Betonbohrer

Akku-Bohrhammer-Set von Batavia im Test

Der knackt sogar Beton! Wir haben für Sie ein Akku-Bohrhammer-Set von Batavia getestet und mit renommierten Geräten verglichen. Wieso Sie sich für oder gegen das Gerät entscheiden sollten, erfahren Sie hier!

 
Akku-Bohrhammer von Batavia © Lambertsen
Akku-Bohrhammer von Batavia

Für 149,99 Euro verkauft Westfalia ein Akku-Bohrhammer-Set des niederländischen Importeurs Batavia. Die Maschine wiegt mit 1,34 kg knapp 200 g mehr als der kleine Uneo von Bosch und ist auch ein klein wenig größer, allerdings liegt sie besser in der Hand.

Im Gegensatz zu dem universellen Mini-Bohrhammer von Bosch ist das Importgerät aus China mit einer normalen SDS-plus-Bohreraufnahme ausgestattet. Das erlaubt die Verwendung handelsüblicher SDS-plus-Bohrer. Die Bohrleistung in Beton ist mit bis zu 10 mm angegeben. Der Akku-Bohrhammer tut sich dabei schon etwas schwer. Die Einzelschlagenergie von 1 Joule reicht aber gut für die üblichen Dübelbohrungen mit 6 oder 8 mm Ø. Beim Bohrfortschritt ist er dem Bosch-Gerät überlegen. Mit einer Akkuladung schafft die Maschine zirka 30 Bohrungen (6 mm Ø, 40 mm lang). Der Batavia-Akku-Bohrhammer ist mit einem Lithium-Eisen-Phosphat-Akku ausgestattet, einer Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Akkutechnik. LiFePO4-Akkus sind hochstromfester und weniger temperaturempfindlich. Serienmäßig ist die Maschine mit einem Wechselakku mit 19,2 Volt und 1,1 Ah ausgestattet. Einen zusätzlichen Akkupack gibt es für 79,99 Euro. Das Akku-Bohrhammer-Set© Selbermachen

In dem Akku-Bohrhammer-Set von Westfalia befinden sich neben dem Ladegerät sechs SDS-plus-Bohrer, ein Bithalter mit SDSplus- Aufnahme, zehn Bits und zwei 13-teilige Bohrersets (Holzbohrer, Titanbohrer). Dieses Zubehör stand für unseren Test allerdings nicht zur Verfügung.
 

Akku-Bohrhammer-Set von Batavia im Test: Überblick

  1. Positionsmarkierungen für GetriebeschalterPositionsmarkierungen für Getriebeschalter© Selbermachen

    Positionsmarkierungen für Getriebeschalter

    Die Positionsmarkierungen für den Getriebeschalter sind relativ schlecht erkennbar.
  2. GasgebeschalterGasgebeschalter© Selbermachen

    Gasgebeschalter

    Die Maschine liegt sehr gut in der Hand, der Gasgebeschalter und der Umschalter für die Laufrichtung sind leicht erreichbar.
  3. Softgrip-Auflage am HandgriffSoftgrip-Auflage am Handgriff© Selbermachen

    Softgrip-Auflage am Handgriff

    Die Softgrip-Auflage am Handgriff und auf dem Schalter macht das Arbeiten angenehm.
  4. Bohrhammer mit LadestationBohrhammer mit Ladestation© Selbermachen

    Bohrhammer mit Ladestation

    Ungewöhnlich: Der LiFePO4-Akkupack kann sowohl in der Maschine als auch getrennt aufgeladen werden.

 

Akku-Bohrhammer-Set von Batavia im Test: Auf den Punkt gebracht

  • PRO: Kleiner, leichter und sehr handlicher Akku-Bohrhammer, übliche SDS-plus-Bohrer verwendbar, gute Bohrleistung bis 8 mm in Beton, LiFePO4-Wechselakku mit zirka 75 Minuten Ladezeit.
  • CONTRA: Getriebebereich wird sehr heiß, schlecht erkennbare Kennzeichnung des Getriebeschalters, mäßiger Rundlauf der Bohreraufnahme.
  • FAZIT: Der kleine und handliche Akku- Bohrhammer von Batavia ist ein universelles und praktisches Gerät für die kleinen Bohrarbeiten in den eigenen vier Wänden. Mit 150 Euro ist er aber auch nicht gerade billig.
Tags: 
Mehr zum Thema