Alle Räume optimal mit Internet versorgen

WLAN-Reichweite mit Repeater und Powerline verbessern

Mit Repeatern und der Powerline-Technik können Sie die Reichweite Ihres WLAN deutlich verbessern und hohe Übertragungsraten in allen Zimmern von Haus und Wohnung genießen. Einige Dinge sollten Sie dabei aber beachten. Wir haben hilfreiche Tipps zusammengetragen.

 
Alle Räume optimal mit Internet versorgen: WLAN-Reichweite mit Repeater und Powerline verbessern © PR/ Hersteller
Alle Räume optimal mit Internet versorgen: WLAN-Reichweite mit Repeater und Powerline verbessern

Wenn Sie sich gegen Kabel und für ein drahtloses WLAN-Netzwerk entschieden haben, sollten Sie einige Dinge bedenken, nachdem Sie ihr Netzwerk eingerichtet haben.

Zum Beispiel schränken Wände zwischen den Räumen und massive Decken zwischen den einzelnen Stockwerken den Funkverkehr deutlich ein. Und so nehmen die WLAN-Übertragungsraten sehr schnell ab, sobald Sie mehrere Stockwerke mit nur einem Router mit Internet versorgen.

Mit "Wiederholern", oder auf Neudeutsch WLAN-Repeatern, vergrößern Sie die Reichweite Ihres WLAN-Netzwerks. Gleiches gilt für die Powerline-Technik. Folgendes müssen Sie bei den beiden Alternativen beachten.

Repeater einsetzen

Repeater erweitern ein bestehendes Funknetz, indem sie Signale vom und zum Router empfangen und verstärkt weitersenden.

WLAN-Repeater richtig einrichten

1. WLAN-Repeater einrichten

Die meisten WLAN-Wiederholer lassen sich per Knopfdruck einrichten. Das Koppeln von Router und Repeater ist in der Regel immer gleich: Am Router drücken Sie den WLAN- (oder WPS-)Knopf einige Sekunden lang.

Am Repeater wird dann ebenfalls der WPS-Knopf für maximal 5 Sekunden gedrückt. Nach kurzer Zeit empfängt der Repeater dann WLAN vom Router – jetzt sind beide Geräte gekoppelt.

2. Den richtigen Ort wählen

Repeater erweitern ein WLAN-Netz am besten, wenn sie auf halber Strecke zwischen Router und dem mit WLAN unterversorgten Bereich aufgestellt sind. Wo der Repeater kein Signal mehr empfangen kann, kann er nichts verstärken.

Am besten, Sie probieren mehrere Plätze aus. Am einfachsten ermitteln Sie den richtigen Ort für einen Repeater, wenn das Gerät eine Anzeige für die Empfangsqualität hat: Je besser der Empfang, desto besser die Verstärkung.

3. Strom sparen, Empfang anzeigen

Gute Repeater besitzen einen Ein- und Ausschalter. Benötigen Sie Ihr erweitertes WLAN-Netz gerade nicht, schalten Sie den Repeater ab und sparen Strom.

Auch möglich: Zeitschaltuhr oder eine fernbedienbare Steckdose.

Powerline verwenden

Internet aus der Steckdose: Per Powerline kann unkompliziert eine Internetverbindung für jeden Raum eingerichtet werden.

Einrichtung Powerline: So funktioniert's

1. Einrichtung der Powerline

Wenn Sie über Powerline Ihr WLAN-Netz erweitern möchten, brauchen Sie einen entsprechenden Powerline-Adapter, der das WLAN vom Router übers Stromnetz weitergibt, sowie einen Adapter, der die Signale dann in einem anderen Raum aus der Steckdose empfängt, umwandelt und an ein netzwerkfähiges Gerät weiterreicht.

2. Geräte mit Powerline verbinden

Powerline-Adapter können Sie auf zwei Arten etwa mit einem PC verbinden. Per Kabel: Verbinden Sie den Adapter dafür mit dem in der Regel mitgelieferten Netzwerkkabel (LAN). Sie stecken einfach das eine Ende in eine der LAN-Buchsen des Adapters das andere Ende in den Netzwerkanschluss des PCs.

Per WLAN: Viele Powerline-Adapter haben zusätzlich einen WLAN-Repeater eingebaut. Die beiden Geräte koppeln Sie dann wie einen WLAN-Router und einen PC. Die Anmeldedaten finden Sie auf Adapter-Rückseite.

Artikel aus selber machen Ausgabe 06/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren