Deko-Idee

Leuchtwürfel bauen

Diese selbst gebauten Leuchtwürfel, in kräftigen Farben lackiert, verleihen jedem Ambiente einen frischen Akzent. Auch in vorweihnachtlicher Zeit sind sie an trüben Tagen willkommene Aufheller.

 
Bauanleitung: Leuchtwürfel bauen © Haupt Verlag
Bauanleitung: Leuchtwürfel bauen

Volle Beleuchtung ist in einigen Räumen hin und wieder notwendig. Aber um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen, sind mehrere Lichtquellen optimal. Diese kleinen Leuchtwürfel, in kräftigen Farben lackiert, verleihen jedem Ambiente einen frischen Akzent. Sie lassen sich in einer Reihe oder aber als "Hochstapler" glanzvoll einsetzen.

Auch in vorweihnachtlicher Zeit sind sie an trüben Tagen willkommene Aufheller. Und: Die Würfel sehen nicht nur dekorativ aus, sondern sind auch ganz einfach zu bauen.

Das brauchen Sie für den Leuchtwürfel:

Schöner Schein© Selbermachen

  • MDF-Platte, 10 mm stark, pro Leuchte zwei Grundplatten à 15 x 15 cm, vier Seitenwände à 13 x 14 cm
  • Holzklötzchen, 2 x 2 x 8 cm
  • Quadratleiste, 0,5 x 0,5 cm
  • MDF-Grund
  • Seidenmattlack in Orange, Hellgrün, Hellblau
  • Lackierrolle oder Pinsel, feiner Borstenpinsel
  • Holzbohrer, ∅ 10 + 15 mm, Forstnerbohrer, ∅ 20 mm
  • Zwei Schraubzwingen
  • Express-Holzleim
  • Schleifpapier
  • Transparentpapier, 100 g/qm
  • Klebestift
  • Winkelfassung E14, zweiadriges Netzkabel mit Eurostecker, Kippschalter
  • Glühlampe von maximal 25 Watt

Bauanleitung Leuchtwürfel

  1. © SelbermachenWürfelleuchte Maße
    **Für diese kleinen Würfelleuchten** benötigen Sie relativ wenig Material, so dass sich der Blick in die Restekiste lohnt. Den Durchgang für das Kabel können Sie entweder am unteren Ende einer Seitenwand oder auch in die Bodenplatte bohren.
  2. © SelbermachenWürfel aus Holzplatten
    Die Würfel werden aus MDF-Platte hergestellt und haben ein Seitenmaß von 15 cm. Bei einer Plattenstärke von 10 mm ergeben sich dementsprechend folgende Maße für den Zuschnitt: Zwei quadratische Platten (Boden und Deckel) à 15 x 15 cm sowie vier rechteckige 14 cm breite und 13 cm hohe Seitenwände. In eine der Seitenwände sägen Sie eine kleine Kerbe, durch die sich später bequem das Netzkabel hindurchführen lässt. Um den Würfel auf der Bodenplatte arretieren zu können, sägen Sie aus der Quadratleiste vier 10 cm lange Stücke zu, die 1 cm von Rand entfernt auf die Bodenplatte geklebt werden.
  3. © SelbermachenLöcher bohren
    Nun bohren Sie in die vier Seitenwände sowie in die Deckplatte die Löcher. Arbeiten Sie hierbei mit Aufsätzen in drei verschiedenen Größen und verteilen Sie die Bohrungen wie zufällig über die ganze Fläche. Gerade beim Bohren der großen Löcher ist es unbedingt notwendig, die MDF-Platten mit zwei Schraubzwingen zu sichern.
  4. © SelbermachenWände verleimen
    Jetzt verleimen Sie jeweils zwei aneinanderstoßende Wände miteinander. Achten Sie dabei auf exakte rechte Winkel. Wenn der Leim abgebunden hat, leimen Sie zunächst den einen der entstandenen Winkel auf die Deckplatte. Auch hier lassen Sie den Leim in Ruhe abbinden und verleimen dann den zweiten Winkel mit dem ersten und der Deckplatte.
  5. © SelbermachenKisten streichen
    Für ein schönes Äußeres werden etwaige Fugen an den Leimstößen gespachtelt und dann samt den Stirnflächen fein geschliffen. Danach müssen die Würfel mit MDF-Grundierung behandelt werden. Am besten sind zwei Aufträge, die jeweils mit sehr feinen Schleifpapier geglättet werden. Auch die Innenseiten der Bohrungen werden entsprechend behandelt. Anschließend die Würfel lackieren. In der Regel reichen zwei Lackaufträge. Auch hier den Zwischenschliff nicht vergessen. Zum Schluss werden die Innenseiten der Bohrungen in einer anderen Farbe gestrichen. Hier ist ein feiner Borstenpinsel vonnöten. Mit dem verhindern Sie, dass Farbe auf der Vorderseite aus den Bohrlöchern fließt.
  6. © SelbermachenLeuchte verleimen
    Als Sockel für die Winkelfassung leimen Sie ein Holzklötzchen auf die Bodenplatte der Leuchte. Dieses muss etwas außerhalb des Zentrums angebracht werden, damit anschließend die Glühlampe mittig positioniert ist. Montieren Sie Netzkabel samt Eurostecker wie auch einen Schalter (nach DIN-Norm und VDE-Bestimmung) und bringen Sie die Fassung an. Anschließend werden die Wände mit entsprechend groß zurechtgeschnittenem Transparentpapier beklebt. Auch die Deckplatte wird hinterklebt. Allerdings müssen ein paar Löcher direkt oberhalb der Glühlampe freigelassen werden, damit die Wärme entweichen kann. Dann setzen Sie den Würfel auf die Bodenplatte. Er wird nicht verschraubt oder verleimt und ist abnehmbar, so dass die Glühlampe jederzeit gewechselt werden kann.
Artikel aus selber machen Ausgabe 11/2012. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema