Technik, Wissen

Alles über: Nass- und Trockensauger

Nass-/Trockensauger sind Experten fürs Grobe. Sie nehmen Hobelspäne so leicht auf, wie sie kleine Überschwemmungen beseitigen. Anders als beim herkömmlichen Haushaltsstaubsauger steckt in diesen „Allesfressern“ aber mehr Ingenieurskunst.

 
Nass-Trockensauger: ausgeklügelte Technik im Inneren © Selbermachen
Nass-Trockensauger: ausgeklügelte Technik im Inneren

  1. Die Bodendüse© Selbermachen

    Die Bodendüse

    Spürnase für Schmutz und Wasser ist die Bodendüse des Saugers. Diese ist für glatte Böden und Teppichbeläge gedacht. Kleine Pfützen können durch die integrierte, hintere Gummilippe aufgesaugt werden. Bei viel Wasser und grobem Schmutz braucht man spezielle Düsen aus dem Zubehör.
  2. Die Filtertüte© Selbermachen

    Die Filtertüte

    Filtertüte heißt der Staubbeutel bei den Profis. Tatsächlich wird er benötigt, wenn man sehr feinen Schmutz und Staub saugt. Hat der Sauger eine Filterreinigungsfunktion, könnte man auf die Tüte verzichten, aber die Reinigung des Saugers und Entsorgung ist so schon komfortabler.
  3. Der Umkehranschluss© Selbermachen

    Der Umkehranschluss

    Der Umkehranschluss: Sauger mit Blasfunktion haben dafür meist einen zweiten Anschlussstutzen. Hier wird der Saugschlauch einfach eingesteckt und eine Verschlussklappe automatisch geöffnet. Der Motor versorgt diesen Stutzen permanent mit seiner „Abluft“, und das Saugrohr wird zum Blasrohr.
  4. Der Griff© Selbermachen

    Der Griff

    Hier ist der Griff nicht nur Tragemöglichkeit, sondern zugleich auch die Verriegelung des Saugerkopfs am Auffangbehälter.
  5. Die Verkabelung© Selbermachen

    Die Verkabelung

    Hinterm Drehschalter liegt die sparsame Verkabelung von Motor, Netzleitung und Schalter – aber auch ein Kondensator und ein Ferritring als Drosselspule. Er verhindert, dass sich Störungen vom Sauger im Netz, z. B. im Radio, bemerkbar machen.
  6. Das Messröhrchen© Selbermachen

    Das Messröhrchen

    Wenn der Filter sich mit Staub so weit zugesetzt hat, dass die Saugkraft nachlässt, zeigt dieses Schauglas es an. Dann muss die Arbeit kurz unterbrochen und die Reinigungsfunktion aktiviert werden. Der zugesetzte Filter kann auch einfach einen vollen Auffangbehälter als Ursache haben – der muss dann eben auch entleert werden.
  7. Express-Reinigung© Selbermachen

    Express-Reinigung

    Auch wenn die wasserfeste Filterpatrone von Zeit zu Zeit unter fließendem Wasser ausgespült werden sollte, lässt sich der Luftstrom im Gerät kurzfristig umkehren, so dass der (trockene!) Filter frei geblasen wird. Dazu wird der Saugschlauch bei laufendem Motor abgedichtet und über eine Taste mehrmals eine Klappe kurz geöffnet.
  8. Der Motor© Selbermachen

    Der Motor

    Zum Luftholen hat der Sauger einen kräftigen Elektromotor (sollte mindestens 1000 Watt Leistungsaufnahme haben), der über einen Ventilator einen kräftigen Luftstrom aus dem Sammelbehälter ins Freie erzeugt.
  9. Kunststoffring© Selbermachen

    Kunststoffring

    Wasser ist der Todfeind des Elektromotors und darf ihn nie erreichen. Wenn der Auffangbehälter voll mit Wasser ist, schwimmt ein Kunststoffring auf und schließt die Luftöffnung unterm Motor – den Motor sofort ausschalten!
Das könnte Sie auch interessieren