Bauanleitung: Lampe, Leuchtkubus

Leuchtwürfel bauen

Diese selbst gebauten Leuchtwürfel, in kräftigen Farben lackiert, verleihen jedem Ambiente einen frischen Akzent. Auch in vorweihnachtlicher Zeit sind sie an trüben Tagen willkommene Aufheller.

 
Bauanleitung: Leuchtwürfel bauen © Selbermachen
Bauanleitung: Leuchtwürfel bauen

Volle Beleuchtung ist in einigen Räumen hin und wieder notwendig. Aber um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen, sind mehrere Lichtquellen optimal. Diese kleinen Leuchtwürfel, in kräftigen Farben lackiert, verleihen jedem Ambiente einen frischen Akzent. Sie lassen sich in einer Reihe oder aber als "Hochstapler" glanzvoll einsetzen.

Auch in vorweihnachtlicher Zeit sind sie an trüben Tagen willkommene Aufheller. Und: Die Würfel sehen nicht nur dekorativ aus, sondern sind auch ganz einfach zu bauen.

Das brauchen Sie:

© Selbermachen

  • MDF-Platte, 10 mm stark, pro Leuchte zwei Grundplatten à 15 x 15 cm, vier Seitenwände à 13 x 14 cm
  • Holzklötzchen, 2 x 2 x 8 cm
  • Quadratleiste, 0,5 x 0,5 cm
  • MDF-Grund
  • Seidenmattlack in Orange, Hellgrün, Hellblau
  • Lackierrolle oder Pinsel, feiner Borstenpinsel
  • Holzbohrer, ∅ 10 + 15 mm, Forstnerbohrer, ∅ 20 mm
  • Zwei Schraubzwingen
  • Express-Holzleim
  • Schleifpapier
  • Transparentpapier, 100 g/qm
  • Klebestift
  • Winkelfassung E14, zweiadriges Netzkabel mit Eurostecker, Kippschalter
  • Glühlampe von maximal 25 Watt

Bauanleitung

  1. © SelbermachenFensteröffnungen übertragen
    Zuerst die Fensteröffnungen mit Tischlerwinkel und Zollstock auf die Holzplatten übertragen.
  2. © SelbermachenWürfelleuchte Maße
    **Für diese kleinen Würfelleuchten** benötigen Sie relativ wenig Material, so dass sich der Blick in die Restekiste lohnt. Den Durchgang für das Kabel können Sie entweder am unteren Ende einer Seitenwand oder auch in die Bodenplatte bohren.
  3. © SelbermachenDie Maße
    **Für ein schnelles und gutes Reitpferd** benötigen Sie heute nicht mehr ein ganzes Jahresgehalt, sondern nur noch ein paar Holzstücke aus der Restekiste des Baumarkts oder eines Tischlers. Rechnen Sie bei den Materialkosten mit maximal 4 Euro plus Farbe.
  4. © SelbermachenFenster bohren
    Jede Ecke wird mit einem etwa 2 mm dicken Holzbohrer durchbohrt, damit es die Säge beim Richtungswechsel leichter hat.
  5. © SelbermachenWürfel aus Holzplatten
    Die Würfel werden aus MDF-Platte hergestellt und haben ein Seitenmaß von 15 cm. Bei einer Plattenstärke von 10 mm ergeben sich dementsprechend folgende Maße für den Zuschnitt: Zwei quadratische Platten (Boden und Deckel) à 15 x 15 cm sowie vier rechteckige 14 cm breite und 13 cm hohe Seitenwände. In eine der Seitenwände sägen Sie eine kleine Kerbe, durch die sich später bequem das Netzkabel hindurchführen lässt. Um den Würfel auf der Bodenplatte arretieren zu können, sägen Sie aus der Quadratleiste vier 10 cm lange Stücke zu, die 1 cm von Rand entfernt auf die Bodenplatte geklebt werden.
  6. © SelbermachenSteckenpferd Kopf
    **Ein Kästchen des Rasters entspricht 4 x 4 cm im Original.** Zeichnen Sie ein Rasterkreuz, und kopieren Sie die Konturen. Die ausgeschnittene Silhouette kann dann Arbeitsmuster für eine ganze Pferdezucht werden.
  7. © SelbermachenFensteröffnungen sägen
    Nun werden sämtliche Aussparungen vorsichtig und sauber mit einer Säge (Laubsäge, Dekupiersäge oder Mini-Stichsäge) herausgearbeitet. Sauber deshalb, weil die ausgesägten Teile als Fenster weiterverwendet werden.
  8. © SelbermachenLöcher bohren
    Nun bohren Sie in die vier Seitenwände sowie in die Deckplatte die Löcher. Arbeiten Sie hierbei mit Aufsätzen in drei verschiedenen Größen und verteilen Sie die Bohrungen wie zufällig über die ganze Fläche. Gerade beim Bohren der großen Löcher ist es unbedingt notwendig, die MDF-Platten mit zwei Schraubzwingen zu sichern.
  9. © SelbermachenPferdekopfsilhouette aussägen
    Im ersten Schritt werden das 4 x 4 cm große Raster und die Pferdekopfsilhouette auf ein Stück Tischlerplatte gezeichnet und die Form mit einer Elektrostichsäge ausgesägt.
  10. © SelbermachenDachfenster bohren
    Die Öffnungen für die runden Dachfenster werden mit einem 30-mm-Forstnerbohrer eingebohrt. Als Stauraum für Süßes dient dann ein Brausetablettenröhrchen, das noch auf die richtige Länge gekürzt werden muss. Das Röhrchen wird mit einem Alleskleber in den Kalender eingeklebt. Die Feder des Kunststoffverschlusses wird entfernt, dann eine Kopie des Rundfensters aufgeklebt.
  11. © SelbermachenWände verleimen
    Jetzt verleimen Sie jeweils zwei aneinanderstoßende Wände miteinander. Achten Sie dabei auf exakte rechte Winkel. Wenn der Leim abgebunden hat, leimen Sie zunächst den einen der entstandenen Winkel auf die Deckplatte. Auch hier lassen Sie den Leim in Ruhe abbinden und verleimen dann den zweiten Winkel mit dem ersten und der Deckplatte.
  12. © SelbermachenLoch bohren
    Damit das 12 mm dicke Griffholz später auch exakt gerade im Kopf steckt, wird zum Lochbohren ein Bohrständer benutzt.
  13. © SelbermachenHausfassade streichen
    Der Anstrich der Hausfassade erfolgt mit einer selbsthergestellten Mischung aus feinem Sand (See-, Quarz- oder Vogelsand) und Acrylfarbe. Durch den Sandanteil erhält das Haus eine sehr feine Putzstruktur.
  14. © SelbermachenKisten streichen
    Für ein schönes Äußeres werden etwaige Fugen an den Leimstößen gespachtelt und dann samt den Stirnflächen fein geschliffen. Danach müssen die Würfel mit MDF-Grundierung behandelt werden. Am besten sind zwei Aufträge, die jeweils mit sehr feinen Schleifpapier geglättet werden. Auch die Innenseiten der Bohrungen werden entsprechend behandelt. Anschließend die Würfel lackieren. In der Regel reichen zwei Lackaufträge. Auch hier den Zwischenschliff nicht vergessen. Zum Schluss werden die Innenseiten der Bohrungen in einer anderen Farbe gestrichen. Hier ist ein feiner Borstenpinsel vonnöten. Mit dem verhindern Sie, dass Farbe auf der Vorderseite aus den Bohrlöchern fließt.
  15. © SelbermachenRollenachse bohren
    Ebenso im Bohrständer sollte auch das Loch für die Rollenachse am unteren Ende des Vierkantstabs gebohrt werden. Da die Achse nämlich 10 mm dick ist und diese sich natürlich locker im Bohrloch bewegen soll, nimmt man einen 10-mm- Bohrer, bohrt zunächst das Loch und zieht dann das Werkstück am rotierenden Bohrer rauf und runter, sodass das Loch sozusagen ausleihert und auf diese Weise ein Loch von 10,5 mm entsteht.
  16. © SelbermachenInnenleben verleimen
    Ist der Farbanstrich getrocknet, wird das Innenleben mit Schnellbinderleim eingeklebt.
  17. © SelbermachenLeuchte verleimen
    Als Sockel für die Winkelfassung leimen Sie ein Holzklötzchen auf die Bodenplatte der Leuchte. Dieses muss etwas außerhalb des Zentrums angebracht werden, damit anschließend die Glühlampe mittig positioniert ist. Montieren Sie Netzkabel samt Eurostecker wie auch einen Schalter (nach DIN-Norm und VDE-Bestimmung) und bringen Sie die Fassung an. Anschließend werden die Wände mit entsprechend groß zurechtgeschnittenem Transparentpapier beklebt. Auch die Deckplatte wird hinterklebt. Allerdings müssen ein paar Löcher direkt oberhalb der Glühlampe freigelassen werden, damit die Wärme entweichen kann. Dann setzen Sie den Würfel auf die Bodenplatte. Er wird nicht verschraubt oder verleimt und ist abnehmbar, so dass die Glühlampe jederzeit gewechselt werden kann.
  18. © SelbermachenLeisten nageln und verleimen
    Schmale Leisten, die eine identische Breite wie der Vierkantstab haben, bilden die Verbindung zum Kopf. Sie werden einfach aufgeleimt und mit kleinen Nägeln noch zusätzlich fixiert.
  19. © SelbermachenSchubladen verleimen
    Die einzelnen Schubladen entstehen aus Profilleistenabschnitten aus dem Baumarkt. Die Abmessungen ergeben sich aus der Zeichnung.
  20. © SelbermachenGrundierung auftragen
    Grundierung in Rot auftragen und trocknen lassen.
  21. © SelbermachenFenster bekleben
    Die abgebildeten Vorlagen von Fenstern und Tor werden per Farbkopierer vervielfältigt (Sie benötigen vier Din-A4-Farbkopien.), ausgeschnitten und auf die Fensterausschnitte beziehungsweise über die Fensteraussparungen geklebt.
  22. © SelbermachenGrundierung weiß
    Anschließend einen weißen Lack darüber streichen und wieder gut durchtrocknen lassen.
  23. © SelbermachenFensterläden ankleben
    Anschließend die Fensterläden aus lackierter Tapetenleiste seitlich anbringen.
  24. © SelbermachenKanten schleifen
    Schleifpapier der Körnung 180 vorsichtig die Kanten so beschleifen, dass die rote Grundierung Stellenweise sichtbar wird.
  25. © SelbermachenTürgriffe anbringen
    Die Türgriffe bestehen aus kleinen Sicherungsringen (Baumarkt) und Blumendraht.
  26. © SelbermachenLasur auftragen
    Zuletzt eine farbige Lasur aufstreichen, kurz antrocknen lassen und wieder leicht abwischen. So entsteht der Antik-Look!
  27. © SelbermachenHelles Krakeleespray auftragen
    **Krakelierte Variante:** Weiß grundieren und nach dem Trocknen dunkles Krakeleespray auftragen. Nach Herstellerangaben dann das helle Krakelleespray aufsprühen.
  28. © SelbermachenMähne verleimen
    Ist der Lack aufgetragen und getrocknet, kann die Mähne eingeleimt werden. Ob ein Seil aus Hanf oder Nylon benutzt wird, ist Geschmacksache. Bohren Sie dazu in den Kopf alle 2 cm Löcher, die den gleichen Durchmesser wie das Seil haben. Nun das Seil einleimen und die einzelnen Fasern aufzwirbeln.
  29. © SelbermachenAuge aufmalen
    Zuletzt das Auge aufmalen.
Artikel aus selber machen Ausgabe 11/2011. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren