Licht-Ideen zum Selbermachen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Leuchten

Licht-Ideen zum Selbermachen

Fröhliche Lichtobjekte gibt es wenige. Und wenn doch, sind sie entweder schlecht verarbeitet oder schlicht zu teuer. Dabei ist es gar nicht so schwer, mit unseren Lichtideen ein bisschen Pepp ins Dunkel zu bringen!

 
Fröhliche Lichtobjekte © Selbermachen
Fröhliche Lichtobjekte

Die Leuchte haben wir zwar nicht neu erfunden, aber wie man mit geringem Aufwand aus langweiligen Lichtspendern farbenfrohe Leuchtobjekte macht. Drei gänzlich unterschiedliche Ideen haben wir mittels Kunstglasplatten in die Tat umgesetzt. Kunstglas – Acrylglas ebenso wie Bastlerglas – ist absolut heimwerkertauglich und lässt sich mit Stich- und Tischkreissäge sowie normalen Bohrern bearbeiten. Benutzen Sie aber beim Sägen eine mittlere Geschwindigkeit, denn zu schnell geschoben, splittert das Material, bei zu langsamem Vorschub schmilzt es durch Wärmeentwicklung. Kunstglas ist im Baumarkt erhältlich.

  1. Kunstglas mit Kreissäge© Selbermachen

    Kunstglas mit Kreissäge

    Um Kunstglas mit der Kreissäge zu schneiden, darf das Sägeblatt nur knapp über die Platte hinausragen. Beim Sägen mit der Stichsäge muss der Pendelhub auf Null stehen!
  2. Glasmalfarbe auftragen© Selbermachen

    Glasmalfarbe auftragen

    Transparente Glasmalfarbe aus dem Kreativmarkt ist das Mittel der Wahl, wenn man klares Kunstglas farbig gestalten will. Die Farbe ist wasserbeständig, jedoch nicht abwaschfest.
  3. Schlieren-Effekt© Selbermachen

    Schlieren-Effekt

    Der Schlieren-Effekt entsteht, indem man einfache Acryllackfarbe mit einer recht zügigen Pinselbewegung auf die Acrylglasplatten aufträgt. Auch die getrocknete Lackfläche nicht anfassen!
  4. Klammern © Selbermachen

    Klammern

    Die Klammern zum Befestigen sind reine Geschmackssache. In Frage kommen Wäscheklammern aus Kunststoff und Holz oder Klemmen aus dem Heimwerker- oder Bürobedarf.

Lichtquelle ganz grafisch

© SelbermachenWie bereits auf der vorangegangenen Seite beschrieben, bekommen Sie Kunstglasplatten im Baumarkt. In einigen sogar durchgefärbte Acrylglasplatten (etwa in ausgesuchten Bauhaus-Baumärkten) im Zuschnitt. Transparent farbiges Acrylglas kostet dann etwa 65 Euro je Quadratmeter. Ein fairer Preis, da Sie keine Sägearbeiten mehr verrichten müssen! Wer dies jedoch zu teuer findet und zudem eine scharfe Tischkreissäge besitzt, kann auf das günstigere so genannte Bastlerglas zurückgreifen. Man bekommt es in kleinen Platten für etwa 45 Euro je Quadratmeter. Auf jeden Fall müssen bei beiden Varianten die Kanten geschliffen werden. Nehmen sie zu diesem Zweck Schleifpapier mit Körnung 240 und einen Schleifklotz.

© SelbermachenDie fünf einzelnen Platten sind untereinander mit kleinen S-Haken verbunden. Oben ist das frei hängende Lichtobjekt mit Dübeln in der Decke verankert und hängt an zwei Kettensträngen.

© SelbermachenNeben den kleinen S-Haken benötigen Sie noch eine Leuchtstoffröhre. Diese gibt es auch mit An- Aus-Schalter direkt an der Leuchte. Ein Vorteil, wenn die Leuchte nur bei Bedarf zugeschaltet werden soll.

  1. Klebefolie aufrollen© Selbermachen

    Klebefolie aufrollen

    Die quadratisch zugesägten Kunstglasplatten werden rückseitig mit einer matten oder satinierten Klebefolie (d-c-fix-Folie) beklebt, damit das durchscheinende Licht gebrochen wird.
  2. Holz bohren© Selbermachen

    Holz bohren

    Damit bei den Bohrungen nichts wegsplittert oder ausreißt, wird oben und unten je ein Stück Sperrholz als Ausreißschutz benutzt. Das obenliegende Dreieck dient hierbei gleichzeitig Bohrschablone.
  3. Klebebänder entfernen© Selbermachen

    Klebebänder entfernen

    Die Ränder der Farbflächen werden sorgfältig abgeklebt und gestrichen. Die Klebebänder werden entfernt, solange die Farbe noch feucht ist.

Urlaubsbilder ins Licht gerückt

© SelbermachenSo schöne Fotos haben nur Sie! Warum sie also nicht einmal als Lichtobjekte präsentieren? Aber es müssen natürlich nicht unbedingt Landschaftsfotos sein. Denn diese Leuchten-Idee lässt sich schließlich auf alle Bereiche übertragen: Bilder aus Kindertagen, Fotos von Familienfeiern, sportlichen Erfolgen oder der großen Liebe. Und diese Leuchte eignet sich auch hervorragend als Geschenk. Zum Beispiel mit einem Babyfoto für die Großeltern! Sie sehen, hier sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Doch bevor Sie nun die Fotokiste hervorziehen, noch ein Tipp zur Befestigung: Drehen Sie pro Leuchte einfach zwei Schraubhaken in die Wand und hängen die Leuchte daran auf. Damit sie dann nicht von der Wand abkippt, wird ein kleines Ausgleichshölzchen mit doppelseitigem Klebeband rückseitig angeklebt. Fertig!

© SelbermachenDie Leuchte: Wir verwendeten die Wandleuchte „Tyft“ von Ikea. Sie kostet 13 Euro und enthält bereits mehrere Kunststofffolien, die das Licht brechen.

  1. Fotos ausdrucken© Selbermachen

    Fotos ausdrucken

    Drucken Sie Ihre Lieblings- oder Urlaubsfotos auf einfaches Druckerpapier. Benutzen Sie hier kein Fotopapier, da es zu dick ist und nur wenig Licht hindurchscheinen lässt.
  2. Kunstglasplatten bohren© Selbermachen

    Kunstglasplatten bohren

    Nutzen Sie die Kunststofffolien, die der Tyft-Wandlampe beiliegen, als Bohrschablone und bohren Sie die Löcher in die Kunstglasplatten. Dann schneiden Sie die Ausdrucke auf entsprechendes Format zu und fixieren sie mit ganz wenig Sprühkleber auf eine der weißen Kunststofffolien.
  3. Kunstglasplatte festschrauben© Selbermachen

    Kunstglasplatte festschrauben

    Erst eine Kunstglasplatte auf die vier Metallarme der Leuchte schieben, dann die Folie mit dem Foto und abschließend noch eine Kunstglasplatte. Festschrauben und die Folienüberstände abschneiden.
Artikel aus selber machen Ausgabe 02/2011. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren