Mühelos Pumpen

Im Test: SKIL Power Pump

Schnelles, müheloses Aufpumpen von Luftmatratzen, Planschbecken, Schwimmhilfen und Bällen verspricht Skil mit der neuen Power Pump 2800.

 
Ab jetzt müheloses Aufpumpen © Selbermachen
Ab jetzt müheloses Aufpumpen

Schnelles, müheloses Aufpumpen von Luftmatratzen, Planschbecken, Schwimmhilfen und Bällen verspricht Skil mit der neuen Power Pump 2800. Die kleine Akku-Luftpumpe ist etwa so groß wie eine Konservendose und soll bis zu 650 Liter Luft pro Minute liefern. Doch diese Angabe gilt nur für den Betrieb an einer 12-Volt-Autosteckdose. Im Akkubetrieb mit dem fest eingebauten 9,6-Volt-Akku sind es nur 500 Liter pro Minute. Doch schon geringer Widerstand reduzierte die Luftleistung an unserem Testmuster drastisch. Im Test brauchte die Power Pump zum prallen Aufblasen des im Einführungspaket mitgelieferten Wasserballs mit knapp 22 cm Durchmesser (rund 5,5 Liter Volumen) fast drei Minuten. An der Autobatterie angeschlossen schaffte sie es immerhin in zirka 40 Sekunden.

Allerdings ist die schon im Akkubetrieb sehr laute Pumpe dann noch lauter. Beim Aufblasen einer Luftmatratze ist die Akkuladung schneller verbraucht, als die Luftmatraze voll und stramm ist. Der Partner sollte sich ohnehin beim Akku-Betrieb besser eine Isomatte mitnehmen, denn das Aufladen des fest eingebauten NiMh-Akkus dauert mit dem mitgelieferten Steckerladegerät zirka sieben bis acht Stunden. Immerhin kann man mit der Power Pump durch einfaches Umstecken des Schlauches Luft aus den aufgeblasenen Teilen auch wieder heraussaugen – das ist praktisch.

  1. Power Pump© Selbermachen

    Power Pump

    Mit einem seitlich angeschlossenem Schlauch pumpt die Power Pump die unterschiedlichsten aufblasbaren Gegenstände auf.
  2. Schiebeschalter zum Ein- und Ausschalten© Selbermachen

    Schiebeschalter zum Ein- und Ausschalten

    Ein Schiebeschalter dient zum Ein- und Ausschalten der Pumpe.
  3. Pumpenset© Selbermachen

    Pumpenset

    Ein Schlauch, drei Düsen, ein Steckerladegerät, ein Kabel für die Autosteckdose sowie eine Tasche gehören zum Lieferumfang des Pumpensets dazu.
  4. Turbinenrad sorgt für den Luftstrom© Selbermachen

    Turbinenrad sorgt für den Luftstrom

    Ein großes Turbinenrad sorgt für den Luftstrom.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Kleines und kompaktes Gerät zum Aufblasen und Absaugen. Betrieb mit Akku und 12-Volt-Strom aus der Autobatterie.

Negativ: Fest eingebauter NiMh-Akku, lange Ladezeit, laute und zu schwache Pumpe, störrischer Schlauch, nur lose aufsteckbare Dü- sen, hoher Preis.

FAZIT: Die Power Pump 2800 von Skil ist ein willkommener Versuch, das Aufblasen von Freizeitartikeln leichter zu gestalten. Doch das Gerät ist laut und leistungsschwach. In dieser Form ist der Preis von knapp 40 Euro immer noch in einer leistungsstarke Handpumpe besser angelegt.

Artikel aus selber machen Ausgabe 07/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren