Im Test: Skil-Winkelschleifer 9345 | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Winkelschleifer

Im Test: Skil-Winkelschleifer 9345

In diesem Monat für Sie getestet: Skil-Winkelschleifer 9345
 
Skil-Winkelschleifer 9345 © Selbermachen
Skil-Winkelschleifer 9345

Beim Arbeiten mit dem Winkelschleifer müssen öfter Scheiben gewechselt werden. Damit dies leichter geht, gehört eine Spindelarretierung per Knopfdruck heute zum Standard. Beim Öffnen der Flanschmutter muss aber gleichzeitig der Arretierknopf gedrückt gehalten werden, damit sich die Scheibe nicht weiterdreht. Mit der Auto-Clic-Spindelarretierung bietet Skil beim neuen Winkelschleifer 9345 eine wesentlich komfortablere Lösung. Beim Druck auf den Auto-Clic-Schalter rastet dieser ein, und die Spindel wird arretiert. So hat der Anwender beide Hände zum Wechseln der Schleifscheibe frei. Bei aktiviertem Auto Clic ist auch der Netzschalter blockiert, so dass Fehlbedienungen verhindert werden. Erst nach dem Lösen der Spindelarretierung mit dem oberen Schalter kann der Netzschalter betätigt werden. Davon hat der Skil 9345 gleich zwei. So kann die Maschine wahlweise vorn am Motorgehäuse oder hinten am Griff gehalten werden. Damit lässt sich die Maschine für alle Einsatzbereiche gut führen. Die serienmäßige Schutzhaube zum Schruppschleifen lässt sich werkzeuglos verstellen, um die Funken optimal abzufangen. Zum Trennschleifen ist eine geschlossene Schutzhaube erforderlich, die es nur als Zubehör gibt. Diese Schutzhaube hat auch keinen Spannbügel zum werkzeuglosen verstellen. Die Motorleistung von 800W reicht für die meisten Standardanwendungen aus. Bei hoher Belastung der Maschine fällt die Drehzahl aber schnell ab.

  1. Lieferumfang Skil-Winkelschleifer 9345Lieferumfang Skil-Winkelschleifer 9345© Selbermachen

    Lieferumfang Skil-Winkelschleifer 9345

    Zum serienmäßigen Lieferumfang gehören die offene Schutzhaube zum Schruppschleifen, der Zusatzhandgriff und der Zweilochschlüssel für den Scheibenwechsel.
  2. SchutzhaubeSchutzhaube© Selbermachen

    Schutzhaube

    Zum Trennschleifen mit Winkelschleifern muss laut Bedienungsanleitung eine geschlossene Schutzhaube verwendet werden, die Skil als Zubehör für 7,99 Euro anbietet.
  3. Auto-Clic-SchalterAuto-Clic-Schalter© Selbermachen

    Auto-Clic-Schalter

    Beim Drücken des Auto-Clic-Schalters rastet die Spindelarretierung des Skil 9345 ein.
  4. Wechsel der SchleifscheibeWechsel der Schleifscheibe© Selbermachen

    Wechsel der Schleifscheibe

    Dann hat der Anwender beide Hände frei für den Wechsel der Schleifscheibe mit dem Zweilochschlüssel.
  5. Einschalten des WinkelschleifersEinschalten des Winkelschleifers© Selbermachen

    Einschalten des Winkelschleifers

    Das Einschalten des Winkelschleifers ist erst wieder möglich, wenn die Spindelarretierung mit dem oberen Auto-Clic-Schalter ausgeschaltet ist.
  6. HandgriffHandgriff© Selbermachen

    Handgriff

    Da der Winkelschleifer zwei Netzschalter hat, kann er wahlweise vorn am Motorgehäuse oder hinten am Handgriff geführt werden.
  7. Trennen von MetalTrennen von Metal© Selbermachen

    Trennen von Metal

    Skil 9345 mit geschlossener Schutzhaube (Zubehör) beim Trennen von Metal.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Preiswerter Winkelschleifer mit komfortabler Spindelarretierung, zwei Griffpositionen möglich, werkzeuglos verstellbare Schutzhaube.

Negativ: Relativ großer Griffumfang vorn, mäßige Leistung, keine Elektronik, Trennschutzhaube nicht serienmäßig.

Fazit: Preiswerter Marken-Winkelschleifer mit ausreichender Leistung für die meisten Standardanwendungen. Komfortabler Schleifscheibenwechsel dank Auto Clic und gute Ergonomie, da das Gerät in zwei Positionen gehalten werden kann.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren