Tapeten als Türoberfläche

Tapeten als Türoberfläche

Schritt 1

Die Füllungen der Schiebetüren bestehen aus 8-mm- Rohspanplatten, die es für etwa 6 Euro/qm inklusive Zuschnitt im Baumarkt gibt. Die Platten werden von beiden Seiten tapeziert (kaschiert), damit sie sich nicht verziehen. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale „Gegenzug“

Schritt 2

Sind beide Tapeten komplett durchgetrocknet, werden die Aluminiumprofile aufgeschoben. Dabei ist es hilfreich, die Tapetenkanten mit Schleifpapier etwas anzufasen, damit sich die Profile leichter darüberschieben lassen. Beginnen Sie mit dem oberen und dem unteren Profil.

Schritt 3

Anschließend werden die seitlichen Profile angesetzt. Ein Gummihammer hilft beim Aufschieben der Profile.

Schritt 4

Mit den mitgelieferten Inbusschrauben werden dann sämtliche Profile verschraubt.

Schritt 5

Die Führungsrolle oben in das aufrechte Profil stecken und mit der Verbindungsschraube, die sich ihr Loch selbst geschnitten hat, fixieren.

Schritt 6

Nun wird die Laufrolle in das untere Profil geschoben und die dazugehörige Inbusschraube per Hand in die Rollenhalterung eingedreht. Fasst die Schraube, steigen Sie aufs Werkzeug um.

Schritt 7

Die Laufrolle soll fast ganz in dem Profil verschwunden sein. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle aus dem Profil hervor. Hiermit wird später die Tür am Objekt ausgerichtet.

Schritt 8

Deckenschiene anbringen.

Schritt 9

Türen zuerst oben einschieben, dann die Rollen in die Bodenschiene einsetzen, die noch nicht befestigt sein darf, und alles ausrichten.

Schritt 10

Zum Schluss wird die Bodenschiene montiert.

Schritt 1

Die Füllungen der Schiebetüren bestehen aus 8-mm- Rohspanplatten, die es für etwa 6 Euro/qm inklusive Zuschnitt im Baumarkt gibt. Die Platten werden von beiden Seiten tapeziert (kaschiert), damit sie sich nicht verziehen. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale „Gegenzug“

Schritt 2

Sind beide Tapeten komplett durchgetrocknet, werden die Aluminiumprofile aufgeschoben. Dabei ist es hilfreich, die Tapetenkanten mit Schleifpapier etwas anzufasen, damit sich die Profile leichter darüberschieben lassen. Beginnen Sie mit dem oberen und dem unteren Profil.

Schritt 3

Anschließend werden die seitlichen Profile angesetzt. Ein Gummihammer hilft beim Aufschieben der Profile.

Schritt 4

Mit den mitgelieferten Inbusschrauben werden dann sämtliche Profile verschraubt.

Schritt 5

Die Führungsrolle oben in das aufrechte Profil stecken und mit der Verbindungsschraube, die sich ihr Loch selbst geschnitten hat, fixieren.

Schritt 6

Nun wird die Laufrolle in das untere Profil geschoben und die dazugehörige Inbusschraube per Hand in die Rollenhalterung eingedreht. Fasst die Schraube, steigen Sie aufs Werkzeug um.

Schritt 7

Die Laufrolle soll fast ganz in dem Profil verschwunden sein. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle aus dem Profil hervor. Hiermit wird später die Tür am Objekt ausgerichtet.

Schritt 8

Deckenschiene anbringen.

Schritt 9

Türen zuerst oben einschieben, dann die Rollen in die Bodenschiene einsetzen, die noch nicht befestigt sein darf, und alles ausrichten.

Schritt 10

Zum Schluss wird die Bodenschiene montiert.

Schritt 1

Die Füllungen der Schiebetüren bestehen aus 8-mm- Rohspanplatten, die es für etwa 6 Euro/qm inklusive Zuschnitt im Baumarkt gibt. Die Platten werden von beiden Seiten tapeziert (kaschiert), damit sie sich nicht verziehen. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale „Gegenzug“

Schritt 2

Sind beide Tapeten komplett durchgetrocknet, werden die Aluminiumprofile aufgeschoben. Dabei ist es hilfreich, die Tapetenkanten mit Schleifpapier etwas anzufasen, damit sich die Profile leichter darüberschieben lassen. Beginnen Sie mit dem oberen und dem unteren Profil.

Schritt 3

Anschließend werden die seitlichen Profile angesetzt. Ein Gummihammer hilft beim Aufschieben der Profile.

Schritt 4

Mit den mitgelieferten Inbusschrauben werden dann sämtliche Profile verschraubt.

Schritt 5

Die Führungsrolle oben in das aufrechte Profil stecken und mit der Verbindungsschraube, die sich ihr Loch selbst geschnitten hat, fixieren.

Schritt 6

Nun wird die Laufrolle in das untere Profil geschoben und die dazugehörige Inbusschraube per Hand in die Rollenhalterung eingedreht. Fasst die Schraube, steigen Sie aufs Werkzeug um.

Schritt 7

Die Laufrolle soll fast ganz in dem Profil verschwunden sein. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle aus dem Profil hervor. Hiermit wird später die Tür am Objekt ausgerichtet.

Schritt 8

Deckenschiene anbringen.

Schritt 9

Türen zuerst oben einschieben, dann die Rollen in die Bodenschiene einsetzen, die noch nicht befestigt sein darf, und alles ausrichten.

Schritt 10

Zum Schluss wird die Bodenschiene montiert.

Schritt 1

Die Füllungen der Schiebetüren bestehen aus 8-mm- Rohspanplatten, die es für etwa 6 Euro/qm inklusive Zuschnitt im Baumarkt gibt. Die Platten werden von beiden Seiten tapeziert (kaschiert), damit sie sich nicht verziehen. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale „Gegenzug“

Schritt 2

Sind beide Tapeten komplett durchgetrocknet, werden die Aluminiumprofile aufgeschoben. Dabei ist es hilfreich, die Tapetenkanten mit Schleifpapier etwas anzufasen, damit sich die Profile leichter darüberschieben lassen. Beginnen Sie mit dem oberen und dem unteren Profil.

Schritt 3

Anschließend werden die seitlichen Profile angesetzt. Ein Gummihammer hilft beim Aufschieben der Profile.

Schritt 4

Mit den mitgelieferten Inbusschrauben werden dann sämtliche Profile verschraubt.

Schritt 5

Die Führungsrolle oben in das aufrechte Profil stecken und mit der Verbindungsschraube, die sich ihr Loch selbst geschnitten hat, fixieren.

Schritt 6

Nun wird die Laufrolle in das untere Profil geschoben und die dazugehörige Inbusschraube per Hand in die Rollenhalterung eingedreht. Fasst die Schraube, steigen Sie aufs Werkzeug um.

Schritt 7

Die Laufrolle soll fast ganz in dem Profil verschwunden sein. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle aus dem Profil hervor. Hiermit wird später die Tür am Objekt ausgerichtet.

Schritt 8

Deckenschiene anbringen.

Schritt 9

Türen zuerst oben einschieben, dann die Rollen in die Bodenschiene einsetzen, die noch nicht befestigt sein darf, und alles ausrichten.

Schritt 10

Zum Schluss wird die Bodenschiene montiert.

Schritt 1

Die Füllungen der Schiebetüren bestehen aus 8-mm- Rohspanplatten, die es für etwa 6 Euro/qm inklusive Zuschnitt im Baumarkt gibt. Die Platten werden von beiden Seiten tapeziert (kaschiert), damit sie sich nicht verziehen. Eine Tapete von gleicher Qualität ist der ideale „Gegenzug“

Schritt 2

Sind beide Tapeten komplett durchgetrocknet, werden die Aluminiumprofile aufgeschoben. Dabei ist es hilfreich, die Tapetenkanten mit Schleifpapier etwas anzufasen, damit sich die Profile leichter darüberschieben lassen. Beginnen Sie mit dem oberen und dem unteren Profil.

Schritt 3

Anschließend werden die seitlichen Profile angesetzt. Ein Gummihammer hilft beim Aufschieben der Profile.

Schritt 4

Mit den mitgelieferten Inbusschrauben werden dann sämtliche Profile verschraubt.

Schritt 5

Die Führungsrolle oben in das aufrechte Profil stecken und mit der Verbindungsschraube, die sich ihr Loch selbst geschnitten hat, fixieren.

Schritt 6

Nun wird die Laufrolle in das untere Profil geschoben und die dazugehörige Inbusschraube per Hand in die Rollenhalterung eingedreht. Fasst die Schraube, steigen Sie aufs Werkzeug um.

Schritt 7

Die Laufrolle soll fast ganz in dem Profil verschwunden sein. Je stärker man die Schraube anzieht, desto weiter tritt die Rolle aus dem Profil hervor. Hiermit wird später die Tür am Objekt ausgerichtet.

Schritt 8

Deckenschiene anbringen.

Schritt 9

Türen zuerst oben einschieben, dann die Rollen in die Bodenschiene einsetzen, die noch nicht befestigt sein darf, und alles ausrichten.

Schritt 10

Zum Schluss wird die Bodenschiene montiert.