Schwebende Bilder | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Rahmen

Schwebende Bilder

Die schwebenden Rahmen in ihrer filigranen Seilkonstruktion sind nicht nur schnell gebaut, sondern auch ausgesprochen preisgünstig.

 
Schwebende Bilder als Raumtrennung © Selbermachen
Schwebende Bilder als Raumtrennung

Rahmen SpannvorrichtungWenn es um das Teilen von Räumen geht, denkt man sehr schnell an Leichtbauplatten und massive Wände. Dass es auch anders geht, beweist diese Idee mit den leichten Bilderrahmen, die zum einen das Zimmer durch einen Blickstopper in zwei Bereiche trennt und zum anderen die Weite des Raumes nicht negativ beeinflusst. Und das liegt natürlich nicht zuletzt an den formal reduzierten Schwarzweißfotos, die auf 80 Gramm schweres Transparentpapier vergrößert kopiert wurden.

Die Rahmen hängen an jeweils zwei 1 mm dicken Drahtseilen, die mit einer sehr einfachen Seilspannvorrichtung für Gardinen und Vorhänge (von Max Bahr, etwa 8 Euro je Set) kombiniert wurde. Im Deckenbereich werden die Seile von Haken oder Ösen gehalten.

Günstige Selbstbauidee

Fliegende RahmenGrundlage dieses Bauvorschlags sind die günstigen Kiefernholzbilderrahmen „Ram“ von Ikea. Man bekommt sie in sieben verschiedenen Größen von 10 x 15 cm bis 50 x 70 cm. Wir benutzten hier für den großen Raumteiler den 50 x 70 cm großen Rahmen für 4 Euro das Stück sowie für die kleine Bildergalerie Rahmen von 30 x 40 cm für jeweils 2,70 Euro das Stück. Für die Konstruktion eines „fliegenden Rahmens“ benötigen Sie jeweils zwei von den Ikea- Bilderrahmen, die Rücken an Rücken gesetzt und mittels Buchschrauben verbunden werden. Somit belaufen sich die Kosten für den Raumtrenner auf 16 Euro für Rahmen, 4 Euro für Buchschrauben, 16 Euro für die Seilspanngarnitur sowie 4 Euro für Holzleisten plus etwas Farbe.

Eine schlichte Seilspann-Garnitur für Gardinen und Vorhänge hält die Rahmen zwischen Decke und Boden. Das Set von Max Bahr für 8 Euro besteht aus einem 5 m langen und 2 mm dicken Drahtseil (wir tauschten das Drahtseil bei unserem Aufbau aus optischen Gründen gegen ein 1 mm dünnes Seil aus), zwei Spannern mit Gelenk (für Schrägen), sowie einem Einstellschlüssel. Mit so einem Set plus zwei Deckenhaken können Sie dann zwei Seile zwischen Boden und Decke verspannen.

AufhängemöglichkeitenUm die Stahlseile von der Decke bis zum Boden zu verspannen, gibt es drei gute Möglichkeiten: 1. Sie benutzen aus optischen Gründen sowohl oben wie auch unten die metallenen Spanner und sehen somit keine Hakenkonstruktion. 2. Sie benutzen oben einen Deckenhaken, in den das Seil mittels Seilklemme befestigt eingehängt wird. 3. Das Seil wird vom Boden ausgehend durch zwei Haken oder Ösen an der Decke hindurch- und wieder zum zweiten Spanner hinabgeführt, dass so nicht zwei Seile, sondern nur eines verspannt ist.

Der Rahmenbau

$SFSN::641$

Hilfe beim Rahmenbau

EckspannerEckspanner Detail

Wer lieber die Rahmen selbst anfertigen möchte, der bekommt durch die Eckenspanner ES 22 von Wolfcraft eine prima Hilfe. Denn sie verbinden Ecken im 90-Grad-Winkel perfekt. Im Baumarkt für 8 Euro je 2er-Set.

Von Haken und Leisten

Haken und LeistenEs gibt sie in vielen Ausführungen und Materialien: Bilderhaken und -leisten. Wir stellen hier drei grundsätzlich verschiedene Leisten- beziehungsweise Bilderschienensysteme sowie die gängigen Bilderhaken für die meisten Rahmenarten und Rahmengewichte vor. Darüber hinaus können Nylonoder Drahtseile benutzt werden.

Galeriebilderleiste aus Holz

Die klassische Bilderleiste mit dem traditionellen Profil. Sie ist so geformt, dass der Gemäldehaken offen von oben über die Halbrundung in die Kerbe greift. Das Modell ist der Klassiker unter den Bilderleisten, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass sie auch die Beste ist! Schließlich hängt der Haken nur locker auf der Leiste, und sollte einmal jemand etwas heftiger gegen das Bild geraten, so besteht die Gefahr, dass der Haken sich aus der Kerbe löst.

Aluminium-Bilderschiene Zeitgemäße Variante mit einer unsichtbaren Befestigung. Die Schiene hat unten eine schmale Öffnung, in die Aufhängeseile mit entsprechenden Haken von vorne eingesetzt werden. Die zweite Möglichkeit sind Vollmetallhaken, die seitlich eingeschoben werden und an denen dann Perlonseile befestigt werden.

Moderne Aufhängeleiste Holz Dieses Aufhängesystem stellt eine verbesserte Variante der klassischen Galerieleiste dar. Sie ist so konstruiert, dass der Haltehaken wie gewohnt von vorne aufgesetzt wird. Die Form des Holzprofils verhindert jedoch, dass sich der Haken bei unachtsamen Kontakt aus dem Profil löst. Flachaufhänger für Aluminiumrahmen, klassischer Bilderhaken mit Festellschraube, Haken mit Flügelschraube für mittelschwere Bilder, Befestigungshaken für Schiene, stufenlos verstellbarer, selbstarretierender Automatikhaken, jedoch mit Aushängesicherung, Mini-Bilderhaken für kleine bis mittelgroße Bilder, Haken für rahmenlose Bilderträger, massiver Haken für mittelschwere Bilder.

Montage der Aluminium-Bilderschienen

  1. Wandklemme befestigenWandklemme befestigen© Selbermachen

    Wandklemme befestigen

    Einfacher geht es nicht. Legen Sie die Höhe der Bilderschiene fest und markieren Sie den Verlauf mit einer Schlagschnur oder einer Wasserwaage. Da kaum eine Zimmerdecke wirklich schnurgerade ist, sollten Sie einen entsprechend großen Abstand zwischen Decke und Schiene bestehen lassen (mindestens 10 bis 15 cm), damit die schiefe Decke nicht auffällt. Die erste Wandklemmen-Befestigung erfolgt 10 cm vom Rand und dann alle 50 bis 60 cm.
  2. Schiene einklippenSchiene einklippen© Selbermachen

    Schiene einklippen

    Anschließend wird die Aluminiumschiene auf die Wandklemmen aufgeklippt.
  3. Befestigungshaken einhängenBefestigungshaken einhängen© Selbermachen

    Befestigungshaken einhängen

    Die Befestigungshaken können eingehängt werden.
  4. Hängendes BildHängendes Bild© Selbermachen

    Hängendes Bild

    Das fertige Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

Artikel aus selber machen Ausgabe 06/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren