Dübel aller Sorten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Wände

Dübel aller Sorten

Sie sind grau, machen sich am besten unsichtbar und müssen eine Menge aushalten. Wanddübel sind die Problemlöser im Hintergrund. Doch welchen Dübel wo einsetzen? Was Sie wirklich wissen müssen!
 
Verschiedene Dübel © Selbermachen
Der richtige Dübel für jede Situation finden.

Alle Dübel, die Sie für Haus und Wohnung brauchen. In fünf Minuten erklärt!

1 FÜRS GROBE: NAGELDÜBEL

Wenn Sie lieber zuschlagen, als lange schrauben: Nageldübel! Das (Holz-) Bauteil und die Wand werden passgenau gebohrt. Dann den Nageldübel mit Schraube durchstecken, festklopfen, fertig! Am Schraubenkopf lässt sich die Verbindung zur Not wieder lösen. Sehr schnell und beliebt.

2 DER STAMMVATER: UNIVERSALDÜBEL

Er heißt nicht nur Universaldübel, er ist auch einer! Kaufen Sie Qualität, immer Markenprodukte. Besteht aus Nylon, kommt in Größen von vier bis sechzehn Millimeter. Funktioniert in (fast) jedem Material. Erhältlich in mehreren Versionen, prinzipiell für Beton, Naturstein, Vollziegel, Kalksandstein, Hohlsteine …

3 LETZTE HILFE: FILL & FIX

Wenn gar nichts mehr geht oder Sie es sich einfach machen wollen: Kunstharzmischung und Hülse. Wird in das Bohrloch gespritzt, dehnt sich aus. Nur noch die Schraube rein, fertig! Für Schrauben bis sechs Millimeter Durchmesser.

4 FÜR GANZ AUSSEN: DÄMMSTOFFDÜBEL

Den brauchen Sie nur selten, dann aber wirklich: Mit dieser Kunststoffspindel können Sie in Dämmstoff, Wärmeverbundsystemen und Hartschaumplatten etwas befestigen. Für Brief- und Nistkästen.

5 DICKER JUNGE: ANKERBOLZEN

Den brauchen Sie als Amateur nicht alle Tage, trotzdem müssen Sie ihn kennen: den Ankerbolzen für die Montage schwerer Dinge in Beton und Naturstein. Bohren, das Loch säubern (immer!), einschlagen und mit Drehmoment anziehen.

6 HEAVY METAL: GIPSKARTONDÜBEL

Nein, Sie wollen keine Schnellbauschraube mehr ohne Dübel in Ihre Gipskartonwände drehen! Das ist Pfusch! Statt dessen nehmen Sie diese kleinen selbstbohrenden Wunderteile. Die werden einfach mit Akkuschrauber und Bit in die Wand gedreht. Kein Vorbohren in Gipskarton! Anschließend nehmen Sie Holz-, Blech oder Spanplattenschrauben.

7 GASBETONDÜBEL

Sind Ihre Wände aus Porenbeton? Dann müssen Sie diesen Dübel kennen! Zentrierbohrung im Schraubgang, dann den Dübel mit dem Fäustel eintreiben. Am besten Sicherheitsschraube (von Fischer) verwenden.

8 KIPP-UND FEDERKLAPPDÜBEL

Schnelle Montage von leichter Last an Hohldecke, Gipskarton und -faserplatte. Typisch für Bilder, Lampen, Handtuchhalter. Auch für große Wandstärken geeignet. Einfach bohren und durchstecken.

Artikel aus selber machen Ausgabe 09/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren