Elektrorasenmäher Rotak 37 von Bosch | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Rasenmäher, Elektrorasenmäher

Elektrorasenmäher Rotak 37 von Bosch

Eine neue Elektrorasenmäher-Serie sagt den Grashalmen an Beeteinfassungen und Wänden den Kampf an. Zwei seitliche Rasenkämme sind das Geheimnis der neuen Bosch-Technik.

 
Rotak 37 von Bosch © Selbermachen
Rotak 37 von Bosch

Die neuen Elektrorasenmäher von Bosch mähen jetzt bis an den Rand. Grashalme, die an Beeteinfassungen oder Mauern stehen, sammeln zwei Rasenkämme ein. Anders als bei den Vorgängermodellen ist die Spurweite der Vorderachse bei den neuen Modellen schmäler. Hinter den Rädern sind die roten Rasenkämme unübersehbar. Kleine Luftschlitze saugen hier Luft und damit auch die Grashalme an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Unser Testgerät, der Rotak 37, nahm fast alle Grashalme, die an der Hauswand standen mit. So kann sich der Hobbygärtner die Anschaffung eines Akku-Rasentrimmers oder einer Rasenkantenschere ersparen. Nur wer besonders pingelig ist, wird noch ein paar Halme zum Nachschneiden finden.

Von dieser Funktion abgesehen, handelt es sich beim Rotak-Mäher von Bosch um einen ganz normalen Elektrorasenmäher, der sehr einfach zu bedienen ist. Die Schnitthöhe lässt sich in zehn Stufen von 2 bis 7 cm Höhe mit einem zentralen Hebel einstellen. Allerdings sind die Markierungen der einzelnen Stufen kaum zu erkennen. Hier hat Bosch zu sehr mit der Farbe gespart.

Die Höhe des Griffbügels lässt sich in zwei Stufen variieren. Die Bedienung mit dem Sicherheitsschalter ist einfach und problemlos.

Der Rotak-Mäher hat einen besonders kräftigen Motor (1400 Watt), der anders als bei den Wettbewerbsmodellen die Sichelmesser nicht direkt, sondern über einen Riemen antreibt. So kommt der Mäher auch in hohem Gras gut zurecht. Trifft das Messer mal eine Wurzel, wirkt der Riemen wie eine Rutschkupplung und verhindert eine verbogene Motorwelle.

Beim Mähen zeigte sich der Rotak 37 von seiner besten Seite. Egal, ob kurzes oder langes, trockenes oder feuchtes Gras: Der Elektromäher schnitt es zuverlässig und sauber ab. Dank seines kräftigen Luftstroms und der relativ großen Öffnungen im Fangkorb wird dieser gut gefüllt. Nachteil: Bei trockenem Gras staubt es sehr stark. Auch das Entleeren des 40 Liter fassenden Fangkorbs könnte besser gehen.

© SelbermachenDank seines Kunststoffgehäuses ist der Rasenmäher besonders leicht. Gerade mal 11,2 kg gibt der Hersteller als Gewicht für den Elektromäher mit seinen 37 cm Schnittbreite an. An den beiden eingebauten Griffen lässt sich das Gerät sehr leicht tragen und von einer Rasenfläche zur anderen tranportieren. Nachteil des geringen Gewichts ist, dass der Rasenmäher bei gefülltem Fangkorb leicht hecklastig wird.

Mit einem Preis von rund 190 Euro ist der Rotak 37 sicher kein Billigmäher. Die gute Mähleistung, das randnahe Schneiden des Grases sowie die einfache und leichte Bedienung machen das Gerät zu einem lohnenswerten Kauf für Besitzer von Rasenflächen bis zu etwa 400 qm Größe.

Insgesamt bietet Bosch fünf Mähermodelle aus der Rotak-Serie mit Schnittbreiten von 32 bis 43 cm an. Alle Geräte ab 34 cm Schnittbreite sind mit dem patentierten Rasenkamm für Mähen bis an den Rand ausgestattet.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Leistungsstarker Elektrorasenmäher, der bis an die Wand mäht. Einfache und übersichtliche Bedienung, leicht und gut zu transportieren.

Negativ: Der starke Luftstrom bläst viel Staub durch die Öffnung des Fangkorbs, bei vollem Fangkorb hecklastig, Kennzeichnung der Schnitthöheneinstellung schlecht erkennbar.

Fazit: Der Rotak 37 von Bosch ist ein universeller Elektrorasenmäher für den kleinen Garten (bis zu etwa 400 qm Rasenfläche). Er schneidet auch hohes und feuchtes Gras relativ problemlos.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren