LEDs | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Licht, RGB

LEDs

LEDs eignen sich für immer mehr Anwendungsbereiche. Dank ihrer geringen Abmessungen und der langen Lebensdauer ermöglichen sie innovative Lichtlösungen

 
LEDs finden immer mehr Anwendungsbereiche. © Selbermachen
LEDs finden immer mehr Anwendungsbereiche.

Man kennt sie als Statusanzeige, als Signallicht oder Displaybeleuchtung. Doch mittlerweile können LEDs, sogenannte Light Emitting Diodes oder – übersetzt – Leuchtdioden, weitaus mehr. Da sie sehr klein sind, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten in der Lichtgestaltung. Ihre Lebenserwartung liegt bei Raumtemperatur bei bis zu 50 000 Betriebsstunden. Die Haltbarkeit ist abhängig von der Betriebstemperatur der LEDs sowie der Umgebungstemperatur. Im Vergleich: Eine herkömmliche Glühlampe hält etwa 1000 Stunden, Energiesparlampen kommen auf etwa 15000 Stunden. Dabei entwickelt sich die Lichtausbeute, also die Wirtschaftlichkeit der LEDs, immer weiter.

LEDs haben noch weitere Vorteile: Sie sind stoßfest und robust, geben sofort Licht ab, sie sind dimmbar und entwickeln satte, brillante Lichtfarben. Dafür werden keine speziellen Filter benötigt.Erhältlich sind farbige und weiße LEDs. Multi-LEDs vereinen einzelne Leuchtdioden in sich: in den Grundfarben Rot, Grün und Blau – abgekürzt RGB. Durch die RGB-Mischung können LEDs jede beliebige Farbe erzeugen, inklusive Weiß. Dank dieser Eigenschaft lassen sich Beleuchtungssysteme mit dekorativem Farbwechsel umsetzen, mit denen man Räume per Fernbedienung in verschiedene Lichtstimmungen bringen kann: in anregendes Rot, beruhigendes Grün oder entspannendes Blau. Das „LivingColors“- System von Philips zum Beispiel könnte theoretisch 16 Millionen Farbtöne erzeugen. Laut Angabe des Herstellers bräuchte man etwa 44 000 Jahre, um jede einzelne Farbe überhaupt zu sehen!

Bei weißen LEDs handelt es sich meistens um blaue Leuchtdioden, die mit einer gelben Phosphorschicht versehen sind. Ein Teil des blauen Lichts wird in gelbes umgewandelt. Überlagert sich das nicht absorbierte blaue Licht mit dem abgegebenen (emittierten) gelben Licht, entsteht weißes Licht. Farbige LEDs gibt es in Rot, Orange, Gelb, in Grün und Blau. Bisher sind sie effizienter als weiße LEDs.

Was LEDs alles können

Noch sind die Anschaffungskosten für LED-Lichtsysteme relativ hoch, die Kosten orientieren sich an den Entwicklungen in der Halbleiterindustrie. Doch die hohe Lebenserwartung auf der einen und ausgefallene, innovative Lichtlösungen auf der anderen Seite sprechen für den Einsatz von LEDs. Die heutigen Produkte sind nicht mehr allein auf das Installieren einzelner Lichtpunkte beschränkt. Es entstehen ganze Wohnwelten aus LED-Licht: eingelassene Module in Fliesen, Parkett oder Möbeln betonen die Architektur, sie beleuchten Treppenabsätze oder besonders markante Bereiche oder Objekte eines Raumes. Dabei verschwinden alle Zuleitungen elegant unter der jeweiligen Oberfläche. Zu altbewährten Beleuchtungstechniken stellen Leuchtdioden bereits eine Alternative dar: Sie finden Anwendung als Lese- und Schreibtischleuchte, als Deckenleuchte oder Lichtquelle zur Orientierung. Der größte gestalterische Freiraum liegt jedoch in der Möglichkeit, mit farbigemLicht zu spielen, es nach Belieben zu wechseln und zu steuern.

Das Licht von LEDs ist außerdem UV- und infrarotfrei. Das heißt: Sie geben keine Wärme auf das beleuchtete Objekt ab, und die angestrahlte Oberfläche bleicht nicht aus. So können auch hitzeempfindliche Materialien problemlos beleuchtet werden. Auch bei der Lichtlenkung ergeben sich neue Lösungen. Mit kleinen Linsen, die aus hochbrechenden Kunststoffen bestehen, lässt sich das punktförmige LEDLicht perfekt lenken. So kommt man ganz ohne manchmal optisch störende Metallreflektoren aus.

Wer noch mehr über die Technik und weitere Einsatzmöglichkeiten von LEDs – von Unterwasserleuchten bis hin zur Außenbeleuchtung – erfahren möchte, kann sich bei der Fördergemeinschaft Gutes Licht das Heft Nr. 17 „LED – Licht aus der Leuchtdiode" für 9 Euro bestellen. Die Broschüre steht auch als PDFDatei zum kostenlosen Download auf dieser Homepage bereit: www.licht.de

Artikel aus selber machen Ausgabe 11/2010. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren