Heiße Luft und Elektronik - vielseitige Heißluftgebläse | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Heiße Luft und Elektronik - vielseitige Heißluftgebläse

Ursprünglich nur zum Entfernen von Farbe gedacht, sind die elektronischen Heißluftpistolen heute sehr vielseitig einsetzbar.

 
Mit Hilfe des Heißluft Gebläses lässt sich der alte Farblack problemlos entfernen. Er wird mit dem Spachtel runter geschoben. © Selbermachen
Mit Hilfe des Heißluft Gebläses lässt sich der alte Farblack problemlos entfernen. Er wird mit dem Spachtel runter geschoben.

Die Elektronik ist bei den Heißluftgebläsen auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man nicht nur Farbe entfernen will. Für die meisten Arbeiten ist die Regelung von Hitze und Luftmenge unerlässlich. Kunststoffe reagieren auf zu starke Erwärmung schnell durch Verformen oder Veränderung der Oberfläche.

Punktdüsen, Schweiß­spiegel und Schweißdüsen können wegen der Gefahr der Überhitzung nur auf regelbaren Geräten eingesetzt werden. Die verschiedenen Düsen haben die Aufgabe, die Luft aus dem Gebläse zu bündeln oder umzulenken.

Durch die Bündelung entsteht eine große Hitze auf kleiner Fläche, so dass sogar weichgelötet werden kann. Rohre werden z. B. mit Umlenkdüsen erwärmt, um sie zu formen oder mit anderen Rohren zu verbinden. Wie das Material auf die Erwärmung reagiert, sollte man vorher ausprobieren.

Nicht nur in der Werkstatt

Überall im Haus, dort, wo Wärme gebraucht wird, kann die Heißluftpistole zum Einsatz kommen. Grillfeuer und Kamin sind in wenigen Minuten angezündet. Das Abtauen des Kühlschrankes und der Gefriertruhe geht schneller.

Die hässlichen Auszeich­nungs­etiketten und Aufkleber entfernt man mit Heißluft rückstandsfrei. Pflegewachs auf Möbeln und Skiern lässt sich im erwärmten Zustand besser verteilen und einarbeiten.

©Selbermachen 

Alte Farbanstriche entfernen ohne Schleifstaub und Abbeizer – das geht mit elektronischen Heißluftpistolen.

©Selbermachen 

Drei Stufen hat die Regulierung der Wärmeleistung. Zum Ausblasen und Abkühlen stellt man das Gerät auf die blaue Stufe.

©Selbermachen 

Eine Elektronik, die stufenlos verstellbar ist, haben die besseren Geräte. Zusätzlich zeigt eine Leuchtdiode die Temperatur der Luft an.

©Selbermachen 

Breitstrahldüsen erwärmen Flächen zum Entfernen von Farbe. Abstrahldüsen schützen Fensterscheiben vor zu starker Hitze.

©Selbermachen 

Reflektordüsen erwärmen das Werkstück von allen Seiten. Schrumpfschläuche können so verarbeitet, Rohre erwärmt werden.

©Selbermachen 

Beim Kunststoffschweißen wird mit einer Tem­peratur von 400° gearbeitet. Schweißstab und Kunststoff sind aus gleichem Material.

TEXT:Walter Diem; FOTO: Selbermachen Media
Das könnte Sie auch interessieren