Pattex Power PU-Schaum | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Montageschäume, PU-Schaum

Pattex Power PU-Schaum

Montageschäume sind auf Baustellen und bei der Sanierung nicht mehr wegzudenken. Hohlräume füllen, kleben und dämmen kann der Wunderschaum aus der Sprühdose perfekt. Doch was lange verdrängt wurde, waren seine problematischen Nebenwirkungen. Nun hat die EU die Grenzwerte für giftige Isocyanate gesenkt und strenge Verkaufsvorschriften erlassen. Pattex bietet jetzt einen „sauberen Schaum“ an.

 
Fenstermontage mit PU-Schaum © Selbermachen
Fenstermontage mit PU-Schaum

Pattex Power PU-Schaum© SelbermachenMontageschaum auftragen© SelbermachenEin Schaum für uns! Mit dem Power PU-Schaum bietet Pattex jetzt eine MDI-reduzierte Lösung für Heimwerker. Ein guter Vorstoß und das zweite innovative Produkt speziell für Gelegenheitsanwender nach dem Erfolg mit „Kleben statt Bohren“.

Stellen Sie sich vor, Sie sind dabei, eine neue Zimmertürzarge mit Polyurethan-Schaum einzuschäumen und drücken etwas zu lange auf den Knopf: Es kommt zu viel Schaum, der kleckert herab – auf Ihre Arme und Hände. Schlimm genug, dass der klebrige Stoff kaum abzuwaschen ist, aber jetzt wandert ein Stoff durch Ihre Haut, den sowohl die Bau-Berufsgenossenschaft wie jüngst auch die EU als „stark gesundheitsgefährdend“ eingestuft hat: Methylendiphenyl- Diisocyanat, kurz MDI genannt. Dieser Stoff steht in Verdacht, krebserregend zu sein und sensibilisierend für Atemwegserkrankungen und Kontaktallergien zu wirken. Dass dies ernst zu nehmen ist, belegt auch, dass schon 1992 „Isocyanat-Asthma“ in die Liste der Berufskrankheiten der Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft aufgenommen wurde.

Aber: Nach dem Aushärten des herkömmlichen Schaums ist dieser MDI-frei, das MDI also nur in der ungeöffneten Dose und kurz nach Start des „Schäumens“ wirklich vorhanden. Er dampft nichts mehr aus, wenn der Schaum einmal ausgehärtet ist.

Auch wenn Selbermacher diesem Stoff also nur selten und dann in kleinen Mengen ausgesetzt sind, Vorsicht ist geboten. Bislang war es dem Hersteller überlassen, wie viel MDI er seinem PU-Schaum (und anderen PU-Produkten) zugab. Wie gefährlich das gekaufte Polyurethanmaterial war, war aber nicht erkennbar, da es keine stringente Kennzeichnungspflicht gab. Dem hat die EU nun ein Ende gemacht und den Verkauf von Produkten mit mehr als 1 % MDI im Selbstbedienungshandel ab Dezember 2010 untersagt. Künftig wird herkömmlicher Bauschaum nur noch in abgeschlossenen Vitrinen angeboten werden und die unmissverständliche Warnung „Verdacht auf krebserzeugende Wirkung“ aufgedruckt bekommen. Nicht gerade ein Verkaufsargument.

Das Problem war kaum zu lösen: Für viele Montageschaumanwendungen gab es bisher keinen vollwertigen Ersatz.

Doch jetzt gibt es eine Lösung: Die Entwickler von Henkel in Düsseldorf haben für Pattex schnell gehandelt: Henkel bietet jetzt einen frei verkäuflichen PU-Montageschaum mit weniger als 1% MDI an. Neben einer deutlichen Reduzierung der Gesundheitsgefährdung schafften die Pattex-Experten einen ergiebigeren, festeren, weißeren und feinporigeren Schaum, der auch noch bessere Dämmwirkung hat als herkömmliche PU-Schäume.

Kurzinterview mit Volker Runge „Alle Vorteile von herkömmlichem Schaum“

Volker Runge© SelbermachenVolker Runge, Senior-Produktmanager PU-Schaum bei Henkel in Düsseldorf und bekannter Experte für Klebstoffe.

Die neue Gesetzgebung rund um PU-Schäume – für Pattex Beschränkung oder Chance? Für uns ist die neue Gesetzgebung sogar mehr als eine Chance: Mit dem „Pattex Power PU-Schaum“ bieten wir zur Zeit den einzigen stark MDI-reduzierten PUSchaum ( Selbstbedienungsverbot fällt. Alle Produkte mit mehr als 1 Prozent MDI dürfen nicht mehr frei verkauft werden. Ab 1. Dezember 2010 ist eine gesicherte Aufbewahrung dieser Produkte im Baumarkt Pflicht. Dazu zählt u. a. ein Platz hinter der Theke oder ein so genannter „Giftschrank“. Dieses Selbstbedienungsverbot beinhaltet zudem, dass der Verkauf nur durch speziell geschultes Personal erfolgen darf. Die Mitarbeiter müssen den Kunden im Beratungsgespräch über die mit der Verwendung verbundenen Risiken aufklären - ähnlich wie bei Pflanzenschutzmitteln.

Braucht es den herkömmlichen PU-Schaum eigentlich noch? Für welche Anwendungen ist der „alte“ Schaum auch in Zukunft besser geeignet? Der neue Schaum übertrifft in vielen relevanten Leistungsparametern die herkömmlichen 1-K-PU-Schäume. Er garantiert beispielsweise eine etwas höhere Schaumausbeute, einen wesentlich besseren Weißgrad und eine deutlich verbesserte UV-Beständigkeit. Dabei ist der Schaum stark MDI-reduziert ( R40-Satz „Verdacht auf krebserzeugende Wirkung“ gekennzeichnet werden.

Dauert die Verarbeitung beim neuen Pattex-Schaum länger? Ist er weniger belastbar? Nein, keinesfalls. Wie schon gesagt, bietet der neue „Pattex Power PU-Schaum“ die Vorteile, welche man von herkömmlichen PU-Schäumen kennt. Das bezieht sich auch auf Schaumvolumen, Schaumdichte und Formstabilität.

Ab wann ist der neue Schaum zu welchem Preis zu haben? Die Verbraucher finden die Neuheit ab dem 15. September im Baumarktregal. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei zirka 14,99 Euro für die 500-ml- Dose „Pattex Power PU-Schaum Universal“.

Werden die alten PU-Schäume von Henkel weiterhin im Baumarkt verfügbar sein? Wir werden diese Produkte nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch liefern.

Welche Vorsichtsmaßnahmen gelten bei der Anwendung des neuen „Pattex Power PU-Schaums“? Es sollten Schutzhandschuhe und Schutzbrille getragen werden, um mögliche Allergien durch Hautkontakt mit dem Produkt auszuschließen. Die Handschuhe erhalten die Kunden beim Kauf des „Pattex Power-PU-Schaums“ direkt dazu. Bei Personen, die bereits für Diisocyanate sensibilisiert sind, kann der Umgang mit diesem Produkt allergische Reaktionen auslösen. Bei Asthma, ekzematösen Hauterkrankungen oder Hautproblemen sollte der Kontakt einschließlich Hautkontakt mit dem Produkt vermieden werden. Außerdem sollte das Produkt wie alle anderen PU-Schäume ausschließlich bei guter Lüftung verwendet werden. Anderenfalls wird empfohlen eine Schutzmaske mit entsprechendem Gasfilter zu tragen.

Wann werden alle Schäume MDI-frei sein? Das ist so direkt nicht zu beantworten, es hängt davon ab wie schnell es uns gelingt, eine weitere Evolutionstufe zu entwickeln.

Weitere Informationen:

www.power-pu.de | www.pattex.de

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren