Holzfeuchte

Holzfeuchte-Messgerät MM-100

Zum Heizen ist trockenes Holz erforderlich. Das neue Holzfeuchte- Messgerät MM-100 von Dolmar zeigt die Restfeuchte im Holz an.

 
Holzfeuchte-Messgerät © Selbermachen
Holzfeuchte-Messgerät

Wer sein Holz im Wald selber schlägt, weiß, dass frisches Holz zum Verbrennen viel zu feucht ist und je nach Lagerung mindestens ein bis zwei Jahre trocknen muss. Hierfür sollte das gespaltene Holz an einem luftigen, aber vor Regen geschützten Ort gelagert werden. Im Laufe der Zeit kann man da schon mal den Überblick verlieren, welcher Holzstapel nun am längsten getrocknet ist.

Mit dem neuen Holzfeuchte- Messgerät MM-100 des Motorsägenhersteller Dolmar lässt sich nun ganz einfach die noch im Holz vorhandene Restfeuchte messen. Hierzu sticht man mit den beiden Prüfnadeln des Messgerätes einfach in ein Holzstück hinein und schon kann man das Ergebnis auf dem Display ablesen.

© SelbermachenMit zwei Prüfnadeln wird das Gerät ins Holz gedrückt (siehe Bild), und schon kann man die Restfeuchte des Holzes auf der langen LEDSkala ablesen.

Während frisch geschlagenes Holz mehr als 50 Prozent Feuchtigkeit enthält und deshalb als Brennstoff praktisch ungeeignet ist, sollte trockenes Brennholz nicht mehr als 15 Prozent Restfeuchte haben. Im Vergleich zum frischen Holz verdoppelt sich durch die Trocknung der Heizwert.

© SelbermachenDas kleine Messgerät zeigt die Restfeuchtigkeit auf einer Leuchtdiodenskala, die von acht bis 22 Prozent reicht. Das genügt allemal, um aus verschiedenen Holzstapeln den trockensten herauszufinden oder um zu beurteilen, ob das Holz trocken genug zum Verheizen ist.

Für den Heimgebrauch ist das nur 19,90 Euro teure Messgerät eine sinnvolle Hilfe, um zu verhindern, dass zu feuchtes, die Umwelt belastendes Holz in den Ofen kommt. Betrieben wird das Messgerät mit einer teuren 9-Volt- Blockbatterie. Um unnötige Batteriekosten zu sparen, sollte der Anwender darauf achten, das Gerät nach jeder Benutzung wieder auszuschalten, denn eine automatische Abschaltung hat die simple Elektronik im Dolmar Holzfeuchte-Messgerät MM- 100 nicht zu bieten.

© SelbermachenDer Schiebeschalter muss nach jeder Benutzung wieder ausgeschaltet werden(siehe Bild rechts).

© SelbermachenKostspielige Lösung: Das neue Messgerät wird mit einer teuren 9-Volt-Batterie betrieben (siehe Bild rechts).

Nur mit trockenem Holz lässt sich wirtschaftlich und umweltfreundlich heizen. Spalten Sie das frische Holz, und lagern sie es an einem luftigen, aber vor Regen geschützten Ort, damit es gut durchtrocknet.

Artikel aus selber machen Ausgabe 04/2011. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren