Das perfekte Werkzeug: So erleichtern Sie sich die Kaufentscheidung | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Anzeige

Das perfekte Werkzeug: So erleichtern Sie sich die Kaufentscheidung

Ohne Werkzeug kommt kein Heimwerker aus. Die Anschaffung einer Grundausrüstung sowie speziellen Maschinen lässt sich oft nicht vermeiden. Ob das Equipment die gewünschten Aufgaben tatsächlich zur vollsten Zufriedenheit erleichtert, hängt dabei von zahlreichen Faktoren ab. Doch wie lässt sich die Kaufentscheidung angesichts der enormen Auswahl am Werkzeugmarkt beschleunigen? Wir geben Tipps!

Das perfekte Werkzeug: So erleichtern Sie sich die Kaufentscheidung © pixabay.com

Den individuellen Bedarf ermitteln

Bevor Sie sich mit dem Vergleich von Herstellern und dessen Werkzeugen beschäftigen, sollten Sie zunächst Ihren Bedarf ermitteln. Für welche Arbeiten wird das Arbeitsmaterial benötigt? Welchen Anforderungen muss es gerecht werden und welche Arbeitsschritte sollen damit komfortabler beziehungsweise schneller gestaltet werden? Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, sind Sie bereits einen Schritt weiter. Machen Sie sich Notizen, um sich gegebenenfalls von einem Fachmann beraten zu lassen.

Dauerhafter oder einmaliger Einsatz?

Sobald Sie wissen, welchen Zweck das Werkzeug erfüllen soll, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob das Produkt lediglich einmalig oder dauerhaft zum Einsatz kommt. Sind Sie beispielsweise auf der Suche nach einem Werkzeugkasten, der Sie künftig immer begleiten und Ihnen wertvolle Dienste leisten soll? Dann ist es natürlich selbstverständlich diesen zu kaufen. Benötigen Sie für den Ausbau des Dachgeschosses einmalig eine Kreissäge, könnte es stattdessen sinnvoller und günstiger sein das Gerät zu leihen. Dies ist sowohl in regionalen Baumärkten als auch im Fachhandel für Baumaschinen möglich. Nach der Nutzung und Bezahlung einer Leihgebühr können Sie die Leihobjekte einfach wieder zurückbringen und sparen sich die teilweise platzintensive Lagerung derartige Großgeräte.

Qualität statt Quantität

 Während gutes Werkzeug aus stabilen und strapazierfähigen Materialien bestehen muss, damit es den teilweise markanten Strapazen standhält, profitieren Sie bei hochwertiger  Ware außerdem von Langlebigkeit. Auf die Dauer gesehen, sparen Sie sogar Geld, in dem Sie bei der Anschaffung etwas mehr investieren. Billige Alternativen kosten in der Regel mehr, da Sie mit der Lebensdauer von  qualitativer Markenware nicht mithalten können. Doch egal ob es um Schraubendreher, Sägen oder einen Hammer geht: Qualität sollte Ihnen stets wichtiger sein als Quantität. Denn bei Werkzeugen geht es nicht nur um  Komfort und Arbeitserleichterung, sondern auch um Sicherheit. Und die sollte Ihnen einiges Wert sein. Bewehrte Markenware mit entsprechenden Prüfsiegeln wurde unabhängig auf Sicherheitsstandards getestet,  sodass Sie sich mit einem guten Gefühl an die Arbeit machen können. Darüber hinaus beschert Ihnen die Investition in exklusives Werkzeug meist auch mehr Freude am Heimwerkern, da die Arbeiten damit wesentlich  leichter von der Hand gehen und wertvolle Zeit gespart wird.

Stöbern Sie online

Um die Ausgaben dennoch so gering wie möglich zu halten, kann es sich lohnen online nach attraktiven Angeboten zu stöbern. Nehmen Sie sich etwas Zeit und vergleichen Sie die Preise verschiedener Anbieter. Im Vergleich zum stationären Einzelhandel ist das Sparpotenzial nicht zu unterschätzen. Allerdings kann sich die Recherche als äußerst mühsam erweisen, da die Anzahl an Herstellern, Händlern und Baumärkten mittlerweile unüberschaubar ist. Eine Erleichterung bringt die Plattform www.vergleich.org, welche in der Kategorie Baumarkt bereits die besten Produkte aus Unmengen an Angeboten gefiltert und in Testberichten gegenübergestellt hat. So können Sie sich zum Beispiel in wenigen Minuten einen guten Eindruck darüber verschaffen, welcher Akkuschrauber, Hammer oder Elektrotacker momentan der beste am Markt ist.

Ergonomie und Sicherheit

Damit Werkzeuge einen sicheren und bequemen Umgang erlauben, müssen sie ergonomisch gestaltet sein. Doch was bedeutet das im Detail? Die folgende Liste soll dies verdeutlichen:

•    Oberfläche: Die Beschaffenheit der Oberflächen eines Werkzeugs, beispielsweise an den Griffen, hat großen Einfluss auf Sicherheit und Komfort. Ist eine Zange zum Beispiel an den Griffen rutschig, kann dies Unfälle verursachen. Die individuelle Struktur trägt aber auch zu einer angenehmen Haltung bei.
•    Form: Die Form von Werkzeugen und sämtlichen Flächen, die mit Händen oder anderen Körperteilen in Berührung kommen, sollten so gestaltet sein, dass sie der natürlichen Haltung entsprechen und diese fördern. Damit wird gesundheitlichen Beschwerden vorgebeugt und ein schmerzfreies Arbeiten gefördert.
•    Winkel: Ist die Winkelstellung zur eigentlichen Wirkungssache des Werkzeugs schlecht gewählt, kann dies gesundheitliche Folgen haben. Eine Überbelastung des Gelenkapparates, Zerrungen oder Blasen sind keine Seltenheit.

Aufgrund dieser Tatsachen ist es wichtig auf ergonomisch gestaltete Werkzeuge zu achten. Mit ergonomischen Alternativen können Sie das Heimwerkern positiv prägen und für eine sichere und gesunde Arbeitsweise sorgen.

In der Sendung "Einfach genial" des MDR wurden ergonomische Gartenwerkzeuge getestet. Im Video zum Test wird verdeutlicht, warum auch im Freien Ergonomie entscheidend für die Gesundheit ist:


Ergänzend dazu können Sie sich unter www.bghm.de, der Internetseite der Berufsgenossenschaft Holz und Metall, über Qualität und Sicherheitshinweise zu Handwerkzeugen informieren. Zum Zertifikat "GS-geprüfte Sicherheit" heißt es: "Durch dieses Zeichen weisen Hersteller oder Einführer des Erzeugnisses darauf hin, dass sie eine Bescheinigung über eine erfolgreich durchgeführte Baumusterprüfung bezüglich der Arbeitssicherheit des gekennzeichneten technischen Arbeitsmittels besitzen." Kaufen Sie ausschließlich Werkzeug mit diesem Prüfsiegel, um auf Nummer sicher zu gehen. 

Einzeln oder Sets?

​Auf die Frage, ob man Werkzeuge besser im Set oder einzeln kauft, hat Tischler-Werkstattleiter Thomas Köster eine klare Antwort. Er rät gegenüber dem NDR: „Nur das Werkzeug kaufen, das man braucht, und im Laufe der Zeit seinen eigenen Bestand aufbauen.“ Im Ratgeber unter www.ndr.de gibt Köster weiterführende Tipps zum Thema.

Viele weitere Empfehlungen rund um die Welt der Werkzeuge finden Sie hier.

 

Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren