Küchenrenovierung : So gehen Sie am besten vor | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Küche richtig renovieren

Küchenrenovierung : So gehen Sie am besten vor

Eine optimal ausgestattete Küche ist eine hohe Investition, die keiner allzu häufig tätigt. Darüber hinaus ist in vielen Mietobjekten bereits eine Küche integriert, sodass keine Notwendigkeit für den Kauf einer Neuen besteht. Trotzdem gibt es zahlreiche Gründe, weshalb zumindest eine Renovierung eine notwendige Maßnahme darstellt. Dies kann zum Beispiel durch abgegriffene, unschöne Küchenfronten, eine beschädigte Arbeitsplatte oder zu wenig Stauraum erforderlich sein. Auch die Veränderung der Lebenssituation kann verursachen, dass Sie Ihre Küche renovieren müssen. Das A und O dabei ist die richtige Vorgehensweise.
 

 
Küchenrenovierung : So gehen Sie am besten vor © © Benoit Daoust/ Shutterstock

 

Welche Optionen gibt es für die Küchenrenovierung?

Kompletter Austausch

Ihr Partner oder Ihre Partnerin ist bei Ihnen eingezogen, Sie haben Nachwuchs bekommen oder Ihre Wohnung soll seniorengerecht beziehungsweise barrierefrei werden. In diesen und ähnlichen Fällen ist es in der Regel sinnvoll, die Küche komplett auszutauschen und eine neue zu planen, die auf die veränderten Bedürfnisse genau ausgerichtet ist.

Teilrenovierung

An sich entspricht die Küche noch Ihren Wünschen und Bedürfnissen, es sind allerdings an Küchenschränken und Geräten Defekte oder Abnutzungserscheinungen aufgetreten. In solchen Situationen ist es oftmals ausreichend, die defekten Teile lediglich auszutauschen. Griffe, Fronten und Elektrogeräte sind normalerweise ohne großen Aufwand und Kosten zu wechseln.

Erweiterung

Lassen es die räumlichen Gegebenheiten zu, können Sie Ihre Küche auch erweitern, um mehr Arbeitsfläche und Stauraum zu haben. So ist es zum Beispiel mit einer Verlängerung der Arbeitsplatte möglich, eine Theke oder Halbinsel zu schaffen. In einem hohen Küchenschrank bekommen Sie in Zukunft mehr Lebensmittel und Küchenutensilien unter. Zudem kann er auch bestimmte Küchengeräte wie die Mikrowelle, den Dampfgarer oder die Kaffeemaschine aufnehmen.  Bevor Sie mit der Renovierung beginnen, sollten Sie genau überlegen, für welche Option Sie sich entscheiden. Haben Sie bereits die Küchenfronten und Arbeitsplatte ausgetauscht und stellen Sie dann fest, dass Sie die Möbel gerne erweitern möchten, haben Sie unnötig Geld ausgegeben.

 
 

Tipps für die Umsetzung

  • Machen Sie sich am besten einen Plan, mit dem Sie genau festlegen, was Sie renovieren möchten. Auf dieser Basis fällt es Ihnen außerdem leicht, die einzelnen Schritte in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Zum Beispiel: 1.Schritt - Wände streichen. 2. Schritt - Boden erneuern. 3. Schritt – Fronten austauschen 4. Schritt – Griffe montieren.
  • Müssen Sie auf Ihr Budget achten? Intakte Küchenfronten können Sie preiswert und einfach anstreichen. Eine genaue Anleitung finden Sie auf dieser Seite.
  • Bei einer Renovierung ist es empfehlenswert, bestimmte Teile auszutauschen, um in Zukunft Kosten zu sparen. Dies betrifft etwa den total verkalkten, tropfenden Wasserhahn oder den Elektroherd, der viel zu viel Strom verbraucht.
  • Möchten Sie preiswert renovieren, sollten Sie Prioritäten setzen. Ein neuer Anstrich an den Wänden und Küchenfronten, schont den Geldbeutel und setzt frische Akzente. So ist es zudem nicht notwendig, die Küchenschränke komplett auszutauschen. Ist jedoch ein Schrank defekt, sollten Sie ihn erneuern.
  • Die Optik können Sie außerdem einfach und günstig durch den Austausch der Griffe verändern. Ersetzen Sie altmodische Designs aus Messing oder im Antik-Look durch geradlinige Formen aus gebürstetem oder hochglanzpoliertem Edelstahl. Im Zusammenspiel mit schlichten weißen Fronten, wirkt Ihre Küche so viel moderner.
  • Möchten Sie die Küche in einer Mietwohnung renovieren, sollten Sie vorher mit dem Vermieter sprechen. Kleine Veränderungen wie beispielweise der Austausch von Tür-und Schubladengriffen ist in den meisten Fällen unproblematisch möglich. Wichtig ist dabei jedoch, dass sich die Küche in den ursprünglichen Zustand wieder zurückversetzen lässt. Daher sollten Sie die alten Griffe unbedingt aufbewahren und vor dem Auszug wieder montieren.

Weitere Inspirationen und Ratschläge für die Renovierung einer Küche, lesen Sie in diesem Ratgeber.  Sie sind auf der Suche nach geeignetem Werkzeug? In unserer Test- , und Werkzeugrubrik erhalten Sie Tipps zu Produkten und deren Gebrauch.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Thomas Armonat
Fotos: 
© Benoit Daoust/ Shutterstock; Photographee.eu-shutterstock.jpg
Das könnte Sie auch interessieren