Im Solar Tuk-Tuk: Ohne Abgase von Indien nach England | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Im Solar Tuk-Tuk: Ohne Abgase von Indien nach England

Naveen Rabelli reist ohne Emissionen von Indien nach London – mit seinem Elektro-Tuk-Tuk und lässt uns sogar probefahren.

 
Solar-Tuk-Tuk © Video: Raoul Kopacka, Fotos: Stefan Rippler

Ohne Abgase um die Welt: Autoingenieur Naveen Rabelli reist in 100 Tagen von Indien nach London, durchquert dabei 10 Länder und legt mehr als 10.000 Kilometer zurück – in seinem Elektro-Dreirad mit Solardach. Das „Piaggio Ape” hat er neben seiner Arbeit beim indischen Autohersteller Mahindra vom Benzinbetrieb auf Elektro umgerüstet. Unterstützt wurde er dabei von Freunden, finanziert hat er sein Vorhaben mit Spenden. Anstoß zur Idee gab ihm die erhebliche Luftverschmutzung in Indien. In London sucht er einen Job. Bei der außergewöhnlichen Anreise wird er sicher mit offenen Armen empfangen.
Sein Antrieb für diese Reise? Die Rückkehr von einer Rucksackreise 2010 durch Großbritannien, Australien und Asien: Zurück in Indien fiel im erstmals die (Luft-)Verschmutzung auf. Durch seine Reisen mit Flugzeug, Bahn und Auto trug er selbst dazu bei. Seine nächste Reise sollte also deutlich umweltfreundlicher werden – und schon war die Idee des Solar-Tuk-Tuks geboren.
Das schwierigste: Die Finanzierung. Zwar ist der Umbau des Tuk-Tuks selbst für den Ingenieur kein Problem, nur die Teile, aber vor allem auch die für die Reise nötigen Papiere (Visa, etc.), Tickets für Fährüberfahrten und Co. sind immens teuer. Angefragte Unternehmen winkten die Sponsoringanfrage schnell ab, aber es fanden sich viele Privatleute, die das Projekt unterstützten und so erst möglich machten. 
Auf seiner Reise begegnet Rabelli vielen Interessenten, nicht nur auf Facebook hat er diverse Fans und Unterstützer: Einige versorgten ihn mit Strom oder einem Schlafplatz. Denn für die weite Reise braucht er 100 Tage – das Tuk-Tuk mit seinen 5kW Leistung (ca. 7 PS) fährt schließlich nur etwa 40 Stundenkilometer. Aber das ist für den Elektromotor schon eine ordentliche Leistung, denn das Gesamtgefährt mit Gepäck und Ersatzteilen wiegt stolze 850 Kilogramm.

Project: Tejas - Solar Tuk Tuk from India to the UK from Raoul Kopacka on Vimeo.

Text: Stefan Rippler
Das könnte Sie auch interessieren