Fenster selbst einbauen

Fenstereinbau: Verfugen und Außenfensterbank

Die Innenarbeiten für unser neues Fenster sind abgeschlossen. Auch die Außenfassade ist mittlerweile geflickt. Nun folgen die letzten abschließenden Arbeiten: Verfugen und eine passende Außenfensterbank einpassen.

 
Die letzten Arbeiten für unser neues Fenster werden erledigt. © Jan Schönmuth
Die letzten Arbeiten für unser neues Fenster werden erledigt.

Der Fenstereinbau neigt sich dem Ende zu. Innen ist bereits alles fertig und verschönert. Auch die Außenfassade ist fachmännisch geflickt. Zum Schluss noch verfugen und eine zur Fassade passende Außenfensterbank einpassen – schon sieht es so aus, als wäre das neue Fenster schon immer an dieser Stelle gewesen.

Fertig ist das Fenster: Die letzten Arbeiten

Zwischendurch immer wieder mit der Wasserwaage kontrollieren. Die Steine setzen Sie stets leicht gegen das Fugenband.Entfernen Sie überschüssigen Mörtel und nehmen Sie Mörtelspuren an der Wand mit einem feuchten Schwamm ab.

1.) Zwischendurch immer wieder mit der Wasserwaage kontrollieren. Die Steine setzen Sie stets leicht gegen das Fugenband.

2.) Entfernen Sie überschüssigen Mörtel und nehmen Sie Mörtelspuren an der Wand mit einem feuchten Schwamm ab.

Nach dem Aufmauern setzen Sie Flachstah lin die obere Fuge ein. In unserem Fall reicht eine Stärke von einem Zentimeter aus.Als Außenfensterbank haben wir Granit gewählt. Die Platte muss natürlich entsprechend auf Maß gebracht werden.

3.) Nach dem Aufmauern setzen Sie Flachstah lin die obere Fuge ein. In unserem Fall reicht eine Stärke von einem Zentimeter aus.

4.) Als Außenfensterbank haben wir Granit gewählt. Die Platte muss natürlich entsprechend auf Maß gebracht werden.

Mit der Fugenkelle verfugen Sie die bereits durchgetrocknete Wand. Achten Sie darauf, dass der Mörtel nicht zu flüssig ist.Ein Handfeger hilft, nach kurzem Antrocknen der Fugen, überschüssigen Mörtel von der Wand zu nehmen.

5.) Mit der Fugenkelle verfugen Sie die bereits durchgetrocknete Wand. Achten Sie darauf, dass der Mörtel nicht zu flüssig ist.

6.) Ein Handfeger hilft, nach kurzem Antrocknen der Fugen, überschüssigen Mörtel von der Wand zu nehmen.

Die Fensterbank wird auch hier mit Fliesenkleber eingesetzt. Planen Sie unbedingt ein kleines Gefälle von der Wand weg ein!Nach dem Trocknen kann man die Wand mit Zementschleier-Entferner behandel.

7.) Die Fensterbank wird auch hier mit Fliesenkleber eingesetzt. Planen Sie unbedingt ein kleines Gefälle von der Wand weg ein!

8.) Nach dem Trocknen kann man die Wand mit Zementschleier-Entferner behandel. 

Artikel aus selber machen Ausgabe 09/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren