Tapete entfernen leicht gemacht: So bekommen Sie die "Alte" von der Wand
Tapezieren

Tapete entfernen leicht gemacht: So bekommen Sie die "Alte" von der Wand

Mit ein paar raffinierten Tricks und Kniffen und einigen wenigen Hilfsmitteln geht das Ablösen alter Tapeten schnell und problemlos von der Hand. Einweichen, abziehen – fertig. So einfach geht das.

 
Mit einigen Tipps und Tricks ist das Entfernen alter Tapete gar nicht so schwer. © Chris Lambertsen
Mit einigen Tipps und Tricks ist das Entfernen alter Tapete gar nicht so schwer.

Das Ablösen der alten Tapete ist bei Heimwerkern nicht gerade beliebt. Um schnell zu einem guten Ergebnis zu kommen, wird erst einmal die gesamte tapezierte Fläche eingeweicht. Damit der Tapetenlöser auch wirklich da angreifen kann, wo der Kleister Papier und Putz fest verbindet, muss die Tapete perforiert werden.

Dadurch wird dem Wasser, das mit dem Lösemittel vermischt wurde, der Weg gebahnt (im Notfall reicht auch eine Lösung aus Wasser und Spülmittel aus). Die Flüssigkeit wird mit dem Schwamm oder einer Sprühflasche aufgebracht. Ist die Tapete dann richtig durchgeweicht, wird sie mit einem steifen Spachtel vollständig abgeschoben oder mit einem Abkratzer abgezogen.

Die zusätzlichen Tapetenlöser werden – je nach Herstellerangaben – mit einem Quast oder mit einer Sprühflasche aufgetragen

Harte Arbeit leicht gemacht

Umweltfreundlich arbeiten lässt es sich mit einem Dampfablöser, denn dieses Gerät arbeitet mit reinem Wasserdampf. Da kaum mechanische Kräfte notwendig sind, wird auch der Untergrund nicht beschädigt oder zerkratzt. Mit der etwa DIN A 4 großen Platte sowie dem 3,5 m langen Schlauch arbeitet man auch über Kopf noch ermüdungsfrei.

Schritt-für-Schritt der alten Tapete zu Leibe rücken

Abkratzwerkzeuge wie ein Spachtel oder eine Rollschaber ziehen die aufgeweichten Tapetenbahnen von der Wand. Die stabilen Spachtel werden dabei flach unter die Bahnen geschoben.

Der Kauf eines Dampfablösers lohnt nur, wenn größere Tapetenflächen abgelöst werden müssen.Der Dampf aus der Platte oder Düse weicht die Tapete auf.

Links: Der Kauf eines Dampfablösers lohnt nur, wenn größere Tapetenflächen abgelöst werden müssen.

Rechts: Der Dampf aus der Platte oder Düse weicht die Tapete auf.

Mit dem Schaber oder einem Stoßspachtel wird sie von der Wand abgehoben.Auch mit dem "Tapetentiger" lässt sich die Tapete vor dem Einweichen fein perforieren, damit das Wasser den alten Kleister lösen kann.

Links: Mit dem Schaber oder einem Stoßspachtel wird sie von der Wand abgehoben.

Rechts: Mit einer Nagelwalze oder einem "Tapetentiger" lässt sich die Tapete vor dem Einweichen fein perforieren, damit das Wasser den alten Kleister lösen kann.

TEXT: Annemarie Buchholz-Rade, Wolf Dietrich Laatzen, Wolfgang Seitz, Ulrich Wolf; FOTO: Chris Lambertsen
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren