Kreissäge von Mafell | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Tauchkreissäge MT 55 cc

Kreissäge von Mafell

Nicht für Tiefseetaucher, sondern zum einfachen Eintauchen ins Material hat Mafell die neue Tauchkreissäge MT 55 cc entwickelt. Wir haben die Profisäge, die eine Reihe interessanter Features bietet, für Sie getestet. Ein Gerät zum Träumen?

 
Tauchkreissaege © Selbermachen
Tauchkreissaege

Der Profi als Vorbild? Die Firma Mafell ist als Hersteller vom hochwertigen Elektrowerkzeugen für Schreiner bekannt. So ist es kein Wunder, dass die Tauchkreissäge MT55 cc sich auch preislich mit knapp 600 Euro an den Profis orientiert. Die MT55 cc fällt vor allen durch das geschlossene Gehäuse auf, in der das Sägeblatt in Ruhepostion verschwindet. Per Knopfdruck und Hebel lässt sich die Haube aufklappen und die Spindel arretieren.

Dann kann das Sägeblatt mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel leicht gewechselt werden. Die Sicherheitsarretierung des Netzschalters gibt zugleich die Eintauchfunktion frei. Je nach Aufgabe setzt man die Maschine auf das Werkstück auf und taucht von oben ins Material oder der Anwender senkt das Sägeblatt zuerst ab, um die Maschine dann an der Werkstückkante anzusetzen. Auf einen Spaltkeil, der das gefährliche Verklemmen des Sägeblattes verhindern soll, verzichtet der Hersteller.

Die eingestellte Schnitttiefe lässt sich auf einer justierbaren Skala leicht ablesen. Das gilt auch beim Einsatz auf der Führungsschiene. Dazu wird der Schnitttiefenanzeiger einfach um 180° gedreht und zeigt dann die um 6 mm verringerte Schnitttiefe mit der Führungsschiene an. Für Schrägschnitte lässt sich das Sägeblatt der MT 55 cc nicht nur bis 45° schwenken, sondern zum Hinterschneiden sogar auf –1° beziehungsweise bis 48° einstellen. Zum Einstellen dieser Positionen ist jeweils ein Sperrschieber zu betätigen. Beim Schwenken wird der Schnittanzeiger automatisch angepasst.

Um beschichtete Platten ausrissfrei zu sägen haben professionelle Tischkreissägen ein eigenes Vorritzaggregat. Damit wird vor dem eigentlichen Sägeschnitt zuerst die Beschichtung sauber angeritzt. Dies ist auch mit der MT55 cc in zwei Arbeitsgängen möglich: Im ersten Schritt wird die Schnitttiefe mit einem Rasthebel auf zirka 3 mm beschränkt und durch den flach austretenden Zahn die Oberfläche sauber angeritzt. Nach Umstellen des Hebels kann das Werkstück mit der vorgewählten Schnitttiefe aufgetrennt werden.

Durch die geschlossene Schutzhaube wird der größte Teil des Sägestaubs abgesaugt. An der Vorderseite des Sägeblatts, dort wo der meiste Staub austritt, kann ein absenkbarer Kunststoffschieber beim Einsatz auf der Führungsschiene den Raum bis zum Werkstück zusätzlich abdichten. Der Handgriff der Tauchkreissäge hat eine Softgripauflage. Er ist ergonomisch günstig zum Eintauchen gestaltet. Bei voller Schnitttiefe steht er aber zu flach, um die Maschine zügig führen zu können, zumal ein Zusatzhandgriff fehlt.

Immerhin hat Mafell vorn an der Grundplatte eine kleine Nase und eine geriffelte Fläche gestaltet, an der die zweite Hand die Führung der Maschine unterstützen kann. Der leistungsstarke cc-Motor sorgt für gute Schnittleistungen, selbst bei voller Schnitttiefe oder in Hartholz. Die Schnittqualität ist mit dem serienmäßigen Hartmetallblatt mit 48 Zähnen bei beschichteten Platten und bei Querschnitten in Weich- und Hartholz sehr gut. Für Schnitte längs der Faser empfiehlt sich eher das mitgelieferte 32-Zahn-Blatt.

  1. Schritt 1Schritt 1© Selbermachen

    Schritt 1

    Bei voller Schnitttiefeneinstellung steht der Handgriff für einen optimalen Vorschub zu flach. Die zweite Hand kann die Führung an der vorderen Nase der Grundplatte unterstützen.
  2. Schritt 2Schritt 2© Selbermachen

    Schritt 2

    Die Schnitttiefe kann auf Knopfdruck millimetergenau eingestellt werden. Zum Arbeiten mit der Führungsschiene wird der Anzeiger einfach um 180° nach oben gedreht.
  3. Schritt 3Schritt 3© Selbermachen

    Schritt 3

    Zum Hinterschneiden können die 0° und 45° überschritten werden. Sie sind aber mit einem Sperrschieber gesichert.
  4. Schritt 4Schritt 4© Selbermachen

    Schritt 4

    Mit einem großen Hebel wird die Antriebsspindel arretiert und die Schutzhaube aufgeklappt.
  5. Schritt 5Schritt 5© Selbermachen

    Schritt 5

    Nach dem Aufklappen der Haube ist das Sägeblatt für den Wechsel leicht zugänglich.
  6. Schritt 1Schritt 1© Selbermachen

    Schritt 1

    Bei voller Schnitttiefeneinstellung steht der Handgriff für einen optimalen Vorschub zu flach. Die zweite Hand kann die Führung an der vorderen Nase der Grundplatte unterstützen.
  7. Schritt 2Schritt 2© Selbermachen

    Schritt 2

    Die Schnitttiefe kann auf Knopfdruck millimetergenau eingestellt werden. Zum Arbeiten mit der Führungsschiene wird der Anzeiger einfach um 180° nach oben gedreht.
  8. Schritt 3Schritt 3© Selbermachen

    Schritt 3

    Zum Hinterschneiden können die 0° und 45° überschritten werden. Sie sind aber mit einem Sperrschieber gesichert.
  9. Schritt 4Schritt 4© Selbermachen

    Schritt 4

    Mit einem großen Hebel wird die Antriebsspindel arretiert und die Schutzhaube aufgeklappt.
  10. Schritt 5Schritt 5© Selbermachen

    Schritt 5

    Nach dem Aufklappen der Haube ist das Sägeblatt für den Wechsel leicht zugänglich.
  11. Schritt 1Schritt 1© Selbermachen

    Schritt 1

    Bei voller Schnitttiefeneinstellung steht der Handgriff für einen optimalen Vorschub zu flach. Die zweite Hand kann die Führung an der vorderen Nase der Grundplatte unterstützen.
  12. Schritt 2Schritt 2© Selbermachen

    Schritt 2

    Die Schnitttiefe kann auf Knopfdruck millimetergenau eingestellt werden. Zum Arbeiten mit der Führungsschiene wird der Anzeiger einfach um 180° nach oben gedreht.
  13. Schritt 3Schritt 3© Selbermachen

    Schritt 3

    Zum Hinterschneiden können die 0° und 45° überschritten werden. Sie sind aber mit einem Sperrschieber gesichert.
  14. Schritt 4Schritt 4© Selbermachen

    Schritt 4

    Mit einem großen Hebel wird die Antriebsspindel arretiert und die Schutzhaube aufgeklappt.
  15. Schritt 5Schritt 5© Selbermachen

    Schritt 5

    Nach dem Aufklappen der Haube ist das Sägeblatt für den Wechsel leicht zugänglich.
  16. Schritt 1Schritt 1© Selbermachen

    Schritt 1

    Bei voller Schnitttiefeneinstellung steht der Handgriff für einen optimalen Vorschub zu flach. Die zweite Hand kann die Führung an der vorderen Nase der Grundplatte unterstützen.
  17. Schritt 2Schritt 2© Selbermachen

    Schritt 2

    Die Schnitttiefe kann auf Knopfdruck millimetergenau eingestellt werden. Zum Arbeiten mit der Führungsschiene wird der Anzeiger einfach um 180° nach oben gedreht.
  18. Schritt 3Schritt 3© Selbermachen

    Schritt 3

    Zum Hinterschneiden können die 0° und 45° überschritten werden. Sie sind aber mit einem Sperrschieber gesichert.
  19. Schritt 4Schritt 4© Selbermachen

    Schritt 4

    Mit einem großen Hebel wird die Antriebsspindel arretiert und die Schutzhaube aufgeklappt.
  20. Schritt 5Schritt 5© Selbermachen

    Schritt 5

    Nach dem Aufklappen der Haube ist das Sägeblatt für den Wechsel leicht zugänglich.

AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Vorteile:Kompakte, aber leistungsstarke Profisäge, sehr solide, verwindungssteife Konstruktion, serienmäßig mit Führungsschiene und zweitem Sägeblatt im Systainer, justierbare Skalen, automatische Anpassung des Schnittstellenanzeigers, Vorritzfunktion, leichter Sägeblattwechsel, umfangreiches Zubehörprogramm.

Nachteile:Hoher Preis, kein Spaltkeil, Drehzahleinstellung ungünstig platziert, Position des Handgriffs bei voller Schnitttiefe nicht optimal.

Fazit: Mit der Tauchkreissäge MT 55 cc hat Mafell eine Maschine auf den Markt gebracht, die nicht nur durch Leistung und Schnittqualität überzeugt. Ihre neuen Features erleichtern das Arbeiten mit der Maschine. Mit knapp 600 Euro ist die MT 55 cc trotz umfangreicher Ausstattung relativ teuer. Ein Wermutstropfen für die Sicherheit ist zudem der fehlende Spaltkeil.

Hersteller: Mafell

Gerätebezeichnung: MT55cc

Aufnahmeleistung: 1400 Watt

Leerlaufdrehzahl: 3600 bis 6250 U/Min.

Elektronik: Sanftanlauf und Konstantelektronik

Schnitttiefe 90°/45°: 0 bis 57 mm/0 bis 40,5 mm

Gehrungseinstellung: –1°/0° bis 45°/48°

Sägeblatt: 162 (max.)/149 (min.) x 20 mm, 48 Zähne

Spindelarretierung: Ja

Grundplatte: Magnesium-Druckguss

Geräusch (Schalldruck/-leistg.): 92 dB(A)/103 dB(A)

Vibrationen:

Gewicht: 4,7 kg

Herkunftsland: Deutschland

Garantie: 3 Jahre nach Registrierung

Preis: 593,81 Euro

Besonderheiten: Kompakte Tauchkreissäge mit Führungsschiene (160 cm) und Parallelanschlag, zweites HM-Sägeblatt.

Artikel aus selber machen Ausgabe 04/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren