Gartenstühle selbstgemacht

Gartenstühle selbstgemacht

Die Lärchenbretter werden an beiden Seiten mit einer Schräge von 7,5°versehen. Schneiden Sie zuerst alle Bretter auf einer Seite längs an, bevor Sie deren Breite Ihrem Aufriss entsprechend an der Tischkreissäge einstellen.

Kleben Sie die Bretter eines Stuhls bündig mit Klebeband zusammen. Den Aufriss zeichnen Sie auf eine der Sperrholzplatten, die dann als Schablone für alle anderen Platten dient.

Mit der Stichsäge lässt sich die Form sauber und einfach herausschneiden. Tipp: Fahren Sie für jeden Abschnitt ganz aus der Platte hinaus. Die Rundung vorne biegen Sie sich beim Aufreißen am besten mit einer elastischen Leiste zurecht und verschleifen Sie nach dem Sägen.

Mit der Lochsäge werden in die Siebdruck- platten zwei Löcher gebohrt. Die Abfallscheiben werden später noch als Arretierung benötigt (siehe Arbeitsfoto 13).

Zum Zuschneiden des Schaumstoffs eignet sich am besten ein scharfes Cuttermesser. Auch hier liefert die Platte die Form. Mit der Schere schneiden Sie oben ringsum eine kleine Rundung an.

Beginnen Sie mit dem Festtackern des Stoffs an zwei einander gegenüberliegenden Seiten. Achten Sie auf ausreichende Spannung beim Antackern insgesamt.

Ein heikler Arbeitsgang ist die Vorbereitung der Verleimung. Um das Steckprinzip der Stühle zu gewährleisten, legen Sie die Leisten nicht nur dicht nebeneinander aus, sondern auch übereinander. Verkleben Sie die Leisten mit Paketklebeband: Längs, damit die Fugen dicht werden, und quer, um die nötige Spannung beim Kleben zu erzeugen.

Für den Anriss der Sitzfläche drehen Sie die verklebten Bretter vorsichtig auf den Rücken. Bei unseren Materialstärken liegt die Unterkante der unteren Platte bei 43 cm, damit eine angenehme Sitzhöhe von etwa 45 cm entsteht.

Die vorgebohrten Trägerklötzchen – ein Loch für die Sitzfläche, zwei für die Lärchenbretter – werden mit etwas Konstruktionskleber am Riss angeschraubt. Sieben Stück genügen.

Den wasserfesten D4-Konstruktionskleber in die Fugen spritzen. Tipp: Mit einer Leiste untergeschoben, öffnen Sie die V-Fuge und haben so mehr Platz zum kleben. Sparsam dosieren, der Kleber schäumt etwas auf.

Der entscheidende Arbeitsgang: das Verleimen der Stühle. Stellen Sie den Stuhl auf und zurren Sie mit einem Klebeband in der Mitte des Stuhls die Sitzplatte mit den Leisten fest. Die Platte muss dabei hinten auf den Klötzchen aufliegen. Zwei weitere Klebestreifen oben und unten ziehen den Stuhl zusammen. Wichtig: Prüfen Sie das lichte Maß an den Enden des Stuhls und den rechten Winkel der Leisten zur Sitzfläche.

Nach Aushärten des Klebers wird die Trägerplatte von unten angeschraubt. Die Siebdruckplatte müssen Sie vorbohren.

Die Scheiben, die Sie aus der Filmplatte ausgesägt haben (Bild 4), schrauben Sie nun durch die Löcher von unten an das gepolsterte Sperrholz. Ein ebenso simples wie pfiffiges Steckprinzip.

Für die Oberfläche dieses Möbels empfehlen wir ein Holzöl, das die natürlich roten Farbtöne des Lärchenholzes intensiviert.