Steckenpferd | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Nostalgisches Spielzeug

Steckenpferd

Nostalgisches Spielzeug steht nicht nur bei erwachsenen Sammlern ganz oben auf dem Wunschzettel. Auch oder gerade der Nachwuchs hat mit solchem nichttechnischen Spielzeug eine Menge Freude. Hier kommt ein Klassiker . . .

 
Charlys Steckenpferd in Aktion © Lambertsen
Charlys Steckenpferd in Aktion

Charly Bohm in seiner Reetdachkate© SelbermachenAls unser langjähriger Kollege Charly Bohm – wer kennt ihn nicht? – nach fast 30 Jahren Tätigkeit aus dem Redaktionsalltag ins Renterdasein entlassen wurde, hörte man ihn sagen: „Ich mache erst einmal Urlaub und danach einfach mal gar nichts. Punkt.“ Ein schöner und guter Vorsatz, wie wir finden, doch weiß man ja, wie es so im Allgemeinen mit guten Vorsätzen steht. Das Ergebnis sehen Sie hier: Charly Bohms Steckenpferd. Oder sollte man besser sagen Steckenpferde- Zucht? Auslöser dieser wunderbaren Idee war der fünfte Geburtstag seiner Enkeltochter Clara, den sie sehr gerne bei Opa Charly und Oma Suzie feiern wollte. Und weil Omas und Opas nie nein sagen können, machten sie sich sofort an die Ausgestaltung der Feier.

Charlys Idee: Ein Ringreiten mit Steckenpferden! Wer da nun denkt, es wäre mit einem einfachen Holzpferd getan, kennt unseren Charly nicht. Natürlich wurden sämtliche Register der nostalgischen Holzbemalung gezogen und die Pferde allesamt auf antik getrimmt. Dabei verwendete er ganz einfache und kostengünstige Materialien wie Tischlerplatte für den Kopf, simple Holzleisten, Rundstäbe und Acrylfarben aus dem Baumarkt sowie Krakelee-Lack aus dem Bastlerbedarf.Das neue Steckenpferd© Selbermachen Wer also für den nächsten Kindergeburtstag ein ebensolches Reitturnier plant, sollte wissen, dass knapp 4 Euro Ausgaben pro Pferd plus etwas Farbe vollkommen ausreichend sind. Die Dauer der Herstellung ist dabei sehr schwer einzuschätzen, da natürlich ein einziges Pferd im Gegensatz zu einer ganzen Herde viel mehr Zeit in Anspruch nimmt. Nach den Erfahrungen aber können wir sagen, dass für ein Pferd etwa zwei Stunden, für fünf Tiere aber nur fünf bis sechs Stunden benötigt werden. Charly mit Kindern© SelbermachenDas hat damit zu tun, dass Sie die Schablone des Kopfes nur einmal anfertigen müssen sowie beim Aussägen des Kopfes zwei übereinandergelegte Platten gleichzeitig aussägen können. Die Lackarbeiten sollten unbedingt an drei aufeinander folgenden Tagen ausgeführt werden, da jede Lackschicht gut durchgetrocknet sein muss, bevor der nächste Anstrich, das Durchschleifen sowie der Lasurauftrag erfolgen. Aber dann kann man den Zossen die Sporen geben!

Kinder reiten© SelbermachenKinder mit Stöckern© SelbermachenUnd dass das Geburtstags-Ringreiten mit den nostalgischen Steckenpferden ein quietschendes Vergnügen war, das ist wohl kaum zu übersehen!

So entsteht der Galopper des Jahres 2008

  1. © SelbermachenDie Maße
    **Für ein schnelles und gutes Reitpferd** benötigen Sie heute nicht mehr ein ganzes Jahresgehalt, sondern nur noch ein paar Holzstücke aus der Restekiste des Baumarkts oder eines Tischlers. Rechnen Sie bei den Materialkosten mit maximal 4 Euro plus Farbe.
  2. © SelbermachenSteckenpferd Kopf
    **Ein Kästchen des Rasters entspricht 4 x 4 cm im Original.** Zeichnen Sie ein Rasterkreuz, und kopieren Sie die Konturen. Die ausgeschnittene Silhouette kann dann Arbeitsmuster für eine ganze Pferdezucht werden.
  3. © SelbermachenPferdekopfsilhouette aussägen
    Im ersten Schritt werden das 4 x 4 cm große Raster und die Pferdekopfsilhouette auf ein Stück Tischlerplatte gezeichnet und die Form mit einer Elektrostichsäge ausgesägt.
  4. © SelbermachenLoch bohren
    Damit das 12 mm dicke Griffholz später auch exakt gerade im Kopf steckt, wird zum Lochbohren ein Bohrständer benutzt.
  5. © SelbermachenRollenachse bohren
    Ebenso im Bohrständer sollte auch das Loch für die Rollenachse am unteren Ende des Vierkantstabs gebohrt werden. Da die Achse nämlich 10 mm dick ist und diese sich natürlich locker im Bohrloch bewegen soll, nimmt man einen 10-mm- Bohrer, bohrt zunächst das Loch und zieht dann das Werkstück am rotierenden Bohrer rauf und runter, sodass das Loch sozusagen ausleihert und auf diese Weise ein Loch von 10,5 mm entsteht.
  6. © SelbermachenLeisten nageln und verleimen
    Schmale Leisten, die eine identische Breite wie der Vierkantstab haben, bilden die Verbindung zum Kopf. Sie werden einfach aufgeleimt und mit kleinen Nägeln noch zusätzlich fixiert.
  7. © SelbermachenGrundierung auftragen
    Grundierung in Rot auftragen und trocknen lassen.
  8. © SelbermachenGrundierung weiß
    Anschließend einen weißen Lack darüber streichen und wieder gut durchtrocknen lassen.
  9. © SelbermachenKanten schleifen
    Schleifpapier der Körnung 180 vorsichtig die Kanten so beschleifen, dass die rote Grundierung Stellenweise sichtbar wird.
  10. © SelbermachenLasur auftragen
    Zuletzt eine farbige Lasur aufstreichen, kurz antrocknen lassen und wieder leicht abwischen. So entsteht der Antik-Look!
  11. © SelbermachenHelles Krakeleespray auftragen
    **Krakelierte Variante:** Weiß grundieren und nach dem Trocknen dunkles Krakeleespray auftragen. Nach Herstellerangaben dann das helle Krakelleespray aufsprühen.
  12. © SelbermachenMähne verleimen
    Ist der Lack aufgetragen und getrocknet, kann die Mähne eingeleimt werden. Ob ein Seil aus Hanf oder Nylon benutzt wird, ist Geschmacksache. Bohren Sie dazu in den Kopf alle 2 cm Löcher, die den gleichen Durchmesser wie das Seil haben. Nun das Seil einleimen und die einzelnen Fasern aufzwirbeln.
  13. © SelbermachenAuge aufmalen
    Zuletzt das Auge aufmalen.
Illustrationen: Tillman Straszburger

SELBER MACHEN 11/2008

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren