Im Test: Stihl Feilenhalter, Viking Motorhacke, Stanley Stichsäge | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Produkttests

Im Test: Stihl Feilenhalter, Viking Motorhacke, Stanley Stichsäge

Jeden Monat testet die SELBER MACHEN-Redaktion für Sie verschiedene Produkte. Diesen Monat mit dabei: Stihl Feilenhalter 2-in-1, Viking Motorhacke HB 455 R, Stanley FatMax Stichsäge FME340K und Ecovacs Deebot D76 und Supersonic-Handset.

 
Viking Motorhacke HB 455 R © Selbermachen
Viking Motorhacke HB 455 R

Stihl Feilenhalter 2-in-1

Stihl Feilenhalter 2-in-1© Selbermachen

Das Nachschärfen von Sägeketten ist nicht ganz einfach: Zum Schärfen des Sägezahns muss der Feilwinkel stimmen und der Höhenunterschied zum Tiefenbegrenzer erhalten werden. Dafür brauchte man bisher Rund feile, Flachfeile, Winkel- und Feillehre. Ganz schön umständlich, wenn man im Wald die Kettenleistung wieder auf Vordermann bringen will. Stihl bietet jetzt den „Feilenhalter 2-in-1“ an (etwa 35 Euro). Er vereint Winkellehre, Rundfeile und Flachfeile im richtigen Durchmesser für die gängigsten Sägeketten. Also ab sofort nur noch ein Arbeitsgang, und die Kette ist optimal geschärft.

Fazit

Eine echte Problemlösung für alle, die ihr Brennholz selbst machen. Diese „Multifeile“ ist ihren Preis wert und macht es auch Gelegenheitsanwendern möglich, eine Sägekette richtig zu schärfen.

Viking Motorhacke HB 455 R

Nein, Sie wollen keine günstige Motorhacke besitzen! Kein Witz – auch wenn man eine Motorhacke nur wenige Tage im Jahr benötigt, sind gerade hier höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards Pflicht. So wie bei der neuen Viking-Motorhacke mit Rückwärtsgang. Für 979 Euro bekommt man ein ausgereiftes Gerät mit einem 2,6 PS starken Briggs-&-Stratton-Motor und 45 Zentimeter Arbeitsbreite. Die Hacke wiegt 41 Kilogramm, lässt sich also noch mit etwas Mühe von einem Gärtner anheben. Die Holme sind dabei verstellbar, auch keine Selbstverständlichkeit. Das Ergebnis der Arbeit mit der „HB 455“ und ihrem teilbaren Hacksatz ist sauber zerkrümelte Muttererde.

Fazit

Mehr noch als bei einem Rasenmäher kommt es beim Kauf einer Hacke auf Qualität an. Sie verrichtet schließlich Schwerarbeit. Die neue kleine Viking ist dabei ein empfehlenswerter Kauf.

  1. © Selbermachen

    Zum Transport an die Einsatzstelle hat die Hacke einen doppelten Radsatz. Trotz der langen Holme wird das keine leichte Arbeit.
  2. © Selbermachen

    Für schmale Furchen kann der Hacksatz der Viking halbiert werden.
  3. © Selbermachen

    Die Griffarmaturen: Sicherheit hat bei einer Hacke absoluten Vorrang, gerade wenn es rückwärts geht.

Stanley FatMax Stichsäge FME340K

Stichsäge KofferEine Seltenheit in unserem Geschäft: Diese Säge ist ein Geheimtipp! Stanley stellt jetzt auch Powertools her, schließt damit die Lücke zwischen Black & Decker und DeWalt. Und die „FatMax FME 340K“ macht keinen Hehl aus ihrer Herkunft, sie stammt aus dem Haus DeWalt: Perfekte Verarbeitung, 4-Meter-Zuleitung, ein sehr guter, leicht verstellbarer Fuß und eine praktische Schnellarretierung des Sägeblatts verstehen sich da von selbst. Der regelbare Motor leistet 710 Watt, der Pendelhub lässt sich in drei Stufen verstellen. Für nur 100 Euro erhält man ein sehr stabiles Gussgehäuse für den Antrieb, LED-Leuchte und ein angenehmes Kunststoffmaterial am Griff. Dazu kommen drei Jahre Garantie und ein Tragekoffer. Gut!

Fazit

Die neue Stanley-Stichsäge glänzt mit besten Erbanlagen und umfangreicher Ausstat tung. Für 100 Euro ein hervor ragendes Angebot.

  1. © Selbermachen

    Die Grundplatte der Säge lässt sich per Schnellverschluss in drei Neigungswinkeln pro Seite arretieren.
  2. © Selbermachen

    Licht hat heute (fast) jede Stichsäge. Die LED-Lampe der Stanley beleuchtet das Schnittfeld aber nahezu perfekt.

Ecovacs Deebot D76 und Supersonic-Handset

Ecovacs Deebot D76© SelbermachenStaubsauger, die von allein den Boden reinigen, sind nicht ganz neu. Auch der „Deebot D76“ ist da keine Ausnahme. Er saugt, wie alle, nach dem Zufallsprinzip, er entleert seinen kleinen Staubtank regelmäßig in der Ladestation, und er hungert nach einer Stunde nach Akkuladung. Toll ist das Set mit Fugen- und Polsterdüsen, das mit dem umsteckbaren Zyklonsaugermodul zum Handsauger wird (499 Euro).

Fazit

Der erste Sauger, der mit einem wenige Sätze umfassenden Sprachschatz sagt, was er tut. Der agile Roboter mit Nickel-Metallhydrit-Akku saugt alle Böden bis 2 cm Florhöhe. Das umhängbare Handset ist eine praktische Ergänzung.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren