Akku-Rasentrimmer ART 26 LI | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Rasentrimmer

Akku-Rasentrimmer ART 26 LI

Einen Akku-Rasentrimmer, der so stark wie ein Netzgerät ist, verspricht Bosch mit dem neuen ART 26 LI. Außerdem soll das Gerät, das mit einem 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku ausgestattet ist, sehr ausdauernd sein. Wir haben es ausführlich getestet.

 
Rasentrimmer © Selbermachen
Rasentrimmer

Akku-Rasentrimmer sind eigentlich nicht neu. Dennoch setzt Bosch mit den neuen Akku-Modellen Maßstäbe: Mit einem Lithium-Ionen- Akku, wahlweise mit 14,4 oder 18 Volt Spannung sollen die Geräte nicht nur so leistungsstark wie ein Netzgerät sein, sondern zugleich auch sehr ausdauernd. Außerdem haben die Akkutrimmer nur ein sehr geringes Gewicht.

Wir haben das größere Modell ART 26 LI mit 18-Volt-Akku und 26 cm Schnittkreisdurchmesser getestet. Die Montage des Trimmers ist relativ einfach. Da der Lithium-Ionen-Akku nur eine sehr geringe Selbstentladung hat, genügt die Restladung in dem neuen Akku schon für erste Mähversuche. Sehr angenehm ist das geringe Gewicht des betriebsfertigen Gerätes von gerade mal 2 kg. Die optimale Arbeitshöhe lässt sich mit dem Teleskopstiel von 80 bis 114 cm einstellen. Das erlaubt Anwendern bis etwa 185 cm Größe eine angenehme Arbeitshaltung. Der Zweithandgriff ist ebenso leicht zu verstellen und kann so unterschiedlichen Körpergrößen und vor allem verschiedenen Anwendungen angepasst werden.

Um leichter unter Sträuchern und Büschen mähen zu können, lässt sich der Mähkopf mit einem Druck auf das rote Fußpedal in der Neigung zum Stiel verändern. Zum exakten Schneiden von Rasenkanten kann der Hobbygärtner auch den Griff gegenüber dem Mähkopf verdrehen. Der ausziehbare Abstandshalter kann dann als Gleitkufe dienen. Obwohl der Bosch-Akkutrimmer sehr leicht ist, vermissen wir eine solche Gleitkufe beim normalen Arbeiten. Immerhin gibt es bei Bosch ein zusätzliches Radset zum Anstecken an den Rasentrimmer für knapp 10 Euro.

Angenehm beim Arbeiten ist die Softgriffauflage am Handgriff, die die ohnehin geringen Vibrationen kaum spüren lässt. Auch das Laufgeräusch hält sich mit 88 dB(A) sehr in Grenzen.

Die entscheidende Frage

Die entscheidende Frage bei Akku-Rasentrimmern ist: Wie lange läuft das Gerät mit einer Akkuladung, und wie viele Meter Rasenkante lassen sich damit schneiden? Im Leerlauf reicht die Akku ladung für etwa eine halbe Stunde Betriebszeit. Beim Arbeiten ist es je nach Arbeitsbedingungen entsprechend weniger. Bosch gibt bei leichten Bedingungen (kurzes Gras) bis zu 1000 m Rasenkante an, die mit einer Akkuladung geschnitten werden können. Bei schweren Bedingungen (hohes Gras, hartes Gestrüpp) reduziert sich dieser Wert auf nur noch 75 m.

Das sind durchaus realistische Angaben. Für die meisten Rasenbesitzer, die regelmäßig mähen und Kanten schneiden, heißt dies, dass eine Akkuladung für die Arbeit vollkommen ausreicht. Da der Lithium-Ionen-Akku keinen Memory-Effekt hat, muss er zum Wiederaufladen nicht einmal leer sein. Das mitglieferte Ladegerät braucht drei Stunden, bis der Akkupack mit 1,3 Amperestunden Kapazität vollständig geladen ist. Übrigens eignet sich der Lithium- Ionen-Akku auch für die neuen Akkuschrauber von Bosch mit der entsprechenden Voltzahl.

Das neue Schneidsystem mit einem kleinen Kunststoffmesser soll besonders energiesparend sein. Der Verschleiß ist beim Trimmen des Rasens sehr gering, selbst bei Gestrüpp ist das Messer sehr widerstandsfähig. Allerdings mag es Steine überhaupt nicht. Es empfiehlt sich deshalb beim Arbeiten an Steinkanten, den Abstandsbügel auszufahren, damit das Messer nicht mit der Kante in Berührung kommt. Ansonsten wird das Messer nähmlich schnell immer kürzer und muss ausgewechselt werden. Ersatzmesser werden an einer Vorrichtung am Handgriff aufbewahrt.

Der Messerwechsel soll durch das Bosch-SDS-System einfach und werkzeugfrei geschehen. Das ist im Prinzip auch richtig. Doch bei unserem neuen Trimmer saß die Befestigung noch so stramm, dass sich ein neues Messer nicht ohne Werkzeughilfe einsetzen ließ.

  1. Kunststoffmesser Kunststoffmesser © Selbermachen

    Kunststoffmesser

    Eigentlich sollte sich das kleine Kunststoffmesser auf der Messerscheibe leicht einsetzen lassen. Bei unserem Testgerät war die Befestigung aber noch zu stramm. Wir gehen davon aus, dass es sich dabei um eine typische Streuung im Serienanlauf handelt. Die Messertechnik selber hat sich bewährt.
  2. Zusatzhandgriff Zusatzhandgriff © Selbermachen

    Zusatzhandgriff

    Gute Ergonomie: Der Zusatzhandgriff lässt sich leicht verstellen und für unterschiedliche Arbeiten optimal anpassen.
  3. Rasenkanten trimmenRasenkanten trimmen© Selbermachen

    Rasenkanten trimmen

    Der Handgriff kann gegenüber dem Mähkopf verdreht werden. Diese Position eignet sich besonders zum sauberen Abstechen von Rasenkanten.
  4. Teleskopstiel Teleskopstiel © Selbermachen

    Teleskopstiel

    Der Teleskopstiel lässt sich einfach in der Länge verstellen und so an unterschiedliche Körpergrößen anpassen. Gerade Anwender, die größer als 170 cm sind, werden dieses Detail zu schätzen wissen.
  5. Abstandsbügel Abstandsbügel © Selbermachen

    Abstandsbügel

    Der ausziehbare Abstandsbügel schützt Steine und Fassaden vor Beschädigungen mit dem Kunststoffmesser und verhindert, dass das Messer unnötig verschlissen wird. Denn anders als beim Faden aus Kunststoff führt Kontakt mit Steinen, Stufen oder Rasenkanten beim Messer fast immer zum Bruch.
  6. Stielneigung einstellenStielneigung einstellen© Selbermachen

    Stielneigung einstellen

    Einfache Verstellung: Mit dem Druck auf das Fußpedal lässt sich die Neigung von Stiel und Trimmerkopf einstellen.
  7. Ersatzmesser Ersatzmesser © Selbermachen

    Ersatzmesser

    Ersatzmesser können direkt am Gerät angehängt werden. Der leichte 18-Volt-Akku wird unterhalb des Handgriffs eingeschoben. Der Akkuwechsel ist etwas umständlich, da man den Akku entgegen der Druckrichtung der Verriegelungstaste herausziehen muss. Eine verwirrende Mechanik, die es auch an einigen neuen Bosch-Akku-Schraubern gibt.
  8. Ladegerät Ladegerät © Selbermachen

    Ladegerät

    Das Ladegerät für den Lithium-Ionen- Akku braucht drei Stunden, um einen leeren Akkupack vollständig wiederaufzuladen.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Leichter und ausdauernder Akku-Rasentrimmer, einfache und ergonomische Bedienung, gute Verstellmöglichkeiten zum Arbeiten unter Büschen und zum Schneiden von Rasenkanten.

Negativ: Etwas umständlicher Akkuwechsel, keine Gleitkufe, Räderset nur als Zubehör.

Fazit: Mit dem Akku-Rasentrimmer ART26 LI von Bosch kann sich der Hobbygärtner das lästige Stromkabel beim Rasentrimmen sparen. Das Akkugerät ist stark und ausdauernd genug, um die Rasenkanten in einem üblichen Privatgarten mit einer Akkuladung zu schneiden.

Artikel aus selber machen Ausgabe 05/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren