Bastelstunde: Adventskalender | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Der selbstgemachte Adventskalender

Bastelstunde: Adventskalender

Adventskalender und festlicher Schmuck gehören zur Weihnachtszeit dazu. Wir zeigen, wie man dekorative Basteleien aus Gekauftem und Selbstgemachtem zaubern kann.

 
© Christian Bordes
Was sich wohl hinter dem Türchen versteckt?

Beim Adventskalender scheiden sich die Geister: Die einen schätzen die selbstgebauten klassisch-schönen, die anderen tendieren zu gekauften, mit Schokolade gefüllt. Und in den meisten Fällen zeigt die Erfahrung, dass Kinder der gekauften Schoko-Lösung oft mehr abgewinnen können, als der liebevollsten Bastelarbeit. Ernüchternd!

Dabei steht beim Adventskalender ursprünglich die Religion im Vordergrund – man hängte nach und nach 24 selbstgemalte biblische Bilder an die Wand. Der erste gedruckte Kalender kam um 1904 in München auf den Markt. Er bestand aus einem Bogen und 24 Bildern zum Ausschneiden und Aufkleben; nach 1920 verbreiteten sich Kalender mit Türchen zum Öffnen. Richtig populär wurden sie in den 1960er Jahren, denn jetzt versteckten sich hinter den Fenstern neben Bildern auch Süßes.

Immerhin: Bei der Gestaltung der Adventskalender besinnen sich die Hersteller auf alte Traditionen und zeigen neben Tannenbäumen und dekorativen Mustern auch Motive aus der Weihnachtsgeschichte. Der Adventskalender kehrt zu seinen Wurzeln zurück.

Also: Machen Sie aus der Not eine Tugend mit einem selbstgebauten Rahmen! Unser Modell ist ganz einfach nachzubauen. Aber vielleicht haben Sie einen alten Bilderrahmen, den Sie verwenden wollen. Sollte er für den Kalender etwas zu groß sein, fertigen Sie noch ein Passepartout an, dann stimmen die Rahmenbedingungen wieder!

  1. Rahmen zusägen© Christian Bordes

    Rahmen zusägen

    **Schritt 1:** Sägen Sie der Größe des Adventskalenders entsprechend die Rahmenleisten in der Gehrungslade zu.
  2. Klarlack auf Rahmen auftragen© Christian Bordes

    Klarlack auf Rahmen auftragen

    **Schritt 2:** Tragen Sie eine farblose Grundierung, am besten Klarlack, mit dem Pinsel auf.
  3. Acryllack über Leisten wischen© Christian Bordes

    Acryllack über Leisten wischen

    **Schritt 3:** Ist die Grundierung getrocknet, wird der Metalleffektlack („Deko Gold“ von Eckart) satt mit dem Pinsel auf die Rahmenleisten aufgetragen. Der Metalleffektlack muss ganz durchgetrocknet sein, bevor Sie die Patina auftragen können. Hierzu eine kleine Menge von dem schwarzen Acryllack auf den Dosendeckel geben, mit einem weichen Lappen die Farbe aufnehmen und über die Leisten wischen.
  4. Rahmen einspannen und verleimen© Christian Bordes

    Rahmen einspannen und verleimen

    **Schritt 4:** Die Leisten zusammenleimen, am besten mit einer Rahmenzwinge fixieren und zirka drei Stunden lang den Leim abbinden lassen. Rahmenzwingen sorgen dafür, dass der Rahmen im rechten Winkel bleibt.

Herstellerhinweis: Adventskalender: Lindt & Sprüngli; Rahmenleisten: Kreativabteilung in Baumärkten; Tapete: Rasch; Stuhl, Rahmen: Ikea; Metalleffekt- und Mischlack: Eckart; Holzleim und Prittstift: Henkel.

Artikel aus selber machen Ausgabe 12/2008. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren