Stichsäge mit Laser | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Stichsägen, Laser

Stichsäge mit Laser

Die ersten Stichsägen mit Laserstrahl kamen aus China. Jetzt hat Bosch die fernöstliche Innovation aufgegriffen und stattet einige seiner Heimwerker-Stichsägen ebenfalls mit einem Laser als Führungslicht aus.

 
Stichsäge mit Führungslicht © Selbermachen
Stichsäge mit Führungslicht

Die PST 900 PEL ist das Spitzenmodell der grünen Stichsägen- Reihe von Bosch. Mit 650 Watt Nennleistung, elektronischer Hubzahlvorzahl von 500 bis 3100 Hüben pro Minute, drei Pendelhubstufen, werkzeuglosem Sägeblattwechsel und einem ansteckbaren Laser für die Markierung der Schnittlinie handelt es sich um eine leistungsstarke und komplett ausgestattete Stichsäge.

Die Bauweise mit Bügelgriff ermöglicht einhändiges Arbeiten und leichtes Führen der Maschine entlang der vom Laser beleuchteten Anrisslinie. Der per Knopdruck einschaltbare Laserstrahl markiert eine rote Linie, die mit gut 1 mm deutlich dicker ist als ein feiner Bleistiftstrich, aber in etwa ebenso breit wie der Sägeschnitt der meisten Stichsägeblätter. Der Laser erleichtert das freihändige Führen der Maschine entlang eines geraden Anrisses, ist aber für Kurvenschnitte mit der Stichsäge gänzlich ungeeignet. Wer präzise Schnitte mit der Stichsäge anfertigen will, sollte aber besser die Maschine mit einer Führungsschiene einsetzen oder zumindestens eine Leiste als Führungsanschlag aufspannen.

Der werkzeuglose Sägeblattwechsel mit einem winzig kleinen Spannring an der Hubstange ist nicht mehr zeitgemäß. Hier haben andere Hersteller, aber selbst Bosch wesentlich ergonomischere Lösungen. Umständlich ist auch, dass sich der Spannring unter der durchsichtigen Plastikhaube, die als Sägeblattschutz und Staubfang dient, befindet. Da diese bei jedem Sägeblattwechsel entfernt werden muss, ist die Gefahr sehr groß, die Kappe schnell zu verlieren, zumal sie bereits bei der neuen Maschine relativ locker sitzt.

Gefallen hat uns die werkzeuglos einstellbare Grundplatte aus Aluminium. Damit sie keine Spuren auf empfindlichen Furnieren hinterlässt, liefert der Hersteller serienmäßig einen Kunststoffschuh mit. Ebenfalls serienmäßig ist ein Spanreißschutz für ausrissfreie Schnittkanten. Für schnellen Sägefortschritt kann dagegen der Pendelhub in drei Stufen zugeschaltet werden.

Insgesamt läuft die Maschine sehr ruhig. Der große Softgriff hilft dabei, die ohnehin schon für eine Heimwerker- Stichsäge geringen Vibration weiter zu reduzieren. Der kräftige 650-Watt- Motor hat einen guten Durchzug und erlaubt saubere Schnitt sogar jenseits der angegebenen Schnittdicke von 90 mm in Holz. Die Herstellerangaben für Buntmetall (20 mm) und Stahl (10 mm) sind sowieso schon sehr großzügig bemessen. Zum Preis von knapp 130 Euro liefert Bosch eine gut ausgestattete Bügelgriff-Stichsäge für den anspruchsvollen Heimwerker. Wer höhere Ansprüche stellt, muss dann schon zu einer deutlich teureren Profimaschine greifen.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Leistungsstarke, vibrationsarme Pendelhub- Stichsäge mit Elektronik, werkzeuglos verstellbare Grundplatte, ansteckbarer Linienlaser, elf Sägeblätter im Lieferumfang.

Negativ: Werkzeugloser, aber umständlicher Sägeblattwechsel, dicke Laserlinie, gummierter Absaugstutzen passt meist nicht.

Fazit: Die Bosch PST 900 PEL sägt schnell und sauber. Sie ist dank geringer Vibrationen angenehm zu bedienen. Nur beim fummeligen Sägeblattwechsel sollte der Hersteller dringend nachbessern.

  1. Sägeblattdepot© Selbermachen

    Sägeblattdepot

    In dem Sägeblattdepot können bis zu sechs Stichsägeblätter untergebracht werden. Da die Sägeblätter fest eingespannt werden, kann nichts klappern.
  2. Stellrad © Selbermachen

    Stellrad

    Auch die Grundplatte der Stichsäge lässt sich ohne Werkzeug verstellen. Allerdings könnte das Stellrad etwas griffiger sein.
  3. Laserstrich© Selbermachen

    Laserstrich

    Mit dem Laserstrich lässt sich die PST 900PEL leicht geraden Anrisslinien nachführen. Für Kurvenschnitte ist der Laser aber ungeeignet.
  4. Sägeblattwechsel© Selbermachen

    Sägeblattwechsel

    Werkzeuglos, aber fummelig: Beim Sägeblattwechsel sollte Bosch dringend nachbessern.
  5. Softgriff © Selbermachen

    Softgriff

    Angenehm: Durch den großen Softgriff und den linearen Massenausgleich im Getriebe sind die stichsägetypischen Vibrationen kaum spürbar.
  6. Bügelgriff © Selbermachen

    Bügelgriff

    Die Bügelgriff ist sehr ausgewogen und liegt gut in der Hand.
Artikel aus selber machen Ausgabe 08/2011. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren