Im September 2013 für Sie getestet | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

4 Produkte im Test

Im September 2013 für Sie getestet

Regelmäßig testet die SELBER MACHEN-Redaktion für Sie verschiedene Geräte: Diesen Monat der die Stabila R 300 Wasserwaage, der Picard Meißelmeister, die Wolf Power RR 900 T Gartenschere sowie ein Edding zum Sprühen.

 
Wasserwaage Stabila R 300 © Selbermachen
Wasserwaage Stabila R 300

Starkes Profil – Stabila R 300

Es ist schon ein deutlich anderes Gefühl, wenn man eine der neuen R-300-Wasserwaagen von Stabila in die Hand nimmt. Sie ist viel dicker, aber auch griffiger als jede normale Wasserwaage. Das liegt am neuen Profil in der Form eines „R mit Hohlkreuz“. Dadurch liegt die Wasserwaage gut und sicher in der Hand – in jeder Lage. Die Wasserwaagen sind stoßresistent und haben ein von innen verstärktes Profil. Die Genauigkeit von 0,5 mm je Meter kann ohne Weiteres als gerade gelten. Drei der Kanten liegen plan auf und sind perfekt zum Anreißen oder Schneiden. Die 4 cm breite Basisfläche verhindert dabei zuverlässig Kippeln oder Verrutschen. Die Endkappen sind eich- und stoßdämpfend. Es gibt R-300-Wasserwaagen in sieben Längen von 61 cm (rund 65 €) bis 244 cm (etwa 185 €).

Fazit:

Sehr stabile und gut zu handhabende Wasserwaage mit je zwei Vertikal- und einer Horizontal-Libelle. Stabila gibt zehn Jahre Garantie auf diese Wasserwaagen. Der Preis ist relativ hoch, erklärt sich aber durch die aufwendige Fertigung.

Stabila R 300 im Test

  1. Stabila R 300Stabila R 300© Selbermachen

    Stabila R 300

    Rundungen für Finger und Daumen, scharfe Profilkanten zum Anreißen, das zeichnet das R-300-Profil aus.
  2. Stabila R 300 InnenStabila R 300 Innen© Selbermachen

    Stabila R 300 Innen

    Die Endkappen sind abnehmbar, und zusätzliche Stege stabilisieren das R-Profil von innen
  3. Stabila R 300 Stabila R 300 © Selbermachen

    Stabila R 300

    Drei Kanten der Wasserwaage liegen zum Anzeichnen oder Schneiden plan auf.

Hammer und Meißel – Picard Meißelmeister

Wenn es mal schnell gehen soll, sind Kombiwerkzeuge eine gute Sache. Das hat sich auch der Hammer-Hersteller Picard gedacht und den Meißelmeister erfunden. Einen Hammer, dessen Finne als Meißel ausgebildet ist, um z.B. schnell mal einen Schlitz in den Putz zu stemmen. Das nutzt man nicht so oft, zum Glück kann man mit ihm auch Nägel einschlagen. Trotz der guten Qualität des Hammers sollte man überlegen, ob es lohnt, dafür rund 25€ auszugeben.

Fazit:

Der Meißelmeister von Picard ist ein echter Qualitätshammer – was seine Herstellung betrifft. Die Anwendungsmöglichkeiten sind, außer für Elektriker, eher eingeschränkt. Zudem ist die kraftzehrende Meißelfunktion nur bei relativ kleinen Stemmarbeiten einsetzbar.

Picard Meißelmeister im Test

  1. HammerHammer© Selbermachen

    Hammer

    Ob 600-g- oder 800-g - Modell, das Schlitzen in Putz geht gut und schnell, ist aber anstrengend. Schon in Kalksandstein wird es mühselig. Die glatte Bahn des Kopfes schafft aber alle üblichen Nagelsorten.
  2. Hammer mit NagelHammer mit Nagel© Selbermachen

    Hammer mit Nagel

    Ob 600-g- oder 800-g - Modell, das Schlitzen in Putz geht gut und schnell, ist aber anstrengend. Schon in Kalksandstein wird es mühselig. Die glatte Bahn des Kopfes schafft aber alle üblichen Nagelsorten.
  3. Hammer-KopfHammer-Kopf© Selbermachen

    Hammer-Kopf

    Ob 600-g- oder 800-g - Modell, das Schlitzen in Putz geht gut und schnell, ist aber anstrengend. Schon in Kalksandstein wird es mühselig. Die glatte Bahn des Kopfes schafft aber alle üblichen Nagelsorten.
  4. Hammer-GriffHammer-Griff© Selbermachen

    Hammer-Griff

    Ob 600-g- oder 800-g - Modell, das Schlitzen in Putz geht gut und schnell, ist aber anstrengend. Schon in Kalksandstein wird es mühselig. Die glatte Bahn des Kopfes schafft aber alle üblichen Nagelsorten.

Ein Edding zum Sprühen – Edding Permanent Spray

Die Kappe erkennt man sofort: Farbig und sieben prägnante Rippen, das ist ein Edding! Jetzt gibt es Acrylsprühlack von der Mutter der dicken Filzstifte. Der Lack aus der 200-ml-Dose(je 8,99 €) trocknet schnell, reicht maximal für 1 qm und wird in 30 Farbtönen, davon drei glänzend, angeboten. Ein Sprühkopfset (2,99 €) für verschiedene Sprühbreiten und matter wie glänzender Klarlack (je 7,99 €) ergänzen das System. Drei Grundierungen (Universal, Kunststoff, Styropor, je 7,99 €) haben uns schließlich vom Lacksystem überzeugt. Leider sprühte der Kopf für den schmalen Sprühstrahl unregelmäßig und breit, das kostete den fünften Wertungsstern.

Fazit:

Ein Sprühlack-System, das durchdacht und für nahezu alle Materialien anwendbar ist. Der Lack ist für innen und außen geeignet und trocknet sehr schnell (staubtrocken: 3 Min.; durchgetrocknet: 30 Min.). Perfekt zum Dekorieren, Basteln und Lackieren.

Edding Permanent Spray im Test

  1. SprühfarbeSprühfarbe© Selbermachen

    Sprühfarbe

    Sinnvolles Zubehör: ein Sprühkopfset für vier verschiedene Sprühbreiten. Die feinste Düse konnte uns im Test leider nicht überzeugen.
  2. Der Edding als SprühdoseDer Edding als Sprühdose© Selbermachen

    Der Edding als Sprühdose

    Sinnvolles Zubehör: ein Sprühkopfset für vier verschiedene Sprühbreiten. Die feinste Düse konnte uns im Test leider nicht überzeugen.
  3. Farbe sprühenFarbe sprühen© Selbermachen

    Farbe sprühen

    Sinnvolles Zubehör: ein Sprühkopfset für vier verschiedene Sprühbreiten. Die feinste Düse konnte uns im Test leider nicht überzeugen.

Kraft mit Hebelarm – Wolf-Garten Power Cut RR 900 T Premium Plus

Das Schneiden dicker Äste ist entweder was für Elektrogeräte oder für sehr kräftige Menschen. Es sei denn, man hat eine wirklich gute Astschere. So eine wie die neue Power Cut RR900 T. Sie wird als Amboss-Schere und als Bypass-Schere, die wir getestet haben, angeboten (jeweils rund 70 €). Die Ambossversion ist eher für trockenes Holz, die Bypass-Schere dagegen besser für frisches Holz geeignet. Überzeugt haben uns neben den beschichteten Klingen und der effizienten, bis zu vierfachen Kraftübersetzung von den Armen auf die Klinge besonders die Aluminium-Teleskoparme. Sie machen aus der rund 65 cm kurzen Schere eine etwa 90 cm lange, die dann mit großer Klingenkraft mühelos bis zu fünf Zentimeter dicke Äste schneidet.

Fazit:

Eine Astschere mit optimierten Detaillösungen auch für starkes Gehölz. Durch Griffkürzung auch da einsetzbar, wo es eng ist. Sie ist gut verarbeitet und hat zehn Jahre Garantie. Besonders gut hat uns gefallen, dass Verschleißteile ausgetauscht werden können.

Wolf-Garten Power Cut RR 900 T Premium Plus im Test

  1. HeckenschereHeckenschere© Selbermachen

    Heckenschere

    Leicht werden die Scherenarme bis zu 25 cm länger. Eingefahren wird das Schneiden auch im Dickicht bequem.
  2. Heckenscheren-KopfHeckenscheren-Kopf© Selbermachen

    Heckenscheren-Kopf

    Leicht werden dieScherenarme bis zu 25 cm länger.Eingefahren wird dasSchneiden auch im Dickicht bequem.
  3. Heckenscheren-KopfHeckenscheren-Kopf© Selbermachen

    Heckenscheren-Kopf

    Durch eine Hebelmechanik wirkt vierfache Armkraft auf die Klingen.
  4. Griff der HeckenschereGriff der Heckenschere© Selbermachen

    Griff der Heckenschere

    Durch eine Hebelmechanik wirkt vierfache Armkraft auf die Klingen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren