Multischleifer Black & Decker KA 280K | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Schleifgerät, Test

Multischleifer Black & Decker KA 280K

Das Team von SELBER MACHEN hat sich den Multischleifer Black & Decker KA 280K mal genauer angeschaut!
 
Multischleifer Black & Decker KA 280K © Selbermachen
Multischleifer Black & Decker KA 280K

Zubehör des Multischleifers© SelbermachenDer Multischleifer KA280 eignet sich für viele unterschiedliche Schleifaufgaben. In der Version KA280 K ist ein Transportkoffer dabei, der bereits allerlei Schleifzubehör enthält.

Der neue Black&Decker-Multischleifer KA 280 ist mit der AutoSelect-Technik des Herstellers ausgestattet. Mit einem Stellrad kann man vier auf kleinen Bildern gezeigte Einsatzbereiche einstellen. Die Maschine zeigt dann in einem Fenster, die schon auf dem Bildchen sichtbare Schleifplatte an und stellt die volle oder reduzierte Schwingzahl (26 000 U/Min. oder 17 000 U/Min.) ein. Die Schleifplatte muss der Anwender selber wechseln. Er hat die Wahl zwischen einem Exzenterschleiferteller oder einer bügeleisenförmigen Schleifplatte, mit der das Gerät als Schwingschleifer oder als Dreieckschleifer eingesetzt werden kann. Der Wechsel der beiden Schleifplatten geht werkzeuglos vonstatten. Wer den Multischleifer zum Schleifen von Profilen oder in engen Zwischenräumen einsetzen will, kann die Spitze der bügeleisenförmigen Platte durch einen Lamellenschleiffinger oder einen Profilschleifschuh ersetzen. Das geht aber nicht werkzeuglos. Die Spitze wird jeweils mit einer kleinen Schraube befestigt.

In allen Einsatzbereichen liefert das Gerät befriedigende Schleifergebnisse, auch wenn die Abtragsleistung nicht so hoch ist, wie beim jeweiligen Spezialgerät. Die sind aber für die meisten Heimwerker ohnehin zu teuer. Unangenehm sind die Vibrationen, die trotz Softgrip am hinteren Ende des Handgriffs recht deutlich zu spüren sind. Ebenfalls auf der Kritikliste steht die integrierte Staubabsaugung mit dem Cyclonic-Action-System. Die Absaugleistung ist durchschnittlich. Allerdings rüttelte sich die Filterpatrone bei unserem Testgerät nach einiger Betriebszeit immer wieder los – dann wurde dem Anwender der gesamte Schleifstaub in die Hosentasche geblasen.

  1. Arbeitssituation einstellenArbeitssituation einstellen© Selbermachen

    Arbeitssituation einstellen

    Mit dem großen Wahlschalter werden die Arbeitssituationen eingestellt, ...
  2. Schleifplatte aufsteckenSchleifplatte aufstecken© Selbermachen

    Schleifplatte aufstecken

    ... die richtige Schleifplatte (hier zum Eckenschleifen) muss der Anwender entsprechend der Einstellung selber aufstecken.
  3. Runde SchleifplatteRunde Schleifplatte© Selbermachen

    Runde Schleifplatte

    Mit der runden Schleifplatte wird der KA 280 zum Exzenterschleifer.
  4. Bügeleisenförmige SchleifplatteBügeleisenförmige Schleifplatte© Selbermachen

    Bügeleisenförmige Schleifplatte

    Die Spitze der bügeleisenförmigen Schleifplatte lässt sich mit einem Lamellenschleiffinger oder einem Profilschuh aufrüsten.

Auf den Punkt gebracht

Positiv Vielseitig einsetzbarer Schleifer, einfache Handhabung, werkzeugloser Wechsel der Schleifplatten, günstiger Preis (79,95 Euro, Koffersion 89,95 Euro).

Negativ Nur durchschnittliche Schleifleistung, Vibrationen, nur zwei Geschwindigkeiten, mangelhaftes Absaugsystem.

Fazit Der Multischleifer KA 280 von Black & Decker ist ein Multifunktionsgerät, wie Heimwerker es sich wünschen. In der Kofferversion ist schon das wichtigste Zubehör enthalten. Nur schade, dass die Staubabsaugung mehr für Dreck als für Sauberkeit sorgt.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren