Automatisches Garagentor nachrüsten

Kaufberatung: Elektrischer Garagentor-Antrieb – Welches Modell passt zu meiner Garage?

Das Angebot bei elektronischen Garagentor-Antrieben ist groß. Das Modell zu finden, das zur eigenen Garage passt, ist meist nicht so einfach. Darauf müssen Sie beim Kauf achten.

 
Automatisches Garagentor nachrüsten. So finden Sie das passende Modell © PR/ Hersteller
Automatisches Garagentor nachrüsten. So finden Sie das passende Modell

Mit einem elektrischen Torantrieb gelangen Sie flott in die Garage, ohne das Fahrzeug zu verlassen. Besonders wenn es regnet und es draußen einfach ungemütlich ist, eine praktische Sache. Und: Wer einen automatischen Garagentor-Antrieb hat, will ihn nicht mehr missen.

Allerdings ist es bei der breiten Modellvielfalt nicht ganz einfach die passende Anlage zu finden. SELBER MACHEN hat die besten Tipps für den Kauf.

Größe und Kraft des Antriebs ermitteln

Die Größe des Tores entscheidet, welche Motorkraft Sie brauchen. Kraftreserven sind ratsam: Sie ermöglichen schnelleres Öffnen und Schließen und sorgen dafür, dass das Tor bei Eis und Schnee nicht gleichversagt.

Vergleichen Sie dazu die Angaben zu Größe und Gewicht Ihres Garagentors mit den Herstellerangaben des Garagentor-Antriebs.

Stromverbrauch: Energiesparende Modelle sparen Geld

Garagentorantriebe verbrauchen stetig Strom. Energiesparende Modelle entlasten den Geldbeutel.

Verbraucht etwa der Antrieb im Stand-by nur rund einem Watt, ergibt das Stromkosten (bei 30 Cent pro kWh) von 2,63 Euro pro Jahr. Bei sieben Watt sind es 18,40 Euro.

Kette oder Riemenantrieb

Systeme mit Zahnriemenarbeiten leiser, bieten aber meist weniger Leistung und Haltbarkeit. Zubehör: Achten Sie darauf, dass mehrere Handsender im Lieferumfang sind. Wandsendererhöhen ebenfalls den Komfort.

Sicherheit ist wichtig

Selbsthemmende Getriebe und andere Aufschiebesicherungen schützenvor Einbrechern.

Notentriegelung: Ein Muss

Lässt sich die Garage nur durch das Torbetreten, gehört eine Notentriegelung zur Pflichtausstattung. Damit können Sie bei Stromausfall oder Defekt das Tor per Schlüssel öffnen.

Der Einbau ist schnell erledigt

Ist die Auswahl getroffen, folgt der Einbau. Mit unserer Bauanleitung gelingt er sicher!

Tipp: Die Garage per App öffnen

Statt mit zig verschiedenen Handsendern zu jonglieren, lässt sich das Garagentor auch per Smartphone öffnen. Klingt einfach – ist es aber nicht immer. (Foto: Schellenberg)

Statt mit zig verschiedenen Handsendern zu jonglieren, lässt sich das Garagentor auch per Smartphone öffnen. Klingt einfach – ist es aber nicht immer.

Schlüssel, Portemonnaie, Smartphone, Garagentoröffner: Beim Verlassen des Hauses wandern viele Utensilien in die Tasche. Den Garagentoröffner können Sie sich sparen.

Der Smartphone-Garagentoröffner von Schellenberg macht Ihr Mobiltelefon zum Handsender für Ihr Garagen- oder Außentor. Mit einem Preis von rund 70 Euro ist das System kaum teurer als zweizusätzliche Handsender.

Der Smartphone-Garagenöffner funktioniert auf bis zu fünf Smartphones. Die Montage dauert nicht länger als15 Minuten – theoretisch zumindest.

Denn obwohl der Hersteller verspricht, dass sich mit dem Set fast alle Torantriebe steuern lassen, liegt der Packung nur eine Einbauanleitung für drei bei.

Wichtig ist, dass der Antrieb eine Spannungsversorgung von 6 bis 36 Volt Gleichstrom mit mindestens 800 mA und einen potentialfreien Schaltkontakt aufweist, der bei einem Schaltimpuls von circa einer Sekunde anspricht.

Im Zweifelsfallfragen Sie beim Hersteller des Antriebs nach. Mehr Infos unter www.schellenberg-shop.de

Artikel aus selber machen Ausgabe 08/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren