Die Dachdämmung - ökologisch, effektiv und günstig | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Mit guter Dachisolierung Geld sparen

Die Dachdämmung - ökologisch, effektiv und günstig

In Zeiten hoher Energiekosten ist es für Hauseigentümer zunehmend wichtig, für die optimale Dämmung seiner Immobilie zu sorgen. Neben der Keller- und Fassadendämmung spielt auch eine gute Dachdämmung eine wichtige Rolle.

 
Mit guter Dachisolierung Geld sparen: Die Dachdämmung - ökologisch, effektiv und günstig © Selbermachen Media
Mit guter Dachisolierung Geld sparen: Die Dachdämmung - ökologisch, effektiv und günstig

Viele Altbauten, bei denen das Dachgeschoss nie zu Wohnzwecken ausgebaut wurde, bieten hier ein hohes Einsparpotential, da diese Häuser oft nicht einmal durch eine Unterspannbahn gedämmt sind.

Eine fachgerechte Dachdämmung besteht aus platten-, matten- oder filzartig ausgestalteten Dämmstoffen wie Stein- oder Glaswolle, Holzfasern, Flachs oder Hanf, die oberhalb, unterhalb oder inmitten der Dachsparren eingeklemmt, vernagelt oder verschraubt werden.

Daneben gibt es wollartige oder flockenförmige Dämmstoffe, die in einem Stopf- oder Einblasverfahren am vorgesehenen Platz eingebracht werden.

Der Nutzen der Dachdämmung

Mit einer fachgerechten Dämmung wird der Wärmedurchgangskoeffizient (sog. U-Wert) des Daches gesenkt. Dadurch wird das Entweichen der Wärme aus dem Haus ins Freie erheblich reduziert, sodass sich der Bedarf an Heizenergie verringert und eine entsprechende Kostenreduzierung eintritt.

Umgekehrt verhindert die Dachdämmung, dass sich im Sommer der Dachbereich des Hauses und ggf. auch die darunter liegenden Wohnungen übermäßig aufheizt. Auch dies kann sich kostenmindernd auswirken, wenn ansonsten eine Klimaanlage betrieben werden müsste. Schließlich ist eine Dachdämmung häufig Voraussetzung dafür, dass im Dachbereich zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden kann.

Die Formen der Dachdämmung

Je nach vorgegebenen Dachform und baulicher Nutzung des Dachbereichs werden unterschiedliche Dämmtechniken eingesetzt. Bei bereits ausgebauten oder zum Ausbau vorgesehenen Dächern empfiehlt sich die Zwischensparrendämmung oder die Aufsparrendämmung. Bei der Zwischensparrendämmung wird die Dämmmasse zwischen die Sparren geklemmt oder anderweitig fixiert.

Dabei orientiert sich die Stärke der Dämmmasse an der Höhe der Dachsparren und am verfügbaren Raum. Eine sichere, leicht montierbare Form der Zwischenssparrendämmung bietet beispielsweise der Klemmfilzdämmstoff. Auch die Aufsparrendämmung, bei der der Dämmstoff von außen auf den Dachsparren unterhalb der Dachziegel befestigt wird, kann eine taugliche Lösung sein.

Die Untersparrendämmung, bei der das Dämmmterial von innen unterhalb der Dachsparren fixiert wird, bringt den Nachteil mit sich, dass nach erfolgter Dämmung ein (meist geringer) Raumverlust eintritt, da das Dämmaterial entsprechend der Stärke der Dämmschicht in den Dachraum hineinragt.

Manchmal bietet es sich jedoch an, die Untersparrendämmung als Ergänzung zur Zwischensparrendämmung zu nutzen, wenn die Dachsparren eine relativ geringe Höhe aufweisen.

Unterschiedliche Varianten der Dämmung. (FOTO: Benz24)

Unterschiedliche Varianten der Dämmung. (FOTO: Benz24)

Ökologische Dämmstoffe

Während früher konventionelle Glas- und Steinwollmatten oder Schaum- und Kunststoffmaterialien als Dämmstoffe dominierten, setzen sich aufgrund des wachsenden Umweltbewusstseins der Bevölkerung zunehmend ökologische Dämmstoffe durch, die unter baumedizinischen Aspekten große Vorteile aufweisen, da sie keine geruchsintensiven Ausdünstungen absondern, nicht stauben und keine allergischen Reaktionen auslösen.

Ökologische Dämmstoffe

Während früher konventionelle Glas- und Steinwollmatten oder Schaum- und Kunststoffmaterialien als Dämmstoffe dominierten, setzen sich aufgrund des wachsenden Umweltbewusstseins der Bevölkerung zunehmend ökologische Dämmstoffe durch, die unter baumedizinischen Aspekten große Vorteile aufweisen, da sie keine geruchsintensiven Ausdünstungen absondern, nicht stauben und keine allergischen Reaktionen auslösen.

Zudem sind sie auch in günstigen Varianten verfügbar und lassen sich leicht montieren. Beliebte ökologische Baustoffe sind:

  • Mineral- bzw. Glaswolle
  • Hanf, Flachs und Jute
  • Holz- und Grasfasern
  • Zelluloseflocken
  • Kokosfasern und Kork
  • Perlite (Lavagestein) und Blähton

Ökologische Dämmstoffe, beispielsweise Hanf und Mineralwolle, müssen nicht teurer sein als konventionelle Dämmstoffe gleicher Qualität und identischen Volumens.

Je nach Filz- oder Mattenstärke kosten hochwertige ökologische Materialien nicht mehr als 3,50 Euro/qm, Spitzenqualitäten ca. 7,50 Euro/qm.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren