnur, Schrauben

Werkzeuge: Heißklebepistole, Pinsel, Hammer, Akkuschrauber, Meterstab, Gehrungslade, Bleistift, Gehrungssäge, Stichsäge, Hilfsmittel: Lappen

Die Vorbereitungen für den Hocker

Sollten Sie keinen alten Auto-Reifen in der Garage haben, bekommen Sie diesen ab 5-10 Euro im Internet oder Sie fragen einfach einen Autohändler Ihres Vertrauens.

Für unser Seilhocker brauchen Sie eine übersichtliche Anzahl an Materialien.Säubern Sie als erstes den alten Autoreifenund befreien ihn von Schmutz und Staub – einfach mit Wasser und etwas Spülmittel.

1.) Für unser Seilhocker brauchen Sie eine übersichtliche Anzahl an Materialien.

2.) Säubern Sie als erstes den alten Autoreifen und befreien ihn von Schmutz und Staub – einfach mit Wasser und etwas Spülmittel.

Messen Sie danach mit einem Zollstock den Durchmesser des Reifens aus, um die MDF-Platte zuschneiden zu können. Mit Hilfe einer Holzleiste, die Sie jeweils diagonal von Ecke zu Ecke anlegen, markieren Sie sich den Mittelpunkt der Platte.

3.) Messen Sie danach mit einem Zollstock den Durchmesser des Reifens aus, um die MDF-Platte zuschneiden zu können.

4.) Mit Hilfe einer Holzleiste, die Sie jeweils diagonal von Ecke zu Ecke anlegen, markieren Sie sich den Mittelpunkt der Platte.

Der Korpus

Das Kreisrund im Druchmesser des Autoreifens aus der MDF-Platte ausgesägt, fungiert als Sitz- oder Tischfläche.

Übersichtlicher Materialbedarf: MDF-Platte, Hammer, Säge,Gehrungssäge, Holzleiste und Bleistift.Sägen Sie im nächsten Schritt die Leiste mit der Gehrungslade auf die Länge des Reifenradius.

1.) Übersichtlicher Materialbedarf: MDF-Platte, Hammer, Säge, Gehrungssäge, Holzleiste und Bleistift.

2.) Sägen Sie im nächsten Schritt die Leiste mit der Gehrungslade auf die Länge des Reifenradius.

An den Enden der Leiste bohren Sie jeweils ein kleines Loch vor, damit das Holz sich nicht spaltet, wenn Sie den Nagel hineinschlagen.Schlagen Sie einen Nagel in die Leiste. Den zweiten Nagel treiben Sie durch Leiste und den angezeichneten Mittelpunkt.

3.) An den Enden der Leiste bohren Sie jeweils ein kleines Loch vor, damit das Holz sich nicht spaltet, wenn Sie den Nagel hineinschlagen.

4.) Schlagen Sie einen Nagel in die Leiste. Den zweiten Nagel treiben Sie durch Leiste und den angezeichneten Mittelpunkt.

Mit dem Zirkel können Sie ganz einfach das benötigte Kreisrund anreißen und die Schnittbahn für die Stichsäge markieren.Jetzt bohren Sie ein Loch, das die angerissene Linie berührt und das groß genug ist, um das Sägeblatt einführen zu können.

5.) Mit dem Zirkel können Sie ganz einfach das benötigte Kreisrund anreißen und die Schnittbahn für die Stichsäge markieren.

6.) Jetzt bohren Sie ein Loch, das die angerissene Linie berührt und das groß genug ist, um das Sägeblatt einführen zu können.

Verwenden Sie zum Sägen eine Sichsäge mit einem Kurvensägeblatt. Vom Loch beginnend sägen Sie entlang der Linie.Die entstandene Platte setzen Sie nun passgenau auf den Reifen auf. Für die spätere Verschraubung bohren Sie Löcher vor.

7.) Verwenden Sie zum Sägen eine Stichsäge mit einem Kurvensägeblatt. Vom Loch beginnend sägen Sie entlang der Linie.

8.) Die entstandene Platte setzen Sie nun passgenau auf den Reifen auf. Für die spätere Verschraubung bohren Sie Löcher vor.

Damit die Schraubenköpfe plan aufliegen und beim Verkleben nicht stören, werden die Löcher angesenkt. Dann verschrauben Sie die Platte mit dem Reifen. Nehmen Sie nicht zu lange Schrauben, so dass sie innen nicht heraus ragen.

9.) Damit die Schraubenköpfe plan aufliegen und beim Verkleben nicht stören, werden die Löcher angesenkt.

10.) Dann verschrauben Sie die Platte mit dem Reifen. Nehmen Sie nicht zu lange Schrauben, so dass sie innen nicht heraus ragen.

Der Seilhocker entsteht

Jetzt geht es ans Sisal-Seil. Mit der Heißklebepistole und dem Seil legen Sie eine Schnecke, beginnend in der Mitte der MDF-Platte. Am besten sind Sie dabei zu zweit, es kann ein wenig frickelig werden.

Zum Aufbringen des Sisals tragen Sie zunächst mit der Heißklebepistole einen Klecks Kleber auf den markierten Mittelpunkt auf. Drücken Sie das Sisal an bis der Kleber erhärtet ist. Nun können Sie beginnen, das Seil um den Mittelpunkt herum zu verlegen.

1.) Zum Aufbringen des Sisals tragen Sie zunächst mit der Heißklebepistole einen Klecks Kleber auf den markierten Mittelpunkt auf.

2.) Drücken Sie das Sisal an bis der Kleber erhärtet ist. Nun können Sie beginnen, das Seil um den Mittelpunkt herum zu verlegen.

So kleben Sie Ihre Kreise bis Sie an den Rand gelangen. Führen Sie dann das Seil an der Kante der Platte entlang.Haben Sie etwa die Hälfte des Reifens mit Seil verkleidet, ist es einfacher, den Reifen auf die andere Seite zu drehen, um fortzufahren.

3.) So kleben Sie Ihre Kreise bis Sie an den Rand gelangen. Führen Sie dann das Seil an der Kante der Platte entlang.

4.) Haben Sie etwa die Hälfte des Reifens mit Seil verkleidet, ist es einfacher, den Reifen auf die andere Seite zu drehen, um fortzufahren.

Zum Schluss streichen Sie den fertigen Hocker mit einer Dauerschutzlasur, so bewahren Sie ihn vor eventuellen Flecken.Bequem! Keiner, der auf dem Hocker Platz nimmt, ahnt, dass die Basis dafür ein alter Autoreifen ist: Das Sisal-Seil versteckt ihn wunderbar und macht den Hocker gemütlich.

5.) Zum Schluss streichen Sie den fertigen Hocker mit einer Dauerschutzlasur, so bewahren Sie ihn vor eventuellen Flecken.

6.) Bequem! Keiner, der auf dem Hocker Platz nimmt, ahnt, dass die Basis dafür ein alter Autoreifen ist: Das Sisal-Seil versteckt ihn wunderbar und macht den Hocker gemütlich.

TEXT: Anja Schönmuth, FOTOS: Jan Schönmuth
Artikel aus selber machen Ausgabe 10/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren